Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Deutschlands beschränkte Medienfreiheit 2015 – Mainstream heult wegen unbequemer Informationskonkurrenz “Russia Today” bei deutschem Salve TV(Erfurt) auf. Russia Today lieferte viele Pegida-Direktübertragungen, ist längst populär bei nachdenkenden Deutschen. Deutscher Mainstream hat indessen keinerlei Probleme mit regierungsnahen US-TV-Nachrichtenkanälen in Deutschland, mit deutschem, weltweit ausgestrahlten Agitprop des Regierungssenders “Deutsche Welle”.

Gemäß bisherigen offiziellen Denkvorschriften hat sog. Kreml-Propaganda bei deutschen Medienkonsumenten keinerlei Chancen – die Aufregung um “Russia Today” läßt erahnen, daß die Informationskonkurrenz indessen dem gesteuerten deutschen Mainstream, der “Lügenpresse” äußerst ungelegen kommt. Denn nunmehr haben deutsche Medienkonsumenten erstmals die Möglichkeit, im Fernsehen das gleichgeschaltete deutsche “Angebot” mit dem eines weltweit ausgestrahlten russischen Informationsprogramms zu vergleichen. Auch Jahrzehnte nach dem Anschluß von 1990 hat Ostdeutschland noch keine eigenen Zeitungen, handelt es sich bei den in ostdeutschen Bundesländern erscheinenden Blättern um westdeutsche Gazetten, die stramm nach dem Tendenzschutz-Prinzip gestaltet sind. Salve TV kommt mit seinem alternativen Informationsprogamm umso ungelegener in einer Zeit, in der tagtäglich dem deutschen Mainstream systematische Lügen,Manipulation, platt-plumpe Regierungs-und Parteienpropaganda nachgewiesen werden, der Vorwurf des “Volksempfänger-Journalismus” immer lauter erhoben wird. Für das Bundesland Thüringen, in dem Salve TV produziert wird, gilt dies besonders. Die Aufregung um “Russia Today” wirkt um so kurioser, da der deutsche Regierungssender Deutsche Welle rund um die Uhr zumeist plattesten offiziellen Agitprop rund um den Erdball ausstrahlt, vom deutschen Steuerzahler zwangsfinanziert. Die Salve-TV-Macher dürften sich über kostenlose Werbung,nämlich die Welle von nahezu gleichlautenden, gleichgeschalteten Berichten im deutschen Mainstream freuen, in denen jeder medienkundlich Interessierte sofort erkennt, was alles an Fakten fehlt: Und wieso kein Wort über den platten Agitprop des deutschen Regierungssenders Deutsche Welle, die immer unerträglicheren deutschen Informationsprogramme?

Ukraine und Manipulationsmethoden:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

wesbrotichesse.jpg

Wandbehang in historischem Gebäude einer idyllischen ostdeutschen Kleinstadt, unweit von Erfurt – Anspielung auf die Medien-Misere in Ostdeutschland?

FAZ:

Lokalsender „Salve TV“
Hier gibt es den Kreml im Originalton
Der Erfurter Lokalsender „Salve TV“ bezieht Programm aus Moskau. Gezeigt wird die deutsche Ausgabe von „Russia Today“.

Propaganda einer fremden Macht

Daran nehmen Politiker aller im Landtag vertretenen Parteien Anstoß. Der SPD missfällt die einseitig russische Sicht. Außerdem, zitiert der MDR einen Sozialdemokraten, habe „Salve TV“ eine Lizenz als Lokalsender und damit einen klaren Auftrag. Die Grünen vermissen die journalistische Auseinandersetzung mit Inhalten, die CDU ruft nach einer Prüfung durch die Landesmedienanstalt.
Aber auch Politiker anderer Parteien, die Russland nach eigenem Verständnis besser verstehen, regen sich. Der MDR zitiert den Linken-Landtagsabgeordneten André Blechschmidt. Es sei wichtig, dass „nicht unkommentiert irgendwelche Sendungen“ übernommen würden, zumal der „russische Sender sehr regierungsnah ist“. Auch die AfD hält es für bedenklich, wenn „fremde Mächte auf Kosten von deutschen Beitragszahlern Propaganda machen“, obwohl der Vorsitzende der Thüringer AfD, Björn Höcke, noch im Landtagswahlkampf gefordert hatte, die Hetze gegen Putin müsse aufhören. Der sei im Ukraine-Konflikt kein Kriegstreiber. Er, Höcke, wolle keinem billigen Antiamerikanismus das Wort reden, aber das Sendungsbewusstsein der Amerikaner sei eine Zumutung.

Die Landesmedienanstalt führt indes schon Gespräche mit „Salve TV“. Es gehe um die Frage: Wie lokal muss Lokalfernsehen sein? Es sei allgemein akzeptiert, heißt es auf Anfrage dieser Zeitung, wenn in Lokalsendern ein Angler- oder Modellbahn-TV laufe. Und – jetzt wird es erstaunlich – wer nähme schon Anstoß, wenn ein russischer Sender das Programm der Deutschen Welle übernähme? Zugegeben, Russia Today sei schon „krasser“ als das Programm von BBC World, aber alle Auslandsprogramme sendeten mit der Mission, die eigene Nation gut wegkommen zu lassen.

„Salve TV“ wiederum lässt wissen, dass es die „generell einseitige Anti-Putin- und Anti-Russland-Stimmung hierzulande gestört“ habe. Ein Thüringen-Bezug sei schon deshalb gegeben, weil auch Thüringer Unternehmen unter Russland-Sanktionen litten und Arbeitsplätze verlorengingen. Beobachter verweisen auf die starke russische Gemeinde, deren Angehörige in Erfurter „Neubaugebieten“, den Plattenbauten aus DDR-Zeit, lebten. Dort wohnt auch die Wählerschaft der Linkspartei in „Größenordnungen“, wie man ortsüblich sagt. „Salve TV“, lautet also der naheliegende Schluss, sendet, was seine Zuschauer gerne sehen möchten…Zitat FAZ

“Propaganda einer fremden Macht” – Deutschlands Mainstream betreibt täglich gemäß Berichterstattungs-und Zensurvorschriften  u.a. US-Propaganda, Obama-Sprüche werden automatisch in nahezu sämtliche deutschen Medien durchgeschaltet.

Russia Today erstellte viele Male die Direktübertragung der Pegida-Proteste aus Dresden – die deutsche Ausgabe von Russia Today nunmehr auch im Angebot von Salve TV Weimar. Thüringer Zeitungen des westdeutschen Funke-Medienkonzerns, darunter die westdeutsche Thüringer Allgemeine, über das Konkurrenzmedium erwartungsgemäß empört:”Weimarer Lokalsender zeigt russische Staatspropaganda”.

Wikipedia:

Die Thüringer Allgemeine (kurz TA) ist eine regionale Tageszeitung mit Sitz in Erfurt. Sie ist Teil der zur Funke Mediengruppe, ehemals WAZ-Mediengruppe, gehörenden Zeitungsgruppe Thüringen(gemeinsam mit Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung) und zählt zu den auflagenstärksten Regionalzeitungen in Deutschland.

Die TA ging 1990 aus der Zeitung Das Volk hervor, die als Organ der SED im Bezirk Erfurt herausgegeben wurde. Im Zuge der Wende beschlossen die Redakteure und Verlagsmitarbeiter die Umwandlung des Blattes in eine „neue unabhängige Zeitung“ mit dem Namen Thüringer Allgemeine und sagten sich von der SED los. Unter dem neuen Namen erschien sie erstmals am 13. Januar 1990.

Die verkaufte Auflage beträgt mit einer Teilauflage der deutlich kleineren Thüringischen Landeszeitung zusammen 170.725 Exemplare, ein Minus von 46,6 Prozent seit 1998.[2]

Die Funke Mediengruppe mit Sitz in Essen ist ein Medienkonzern mit Beteiligungen an Zeitungen, Anzeigenblättern, Zeitschriften und elektronischen Medien in Deutschland, Österreich, Kroatien und Ungarn. Der Konzern besteht aus einer Vielzahl verschachtelter Unternehmen, in denen die einzelnen Medien und Betriebsteile formalrechtlich unabhängig geführt werden. Die Funke Mediengruppe veröffentlicht keine Geschäftszahlen, gilt aber in der Branche als eines der renditestärksten Medienunternehmen Deutschlands. Laut Bundesanzeiger betrug das Konzernergebnis im Jahr 2011 rund 13 Mio. Euro.

Der Medienkonzern entstand aus der 1948 gegründeten Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Nach Aufkäufen anderer Zeitungen firmierte das Unternehmen ab 1976 als Zeitungsgruppe WAZ, nach weiterer Expansion in die elektronischen Medien ab 1997 als WAZ Mediengruppe. 2013 wurde nach dem Ausscheiden der Eigentümerfamilie Brost der Konzernname auf die verbleibende Eigentümerfamilie Funke geändert.

Die Funke Mediengruppe ist mit einem Gesamtangebot von über 700 Titeln das drittgrößte Verlagshaus Deutschlands und einer der größten Regionalzeitungsverlage Europas. Sie verlegt insgesamt mehr als 30 Tages- und Wochenzeitungen, über 170 Publikums- und Fachzeitschriften, etwa 100 Anzeigenblätter sowie 400 Kundenzeitschriften und besitzt eine Reihe von Großdruckereien zur Herstellung dieser. Auf die überdurchschnittlich hohen Auflagenrückgänge der letzten Jahre reagierte der Konzern mit Stellenstreichungen und Zusammenlegungen von Redaktionen.[2][3]

Thüringen hat immer noch keine eigene Tageszeitung.

IMG_3078 (2)

Ausriß Thüringer Allgemeine – was alles fehlt…

Klaus Dieter Böhm, geschäftsführender Gesellschafter von Salve TV, bei Wahlkampfauftritt von Angela Merkel in Apolda 2014:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/26/angela-merkel-cdu-abschluskundgebung-des-thuringer-wahlkampfs-2014-gruppe-um-klaus-dieter-bohm-geschaftsfuhrender-gesellschafter-der-toskanaworld-gmbhbad-sulza-protestiert-gegen-rusland-sank/

Klaus Dieter Böhm, geschäftsführender Gesellschafter der “Toskanaworld GmbH”(Bad Sulza), im Website-Interview: “Wir sollen gegenwärtig kriegsreif gemacht werden gegen Rußland. Wir möchten, daß man miteinander verhandelt und daß es nicht zu einer Verschärfung des Konflikts kommt.”

Böhm und die Merkel-Position zum Irakkrieg:”Generell sind fast alle Kriegsmaßnahmen mit irgendwelchen Lügen vorbereitet worden.

 

“Merkel verteidigt Irakkrieg”:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

irakkriegtote.jpg

Ausriß.

Luhansk-Video: http://www.youtube.com/watch?v=sjFHYdX-CqQ

 Ukrainian army bombed civilians.

The Ukrainian army kills peaceful habitants.

”Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall der Mauer sind die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland noch immer erstaunlich groß…Im Verhältnis zu Russland beispielsweise…Es ist eine Art Grundkonsens im Osten, für Putin und für Russland Sympathie aufzubringen.” (FAZ, Nov. 2014)

Salve-TV-Programmangebot:http://www.salve-tv.net/web/de/webtv/home.asp
Russia Today” in englischer Sprache:
http://rt.com/

Das deutsche Programm:http://www.rtdeutsch.com/

RT deutsch – welche Alternativinformationen der Sender liefert:

 

“Selbst Kulturbeiträge nutzt die ARD zur Anti-Russland-Hetze.” RT deutsch **

Selbst Kulturbeiträge nutzt die ARD zur Anti-Russland Hetze


Die ARD behauptet in einem Tagesthemen-Beitrag zum Erfolg des russischen Films “Leviathan”, dass dieser in der russischen Medienlandschaft totgeschwiegen werde. Schon eine kurze Recherche widerlegt diese Behauptung. In guter transatlantischer Ausrichtung verschweigt die ARD zudem, dass das Sozialdrama um Korruption und soziale Ungerechtigkeit auf einem realen Ereignis in den USA beruht.

Quelle: Screenshot ARD-Tagesthemen

Quelle: Screenshot ARD-Tagesthemen

Dem künstlerischen Erfolge eines russischen Filmes widmet sich die ARD in ihrer besten Sendezeit, schafft es aber selbst in diesem Kulturbeitrag nicht, auf eine manipulative, anti-russische und faktisch falsche Berichterstattung zu verzichten.

“Leviathan” heißt das gute Stück, das von London über Los Angeles bis nach Cannes, mit zahlreichen Preisen geehrt wurde, darunter der erste Golden Globe nach fast 50 Jahren. Es war Sergey Bondarchuks Werk „Krieg und Frieden“, das 1968 als letztes von den USA mit einem Golden Globe gewürdigt wurden war.

Doch für die ARD steht offensichtlich weniger der Erfolg des Filmes im Fokus, als das vermeintliche Verschweigen des Erfolges des Filmes in Russland. Dort, so behauptet die ARD-Nachrichtensprecherin Caren Miosga, dass jedermann über dieses Kunstwerk spricht, “nur in seiner Heimat wird dieser Triumph erst einmal totgeschwiegen.”

Nach 45 Jahren: Filmpreis Golden Globe geht an Russland

Doch wie kann die ARD davon sprechen, dass der Erfolg “Leviathans” in der russischen Medienlandschaft totgeschwiegen werde, wenn schon eine kurze Recherche unzählige Artikel genau zu diesem Werk auf RT, Moscow Times, Rossiyskaya Gazeta, alle  in den letzten Wochen veröffentlicht, zum Vorschein bringt. Stolz  listet auch ein Beitrag im staatlichenRossiya 1, die bereits erhaltenen Preise, die der Film in den vergangenen Monaten für sich gewinnen konnte, auf. Vielleicht ist es tatsächlich zu viel verlangt, wenn die ARD ihre Beiträge auch noch ernsthaft recherchieren würde, statt nur auf Behauptungen und anti-russische Ressentiments zu bauen.

Was die ARD wiederum in ihrer transatlantischen Ausrichtung über den Hintergrund des Filmes verschweigt, ist die Tatsache, dass das Sozialdrama auf realen Ereignissen in den USA basiert. Dabei verweist selbst die New York Times auf diesen Hintergrund:

“Swjaginzew hörte im Jahr 2008 während der Dreharbeiten zu New York, I Love You von der Geschichte eines Mannes aus Colorado. „Marvin Heemeyer war Besitzer einer Reparaturwerkstatt. Als auf dem Gelände eine Zementfabrik errichtet wurde, war Heemeyer dagegen, denn die Zufahrt zu Heemeyers Werkstatt wurde durch die Fabrik blockiert. Heemeyer war verzweifelt und zerstörte daraufhin mehrere Gebäude seiner Stadt mit seinem Bulldozer. Anschließend brachte er sich um.”

Swjaginzew entwickelte aus dieser Geschichte und inspiriert durch die Lektüren von Heinrich Kleists Novelle Michael Kohlhaas, dem Buch Ijob und Thomas Hobbes Abhandlung Leviathan, die als Namensgeber für den Film fungierten, das Drehbuch.

Wie schrieb doch die Propagandaschau so treffend: “Die [..] Hetzer der ARD benutzen also Korruption und die kaputten Zustände der US-Justiz, um gegen Russland Stimmung zu machen. Herrlich!”

1. Jahrestag des Massakers von Odessa am 2. Mai 2014. RT. Wer in Deutschland dazu schweigt. Welche Medien des straff gesteuerten Mainstreams nicht an das Massaker erinnern. “Der Medien-Gau von Odessa”. **

“Der Medien-Gau von Odessa”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/


Heute jährt sich das Massaker im Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014. Gendenkveranstaltungen wurden „zum Schutz der Bevölkerung“ von ukrainischen Behörden verboten, zugleich aber die Gegendemonstration des Rechten Sektors erlaubt. RT Deutsch berichtet von vor Ort.

Quelle: Ruptly

Quelle: Ruptly

Die Aktivisten-Gruppen vor Ort, die seit einem Jahr versuchen Druck auf die Behörden auszuüben, um zu einer strafrechtlichen Aufarbeitung des Massakers zu kommen werden regelmäßig drangsaliert. Festnahmen, Verschwindenlassen und Einschüchterungsversuche scheinen an der Tagesordnung.

Wir wissen wer die Mörder sind“ - Demo vor ukrainischer Botschaft wegen Odessa-Massaker

Erst heute sprach RT Deutsch mit einer 60-jährigen Frau, die Angehörige im Gewerkschaftshaus verloren hatte und sich seitdem in einer Gruppe engagiert, die die Aufklärung des Massakers fordert. Gegenüber RT Deutsch erzählte sie, wie sie am gestrigen Abend Besuch vom ukrainischen Inlandsgeheimdienst SBU bekommen hatte. In aggressivem Ton soll sie nach ihren Verbindungen und Motiven für ihr Engagement befragt worden sein und ihr wurde mehr oder weniger unverhohlen gedroht, falls sie „damit weitermachen“ sollte.

Zahlreichen jüngeren Odessa-Aktivisten wird nicht nur gedroht. Bis zu 35 befinden sich laut Angaben der Organisationen die sich die Aufklärung des Brandes auf die Fahne geschrieben haben, seit Monaten, oft ohne richterlichen Beschluss, in „Sicherheitsverwahrung“, die zudem in vielen Fällen ohne Angabe von Gründen alle zwei Monate verlängert wird.

Ermittlungsuntersuchungen werden bewusst verschleppt, indem regelmäßig die für den Fall verantwortlichen Richter und Staatsanwälte ausgewechselt werden, dies berichten gegenüber RT Deutsch übereinstimmend zahlreiche Aktivisten und Angehörige, die alle aus Angst vor Repressionen anonym bleiben wollen.

Massaker von Odessa: Untersuchungsergebnisse sollen verschlossen bleiben

Von der scheinbaren Einseitigkeit der Behörden konnte sich RT Deutsch vor Ort selbst ein Bild machen. Die anlässlich des Jahrestages des Odessa-Massakers einberufene Pressekonferenz der Aktivisten wurde kurzerhand von der Stadtverwaltung ebenso verboten, wie die geplante Demonstration, da bei beiden Aktivitäten „Musik und Mikrofone“ genutzt werden sollten. Im Vorfeld war anscheinend die Nutzung von „Musikanlagen und Mikrofonen“ untersagt worden.

Dies geschehe laut den ukrainischen Behörden „zum Schutz der Bevölkerung“. Dem gingen zahlreiche Festnahmen voraus, darunter auch ein 18-jähriger, der der Rädelsführerschaft in einem “Separatistenring” angeklagt wurde.

Der SBU gab in diesem Zusammenhang am Freitag bekannt:

“Es ist uns gelungen einen Separatistenring, bestehend aus ehemaligen Polizisten, pro-russischen Kulikowo-Aktivisten sowie Kriminellen zu sprengen und festzunehmen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/13/das-odessa-massaker-ein-video-zeigt-das-an-den-versionen-deutscher-medien-zweifel-angebracht-sind/

Alles vergessen? 8 Monate nach der Tragödie von Odessa denkt keiner mehr an die Toten

Die gleichzeitig stattfindende Gegendemonstration des ukrainischen Rechten Sektors und der rechtsradikalen Swoboda-Partei wurde jedoch im Gegenzug ohne weitere Auflagen erlaubt.

Aus der gesamten Ukraine sollen 3.000 Polizisten und Spezialkräfte nach Odessa gebracht worden sein, um für „Ruhe und Ordnung“ zu sorgen.

Der Ort des Massakers, das Gewerkschaftshaus von Odessa, soll nach dem Willen des Gouverneurs von Odessa, Igor Palitsa, entweder das Hauptquartier der ukrainischen Marine oder ein Militärkrankenhaus werden. Dies gab er am heutigen Samstag in einer Pressekonferenz bekannt.

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/das-odessa-massaker-der-spiegel-wagt-sich-an-unbequeme-details-die-andere-deutsche-medien-weiter-verschweigen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/ukraine-2014-weiter-manipulationstricks-um-odessa-massaker-deutsche-medien-informieren-nicht-uber-offenkundig-weit-hohere-opferzahlen-in-dem-gebaude-durch-regimeanhanger-ermordete-vergewaltigte-a/

Das Massaker von Odessa – laut Kiewer Putschregierung steckt Rußland dahinter.

Ukraine-Ministerpräsident Jazenjuk in der Tagesschau:”Das war eine gutgeplante russische Kommandoaktion. Guttrainierte Agenten lösen den Konflikt aus und verschwinden dann schnell wieder.”

Deutsche Korrespondenten bitten Jazenjuk nicht um Beweise für seine schweren Beschuldigungen, was Bände spricht.

Der ukrainische Übergangs-Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk hat schwere Vorwürfe gegen Russland erhoben. Moskau stecke hinter den Zusammenstößen von Odessa, bei denen am Freitag viele Menschen ums Leben kamen.” Deutschlandfunk

 ”Russland hat Leute hierher geschickt, um für Chaos zu sorgen”, sagte er weiter.”

Haben deutsche Medien Jazenjuks Anschuldigungen hinterfragt, gar richtiggestellt – die deutschen Medienkonsumenten entsprechend informiert?

Deutsche TV-Sender haben unterdessen völlig die  Sprachregelung der faschistischen Kiewer Putschregierung übernommen, nennen den Terror von Armee und Milizen gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine allen Ernstes “Anti-Terror-Operationen”.  

Neonazis in Odessa, die auf Armbinden das in Deutschland verbotene Nazisymbol Wolfsangel tragen, werden in deutschen Medien beschönigend “pro-ukrainische Demonstranten” genannt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Timoschenko nennt Verbrennung von Menschen in Odessa „Schutz administrativer Gebäude“

Thema: Entwicklung in Ostukraine

1 / 2

Lage in Odessa

Lage in Odessa

© REUTERS/ Yevgeny Volokin

19:39 03/05/2014

KIEW, 03. Mai (RIA Novosti).

mehr zum Thema

Die ukrainische Ex-Regierungschefin und Präsidentenkandidatin Julia Timoschenko hat die Verbrennung von Menschen in Odessa als „Schutz administrativer Gebäude“ und den Überfall der Radikalen auf ein Anti-Maidan-Lager als „friedliche Demonstration“ bezeichnet.

„In Odessa konnten wir durchhalten und uns verteidigen, weil Stadtbewohner uns halfen, als eine friedliche proukrainische Demonstration überfallen worden war. Wir konnten auch administrative Gebäude schützen“, sagte Timoschenko am Samstag nach Angaben ihrer Vaterlandspartei. Die bei einem Brand im Gewerkschaftshaus ums Leben gekommenen friedlichen Menschen bezeichnete sie als „Angehörige von Diversionstruppen, die gekommen waren, um Einwohner von Odessa zu töten“.

Die Wertvorstellungen der Grünen – Beispiel Oligarchin Timoschenko, deren Rolle in der Ukraine:

Tagesschau, Nov. 2014: “Es lag zum Beispiel daran, dass Politikerinnen wie Julia Timoschenko im Westen als Demokratinnen bezeichnet und unterstützt wurden, während sie in der Ukraine als Mitglied der überaus korrupten Elite gesehen wurden.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

“ODESSA-MASSAKER -Timoschenko BEDANKT sich für das MASSAKER – Edition Deutschland+Russland”

https://www.youtube.com/watch?v=brNwiqfR-DE

TimoschenkoOdessaMassaker2

Ausriß.

“Indirekter Waffenstillstand? Ukrainische Armee reklamiert miserablen Zustand von neuen Panzern”. RT deutsch.

Indirekter Waffenstillstand? Ukrainische Armee reklamiert “miserablen Zustand” von neuen Panzern


Innerhalb der ukrainischen Armee wächst der Unmut über die schlechte Qualität der durch die Kiewer-Regierung zur Verfügung gestellten neuen und modernisierten Waffen. Mehre Kommandeure schickten Materiallieferungen, inklusive ganzer Panzereinheiten, zurück in die Hauptstadt. Armee gibt Tanker zurück

Quelle: Ruptly

Es ist noch nicht lange her, dass im Rahmen einer offiziellen Zeremonie mit Live-Übertragung im ukrainischen Fernsehen, der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in Militäruniform gehüllt, den Streitkräften angebliches neues und modernisiertes schweres Kriegsgerät, inklusive Panzern und Kampfflugzeugen übergeben hat. Mittlerweile berichtet die ukrainische Presse über den zunehmenden Unmut im ukrainischen Militär angesichts der “miserablen Qualität” der erhaltenen Ausrüstung.

So sollen verschiedene Bataillonskommandeure die Lieferungen verweigert und wieder nach Kiew zurückgeschickt haben. Nach Angaben eines Journalisten der Zeitung Podrobnosti, Konstantin Zinkevych, gab beispielsweise der Kommandeur der 51. Panzerbrigade, Panzer mit der Begründung zurück, “es würde sich hier nicht um moderne Waffen, sondern um Ramsch handeln”. Zinkevych schrieb auf seiner Facebook Seite weiter:

“Die neue Tarnfarbe wurde anscheinend auf noch nasse Panzerkarosserien aufgesprüht. Deswegen löste sie sich diese schon bei leichter Berührung mit der Hand ab. Somit beschloss der Kommandeur der 51. Brigade, die Panzer an Poroschenko zurückzugeben.”

Bereits mehrfach wurde in der Vergangenheit von Militäreinheiten beklagt, dass ukrainische Soldaten aufgrund von massiven Versorgungsmängeln und nicht intakter Waffen getötet worden.
Grundsätzlich verweigern die Brigaden ihren Dienst nicht, aber die Kommandeure erklärten, sie werden ihre Einheiten nicht mit Material ausstatten, die ihren  Männern nur den Tod bringen werden.

Mittlerweile hat die Präsidialverwaltung die Informationen bereits bestätigt haben. Nach Angaben des Präsidentenberaters Yuriy Biryukov, hat etwa der Befehlshaber des 51. Panzer-Bataillons sich geweigert das Abnahmedokument für die Materiallieferung zu unterzeichnen.

Auch von einfachen Soldaten gibt es immer wieder Klagen. Erst vor kurzem verkündete ein ukrainischer Soldat per Twitter, dass die Handgranaten seiner Einheit schwere Mängel aufweisen. Der Mann gab an, dass ein Großteil der neu gelieferten Granaten nicht explosionsfähig seien.

Wenn schon nicht die Haltung der Kiewer-Regierung, so gibt zumindest der lamentable Zustand ihrer Armee Anlass zur Hoffnung, dass der Waffenstillstand im Rahmen des Minsker-Abkommens doch noch Bestand hat.

http://meedia.de/2015/06/01/lokalsender-zeigt-russischen-propagandakanal-rt-deutsch-landesmedienanstalt-prueft/

http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/salve-tv-russia-today100.html

http://www.salve-tv.net/web/de/webtv/webtv.php?setautoplay=aus&videoID=15168&rubrikID=&area=

http://localtimes-erfurt.de/afd-putin-und-esoterik-was-ist-salve-tv/

http://www.sueddeutsche.de/medien/kritik-an-salve-tv-privatpropaganda-1.2502541

http://www.digitalfernsehen.de/Harte-Kritik-Salve-TV-zeigt-RT-Deutsch.128464.0.html

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 02. Juni 2015 um 22:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)