Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Ostdeutschland – die Geschichte einer Annexion”. Was in der Originalausgabe der “Le Monde diplomatique” Aufmacher ist, fehlt in der deutschen November-Ausgabe 2019 von “Le Diplo”. Was ist da passiert hinter den Kulissen? Nelson Rodrigues: “Toda unanimidade é burra”.

Wie auf Anfrage zu erfahren war, wurde von den deutschen Verantwortlichen für die Herausgabe der deutschen Le-Diplo-Ausgabe redaktionell die Entscheidung getroffen, den brisanten Text nicht abzudrucken. Der Beitrag habe nicht gepaßt, hieß es. Bekannt war den deutschen Entscheidern, daß die Sichtweise von “Le Monde diplomatique” in Frankreich zu einer teils heftigen öffentlichen Diskussion geführt hat. Kommentar überflüssig…

“Nazistan” – Peter Hacks über BRD.

https://das-blaettchen.de/2019/11/nochmals-zum-mauerfall-eine-widerrede-50197.html

MondeDiplo5

In französischen Städten wie Strasbourg – Stadt des Europaparlaments – steht Le Monde diplomatique in den Zeitungskiosken ganz oben – unübersehbar der Aufmachertext “Ostdeutschland – Geschichte einer Annexion”. Was Franzosen frei lesen können – Deutsche nicht lesen sollen? Fragen über Fragen…

In der Brasilien-Ausgabe von Le Diplo ist der brisante Beitrag enthalten:

TRINTA ANOS DA QUEDA DO MURO DE BERLIM

Alemanha Oriental, a história de uma anexação. https://diplomatique.org.br/alemanha-oriental-a-historia-de-uma-anexacao/

Edição 148 | Alemanha
por Rachel Knaebel
31 de outubro de 2019

Feindliche Übernahme von 1989/1990 – die andere(französische) Sicht von “Le Monde diplomatique”: Annexion/Annektierung statt “Wiedervereinigung”. “Il y a trente ans, la chute du mur de Berlin. Allemagne de l’Est, histoire d’une annexion. Mythe fondateur de l’Union européenne, l’année 1989 est pourtant un symbole équivoque. Ainsi, en Allemagne de l’Est, l’accès aux libertés politiques et à la consommation de masse fut payé au prix fort — celui d’un effondrement social et d’une prédation économique souvent ignorés à l’Ouest.” Viel Zustimmung – und Ablehnung in Frankreich zur Le-Diplo-Position. Welche Analysen deutschen Staats-und Mainstreammedien streng verboten sind…http://www.hart-brasilientexte.de/2019/11/07/feindliche-uebernahme-von-19891990-die-anderefranzoesische-sicht-von-le-monde-diplomatique-annexionannektierung-statt-wiedervereinigung-il-y-a-trente-ans-la-chute-du-mur-de-berlin/.

DDRGrenzerjeep3

DDR-Grenzerjeep mit Kennzeichen – Frühling 2020 in Thüringen.

DDRGrenzerjeep2

 http://www.hart-brasilientexte.de/2019/07/15/der-ostdeutsche-laeuft-massenweise-zur-afd-ueber-herr-doktor-maaz-bitte-sagen-sie-uns-warum-weil-die-wirkung-des-opiums-nachlaesst-antwortet-er-dann-der-spiegel-2018-ueber-hans/#more-121401.

  http://www.hart-brasilientexte.de/2019/11/25/beuteland-die-millionengeschaefte-krimineller-clans-ard-doku-2019-was-wir-der-merkel-groko-den-kriminellen-deutschen-machteliten-verdanken-was-diese-unter-kulturbereicherung-vers/.

Daniela Dahn – das neueste Buch über die feindliche Übernahme(Annexion) der DDR:”Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute. Die Einheit – eine Abrechnung”.

DahnBuch191

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/11/13/nur-27-prozent-der-deutschen-zwischen-elbe-und-oderneisse-wollen-dass-die-ddr-mit-der-brd-einen-gemeinsamen-staat-bildet-71-prozent-hingegen-meinen-dass-die-ddr-ein-souveraener-staat-bleiben/

BohneMDRParis19

Ausriß.

“Annexion oder Wiedervereinigung? Frankreich streitet über Ende der DDR”. Martin Bohne, MDR, Paris
09.11.19 14:55 | 4’06https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-80241.html. “…Den Ostdeutschen sei eine beispiellose soziale Gewalt angetan worden – was sich heute immer noch räche. Gerade dieses Land wurde von einem anderen Land annektiert. Alle Betriebe wurden weggenommen, alle Institutionen – und die Eigentumsverhältnisse wurden geändert. Und soetwas – das nennt man Annexion…Der Streit friedliche Annexion oder friedliche Wiedervereinigung spiegelt sich auch in Forscherkreisen wieder…Am Ende hat man sich halt einfach voll dem westlichen Kapitalismusmodell angepaßt…Eine Forscherin, die zur Jahrtausendwende ein paar Jahre in Berlin gelebt hat, und die ihren Namen lieber nicht genannt haben will, spürte bei ihren Ostberliner Freunden immer wieder das Bedauern, das eigene Land verloren zu haben…Aber Annexion, das trifft es schon eindeutig…Der Individualismus der Westdeutschen nervt mich oft sehr…Und Buchautor Nicolas Offenstadt hat andersherum bei seiner Recherche in Ostdeutschland die Erfahrung gemacht, daß die  Leute viel eher bereit sind, mit ihm zu reden, wenn sie merken, daß er Franzose sei – und kein Westdeutscher.”

“Der französische Historiker Nicolas Offenstadt ist über Jahre immer wieder nach Ostdeutschland gereist. Er war überrascht, wie viel noch von der DDR übrig ist und wie die Menschen damit umgehen. Über seine Entdeckungen und Begegnungen hat er ein Buch geschrieben – für das französische Publikum.” Deutschlandfunk, Januar 2019

 

KolonieExDDR19

Kolonie Ostdeutschland. DER SPIEGEL 2019. Was die DDR-Systemkritiker wollten…(Die Prinzen – Schwein sein: https://www.youtube.com/watch?v=BWwhz4hPkSk ).

Ru1612

 

An Nationalfeiertagen Rußlands – stets Erinnerungen an die Rolle von Gorbatschow, wie hier im Moskauer Sokolniki-Park: 12. Juni – Tag des Staatsverrats!!!

“Der Agent des Feindes!”

Medaille der USA “Für den Sieg über die UdSSR im Kalten Krieg”.

Soweit bekannt, hatte die Gorbatschow-Regierung mit der NATO – und deren Geheimdiensten – hinter dem Rücken der DDR-Regierung die Vernichtung der DDR eingefädelt.

»Dafür, den Gorbatschow-Kurs vom ersten Tage an durchschaut und sich ihm verweigert zu haben, gebührt Erich Honecker unser bleibender Dank«. Sahra Wagenknecht, laut jw.

Bischoff1

Bischofferode, Hungerstreik. Wie Brüder und Schwestern mit Brüdern und Schwestern umgehen…

„Drei Prozent der Bevölkerung haben ausgereicht, die DDR zu Fall zu bringen, mit drei Prozent hält man auf Dauer aber keine Demokratie aufrecht“, warnt ein ranghoher Landespolitiker. FAZ, März 2016 über Sachsen-Anhalt(brisanter Ausrutscher zu Hintergründen des Anschlusses von Ostdeutschland an die NATO?)

Immer am 13. August haben deutsche TV-Sender den Manfred-Krug-Film “Der Kinnhaken” über den Mauerbau im Programm. Wahrheit oder Fake News? **http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/13/immer-am-13-august-haben-deutsche-tv-sender-den-manfred-krug-film-der-kinnhaken-ueber-den-mauerbau-im-programm-wahrheit-oder-fake-news/

”Der Westen hat eine herrliche Fassade – und wenn man jung ist, kann man darauf reinfallen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/03/09/manfred-krug-defa-film-der-kinnhaken-von-1962-krug-als-ddr-grenzer-von-der-kampfgruppe-in-berlinder-westen-hat-eine-herrliche-fassade-und-wenn-man-jung-ist-kann-man-darauf-reinfallen-k/

KrugKinnhaken2

Ausriß.

https://www.amazon.de/Kinnhaken-Manfred-Krug/dp/B000OPQ1NQ

Bemerkenswert –  Manfred Krug schrieb am Drehbuch mit.

Wikipedia:

…Der Kinnhaken war der einzige Film, bei dem Manfred Krug auch als Drehbuchautor in Erscheinung trat. Er hatte die Idee zum Film und schrieb sich die Hauptrolle auf den Leib. Die Kritik präsentierte Krug daher in ihren Rezensionen propagandistisch als bekannten Sänger und Schauspieler, „der [dennoch] in jenen Tagen die Mühe und das Risiko eines Drehbuchanfängers auf sich nahm, weil er meint, seinen Altersgefährten etwas sagen zu müssen: daß es sich hier besser und menschlicher leben läßt, daß das Tor zur Freiheit für sie nicht zugefallen ist, sondern sich ganz im Gegenteil eben jetzt erst auftut.“[2]

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kinnhaken

KrugKinnhaken4

 

Der Film war neben … und deine Liebe auch (1962) und Sonntagsfahrer (1963) einer von drei „Mauer-Filmen“ der DEFA, die kurz nach dem Mauerbau entstanden.” Wikipedia

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/05/31/sichtweisen-ueber-honecker-sichtweisen-ueber-westdeutsche-politiker-die-honecker-trafen-schmidtspd-kohlcdu-von-weizsaeckercdu-strausscsu-schaeublecdu-vogelcdu-etc/

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreichs

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/02/17/der-grauenhafte-terroranschlag-von-troeglitz-gemaess-offiziellen-denkvorschriften-von-ostdeutschen-nazis-ostdeutschen-rassisten-veruebt-ob-die-cdu-spd-regierung-von-sachsen-anhalt-vor-den-landtags/

Tröglitz – wieso wurden die Ermittlungen eingestellt?http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/05/troeglitz-2016-polizei-sucht-nicht-mehr-nach-taeter-laut-medien-was-war-da-los-hinter-den-kulissen/

AfD Thüringen:

AfDFreiheit191

 

AfDFreiheit192

 

“Was wollen die Ostdeutschen denn noch mehr? Es gibt für sie keinen Grund zu jammern.” SPD-Momper, 6.11. 2019 FAZ – in TV-“Dokus” zum Mauerfall massiv interviewter/zitierter Ex-Frontstadtbürgermeister. “Die einen müssen alles neu lernen, das ganze gesellschaftliche Leben, und die anderen müssen es bezahlen.” Momper über Ossis und Wessis – die historisch interessante SPD-Sicht. **

MomperOssis19Momper19

Ausriß.

MeinungsfreiheitZEIT19

“63% der Deutschen glauben, man müsse sehr aufpassen, wenn man seine Meinung öffentlich äußert. Wie kann das sein?” DIE ZEIT 2019

Grund zu feiern?  (Malte Fröhlich) Zeitschrift Ossietzky

Es waren auch in der DDR nicht die vielen angeblich angstfreien und mutigen Menschen, die von einem verknöcherten System mehr menschliche Veränderungen verlangten, als dieses in der Lage oder bereit gewesen ist, mit Reformen zu ermöglichen. Es war eine verschwindende Minderheit, die trotz ihrer Ängste ins Handeln kam. Die vielen Angstfreien und Mutigen traten erst in Erscheinung, als die Repressionen nachließen. Hier beginnt bereits die Fälschung in der Geschichtsschreibung. Und die verschwindende Minderheit wollte rechtsstaatliches Handeln auch und gerade von den Regierenden sowie einen achtsamen Umgang mit der Mitwelt. Sie wollte keinen Wohlstand auf Kosten anderer Länder und künftiger Generationen.

 

Seit 1999 gibt es keinen einzigen Tag ohne Kriegsbeteiligung von Bundeswehrmitgliedern. Diese 20 Jahre Dauerkriege sind eine Folge unseres politischen Einsatzes in der DDR! Ohne Zusammenbruch des Ostblocks gäbe es keine Osterweiterung der NATO und keine so dummfreche Kriegstreiberei jenseits des Völkerrechts durch die uns Regierenden und das Militär.

 

Ich habe in der DDR trotz meiner Ängste widersprochen, gefordert, gestritten und mich exponiert. In Anbetracht dieser 20 Jahre Kriegsgeschichte schäme ich mich heute dafür. Hätte eine verschwindende Minderheit, zu der ich damals zählte, nicht so deutlich widersprochen, würden heute nicht schon wieder Autobahnen nach Osten für Kriegsgerät ertüchtigt und Panzer an die russische Grenze geschickt.

 

Was sollte ich an dieser Situation feiern können?

 

Unser, mein Widerspruch damals hat zu den heutigen Kriegstreibereien mit beigetragen, dies gilt es zunächst zu erkennen…

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 08. November 2019 um 16:15 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)