Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens hohe Sitzenbleiberquote unter Lula-Rousseff: Jährlich 9,6 Prozent an öffentlichen Grundschulen, 13,1 Prozent(amtliche Daten) an Mittelschulen(neuer Rekord 2011). Rio de Janeiro hat zweitschlechteste Sitzenbleiberquote. Lula würdigt zuständigen Bildungsminister. Warum Brasilia aus Mitteleuropa soviel Lob erhält.

Montag, 21. Mai 2012 von Klaus Hart

Laut neuen offiziellen Daten hatten die öffentlichen Mittelschulen 2011 mit 13,1 Prozent seit 1999 die höchste Sitzenbleiberquote – in Rio lag sie sogar bei 18,5 Prozent, was Bände über die Qualität des Schulwesens unter Lula-Rousseff spricht. In Lateinamerikas reichster Stadt Sao Paulo liegt die Quote bei 15,4 Prozent. Als gravierend wird betrachtet, daß ein beträchtlicher Prozentsatz von  jährlich rund zehn Prozent die Schule aufgeben, nicht mehr zum Unterricht gehen. Da es keineswegs selten ist, daß Schüler fünfmal und mehr sitzenbleiben, ist die Altersstruktur in brasilianischen Klassenzimmern für europäische Begriffe verwirrend – nur zu oft sitzen junge Erwachsene zwischen den Kleinsten, kommt es zu den entsprechenden soziokulturellen Problemen, enormen Disziplinschwierigkeiten.

Lula nannte indessen in Sao Paulo Brasiliens Bildungsminister Fernando Haddad, der jetzt als Bürgermeister für Sao Paulo kandidiert, “den besten Bildungsminister, den das Land je hatte”.

Fehlende Bildung spürt man im Alltag Brasiliens nicht selten auf eher bizarre Weise: Die meisten Anrufe bekommt man in Städten wie Sao Paulo tagsüber von Leuten, die nicht in der Lage sind, Telefonnummern korrekt zu wählen und daher permanent andere belästigen. Wegen fehlender Zahlenkenntnis stopfen Hausmeister, die für den ganzen Block die ankommende Post verteilen, Briefe und Zeitschriften etc. in die falschen Türschlitze, erzeugen entsprechendes Durcheinander, gar Streit.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/ 

Im ersten Mittelschuljahr von Rio de Janeiro, so die neuen Daten, bleiben nicht weniger als 51 Prozent der Schüler sitzen oder verlassen die Schule für immer. Um die massiven Probleme des Schulwesens zu verschleiern, wurde vielerorts immer wieder die automatische Versetzung eingeführt. An den meisten Schulen der Großstädte herrscht Schichtunterricht, sogar in drei Schichten hintereinander. Zudem existiert das System, während des Tages im selben Schulgebäude den Grundschulunterricht zu absolvieren, nachts aber die Mittelschüler zu unterrichten. Wie es hieß, funktionieren diese Nachtkurse schwerlich in der Praxis. Der jetzige brasilianische Bildungsminister Aloisio Mercadante aus Lulas Arbeiterpartei räumte ein, daß es Teilstaaten gebe, in denen jedes dritte Kind bis zur achten Klasse weder das Lesen noch das Schreiben lerne. 

Angesichts dieser Faktenlage hat die Lula-Rousseff-Regierung auch aus Ländern Mitteleuropas für ihre Sozialpolitik teils begeistertes Lob erhalten, selbst von Alibi-NGO, was auf heutiges neoliberales Werteverständnis schließen läßt. Das Desaster Brasiliens bei Pisa-Tests ist bekannt.

Sehr aufschlußreich ist der Vergleich Brasiliens mit Ländern Lateinamerikas, die in Mitteleuropa nicht so hohe Sympathiewerte genießen.

schulebahia.JPG

Schule in Bahia 2011.

: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/16/brasilien-wie-weit-hat-es-das-land-unter-der-lula-rousseff-regierung-im-bildungsbereich-gebracht-nur-93-platz-auf-dem-un-bildungs-rankingbotswana-weit-besser-auf-platz-81/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/03/brasilianischer-staat-erfullt-nur-ein-drittel-der-gesetzlichen-bildungsvorgaben-laut-studie-fortschrittliche-regierungspolitik-lob-aus-europa/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/25/das-mentale-niveau-der-brasilianischen-tv-zuschauer-liegt-bei-etwa-neun-jahren-ein-junger-franzose-liest-200-mal-mehr-als-ein-brasilianer-dramaturg-miguel-falabella-fusballstar-ronaldo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/02/brasiliens-hochschulen-und-universitaten-back-to-school-us-studentin-flora-thomson-de-veaux-sorgt-mit-uraltbekannten-feststellungen-fur-aufregung-im-tropenland-deutsche-profs-sprachen-schon-in/

Der deutschstämmige Franziskaner-Kardinal Aloisio Lorscheider sagte in Fortaleza im Exklusivinterview: ”Die Herrschenden, zynisch und skrupellos agierende Clans, sind nicht gewillt, Macht und Privilegien abzutreten. Deshalb wird das Volk ganz bewußt dumm gehalten, da es dann leichter manipulierbar ist. Ungebildete, Analphabeten wissen nicht, wie sie sich in der heutigen Welt bewegen sollen. Sie kennen ihre Rechte nicht und fordern sie auch nicht ein. Sie lassen sich fatalistisch treiben, sie verbinden sich nicht mit anderen, sie organisieren sich nicht.”

Dr. Claudio Guimaraes dos Santos, unter den führenden Intellektuellen Brasiliens: “Diese Eliten-Taktik erleichtert die Beherrschung. Es handelt sich um ein bewußt und durchdacht vorangetriebenes Projekt. Die Kapazität der Politiker, die Massen zu manipulieren, ist immens.”

In meinungsbildenden deutschen Analysen wird die brasilianische Regierung ausdrücklich als “progressiv” eingestuft.

“Von 100 Schülern, die in Sao Paulo die Mittelschule verlassen, können nur 5 Prozent richtig lesen und schreiben. Es ist eine Tragödie.” Gilberto Dimenstein, Journalist der Folha de Sao Paulo,  Bildungsexperte, 2010 

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,446410,00.html

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/573062/

Niedriges Bildungsniveau begünstigt verschiedene Branchen, darunter Propaganda und Werbung, fördert Apathie und politische Passivität, ein niedriges Qualitätsbewußtsein(”Die Leute konsumieren Lebensmittel schlechtester Qualität” – Frei Betto, Befreiungstheologe), sogar Stimmenkauf. Brasilianer vertrauen laut Studien weltweit am meisten in Produktpropaganda: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/29/brasilianer-vertrauen-weltweit-am-meisten-in-produkt-propaganda-europaer-am-wenigsten-laut-studie-consumidor-confia-na-propaganda-kulturelle-unterschiede-bildungsniveau-kritikfahigkeit/

Hintergrundtext: <!–[if gte mso 9]> <![endif]–><!–[if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false PT-BR X-NONE X-NONE <![endif]–><!–[if gte mso 9]> <![endif]–><!–[if gte mso 10]> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:”Tabela normal”; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:””; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:”Times New Roman”,”serif”;} <![endif]–>

Brasiliens Bildungsdesaster/“Fabrica de Analfabetos“

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)