Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Rio+20. Brasiliens Buschsavanne verlor Hälfte der natürlichen Vegetation laut amtlichen Angaben - Totalzerstörung bis 2030 befürchtet. Lula-Umweltbilanz.

Montag, 20. September 2010 von Klaus Hart

Den IBGE-Angaben zufolge wurde die ursprüngliche Vegetation von rund 2.039000 Quadratkilometern auf rund 1.053000 Quadratkilometer bis 2008 reduziert - angesichts der starken Brandrodungen von 2010 wird von Experten bereits eine Zerstörungsrate nahe 60 Prozent angenommen. Brasiliens Buschsavannen sind die artenreichsten der Erde. Braulio Dias, zuständiger Experte im brasilianischen Umweltministerium räumte jetzt unter Bezugnahme auf die gigantischen Brandrodungen ein: “Wir wissen unseren biologischen Reichtum nicht zu nutzen - schlimmer noch, wir verbrennen ihn.”

Brasilien wird derzeit von Wald-und Savannenbränden heimgesucht, die unabhängige Umweltexperten zu den größten der Geschichte rechnen. In vierzehn Teilstaaten und dem Hauptstadtdistrikt Brasilia mußte der Umweltnotstand ausgerufen werden, betroffen ist eine Region von der mehrfachen Größe Deutschlands. Nach den sehr unvollständigen Angaben der staatlichen Weltraumbehörde INPE, die Satellitenfotos liefert, hat sich die Zahl der Waldbrände gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, gleiches gilt für theoretisch streng geschützte Naturreservate. Millionen von Tieren, auch Jungtiere, Jungvögel im Nest, die nicht fliehen können, verbrennen lebendig, was die Artenvernichtung beschleunigt. Das Umweltministerium räumt ein, die Ausdehnung der Brände, ihre tatsächliche Zahl wegen der ungenügenden Meßmöglichkeiten nicht zu kennen. Allein für August werden offiziell rund 260000 per Satellit registrierte Hitzeherde genannt, die von den unabhängigen Fachleuten als Brände interpretiert werden. Kleinere Feuer sowie von Wolken verdeckte Brände kann der Kontrollsatellit nicht feststellen.

http://wissen.dradio.de/index.37.de.html?dram:article_id=5577&dram:pos=1&dram:play=1&sid=

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/16/brandrodungen-sogar-in-der-hauptstadt-brasilia-der-nationalkongres-in-krebserzeugenden-rauchschwaden-lulas-regierungsresultat/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/04/deutsches-lob-fur-klimaschutzbemuhungen-brasilias-scharfe-kritik-brasilianischer-umweltschutzer-an-klima-feindlicher-umweltpolitik-lulas-kein-rindfleisch-mehr-aus-brasilien-importieren-amaz/

(weiterlesen…)

Grünen-Politikerin Marina Silva (neue “Hoffnungsträgerin”) und die Savannenvernichtung in Brasilien. Folgen des Soja-Exports nach Europa. Norwegischer Preis (Premio Sofia), dotiert mit 100000 Dollar, für Marina Silva. Präsidentschaftswahlen 2010.

Freitag, 11. September 2009 von Klaus Hart

Brasiliens Grüne Partei(Partido Verde) hat jetzt erstmals in einem zehnminütigen Propagandaspot, ausgestrahlt in allen TV-Sendern, ihr neues Mitglied, die Kongreßsenatorin Marina Silva, als lupenreine Umweltschützerin vorgestellt. Brasiliens Presse berichtete indessen gleichzeitig über die ungehemmte Vernichtung der brasilianischen Savannenwälder(Cerrado) just in der Amtszeit der früheren Umweltministerin. Der Cerrado habe bereits 48,2 Prozent seiner Vegetation verloren. In Marina Silvas Amtszeit wurde Brasilien zum weltgrößten Agrargifte-Verbraucher, überholte sogar die USA.  Sehr auffällig war Marina Silvas beredtes Schweigen als Umweltministerin und Mitglied der Sektenkirche “Assembleia de Deus” zu gravierenden Umwelt-und Menschenrechtsproblemen Brasiliens.

Marina Silva und Präsidentschaftswahlen: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/04/marina-silva-predigerin-einer-evangelikalen-wunderheiler-sektenkirche-abtreibungsgegnerin-kreationistin-weltweit-bekannteste-grune-brasiliens-wie-tickt-lulas-ex-umweltministerin-die-selbst-beim/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/18/jeder-kindesmord-ist-einer-zuviel-und-darf-nicht-einfach-mit-achselzucken-hingenommen-werden-bischof-erwin-krautler-cimi-prasident-zu-kindermord-praktiken-bei-indianerstammen-brasiliens-ode/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/06/uber-die-halfte-der-brasilianischen-savannenwaldercerrado-bereits-abgeholzt-in-der-amtszeit-von-umweltministerin-marina-silva-rund-100000-quadratkilometer-zerstort/

http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-09/brasilien-silva

http://www.globoamazonia.com/Amazonia/0,,MUL1299606-16052,00-CERRADO+SOFRE+O+DOBRO+DO+DESMATAMENTO+DA+AMAZONIA+DIZ+MINC.html

Video: http://video.globo.com/Videos/Player/Noticias/0,,GIM1121743-7823-DESMATAMENTO+NO+CERRADO+BRASILEIRO+E+MAIOR+DO+QUE+NA+AMAZONIA,00.html

Hintergrund Marina-Silva-Rücktritt: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/13/brasiliens-umweltministerin-marina-silva-bittet-um-entlassung-meldet-presse-kurz-vor-eintreffen-angela-merkels/#more-512

Norwegischer Preis für Marina Silva: http://www.noruega.org.br/indigenous2/Fundo+Amazônia/Premio+Sofia+2009.htm

(weiterlesen…)

Über die Hälfte der brasilianischen Savannenwälder(Cerrado) bereits abgeholzt. In der Amtszeit von “Umweltministerin” Marina Silva rund 100000 Quadratkilometer zerstört. Cerrado zugunsten von Sojaplantagen vernichtet - zwecks steigendem Sojaexport(Schweinefutter) in Länder wie Deutschland. Umweltjournalist Norbert Suchanek.

Sonntag, 06. September 2009 von Klaus Hart

“O Globo” mit neuesten Studien: http://oglobo.globo.com/pais/mat/2009/09/05/mais-da-metade-do-cerrado-brasileiro-ja-foi-desmatada-767493408.asp

“Laut offiziellen Daten beispielsweise führten die ersten vier Jahre der Regierung Lula unter Mithilfe von Marina Silva zu einer Amazonasabholzung von insgesamt 84.000 Quadratkilometern. So viel schafften der Vorgänger, Fernando Henrique Cardoso und sein Umweltministerium nicht.”( Umweltjournalist Norbert Suchanek)

Jeder kennt heute meist sogar persönlich Leute, die nach dem Motto vorgehen:  “Grün” öffentlich daherreden, umweltfeindlich denken und handeln - die Resultate sprechen Bände.

“Wenn Umweltschützer den Umweltschutz sabotieren - die meisten NGOs haben ihre Seele verloren”:

“Die meisten NGOs haben ihre Seele verloren, den Geist ihrer Gründer, die die Natur liebten. Heute sind diese Umweltorganisationen vergiftet mit städtisch geprägten Ökonomen, Soziologen, Anthropologen, denen der emotionale Bezug zur Natur fehlt. Und wenn es in den NGOs Leute gibt, die sich mit der Sache nicht identifizieren, öffnet sich der Weg für Korruption, schützt man Umweltanliegen vor, um persönliche Interessen zu bedienen. 

In Brasilien kommt als großes Problem hinzu, dass die Zahl der wirklich aktiven, eingeschriebenen Mitglieder stets nur bei einigen hundert bis einigen tausend liegt - in so einem Riesenland! Nur zu oft sind es Grüppchen, die viel Lärm machen, um Gelder zu erhalten. Die britische Vogelschutzvereinigung beispielsweise hat dagegen über eine Million feste Mitglieder.”

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1897202/

Soja-König Maggi: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/20/marina-silva-grune-partei-unterstutzt-beruchtigtensojakonig-und-gouverneur-blairo-maggi-in-mato-grosso-meldet-folha-de-sao-paulo-o-pv-apoia-o-governador-blairo-maggipr/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/19/senatorin-marina-silva-verlies-arbeiterpartei-lulas-um-zu-brasiliens-grunenpartido-verde-uberzuwechseln/

Norwegischer Umweltpreis, mit 100000 Dollar dotiert, für Marina Silva: http://www.noruega.org.br/indigenous2/Fundo+Amazônia/Premio+Sofia+2009.htm

(weiterlesen…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)