Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien vor Fußball-WM 2014: Amnesty International verurteilt Polizeiterror gegen Slumbewohner von Rio de Janeiro. Die totgeschleifte Frau, laut Augenzeugen. “Deutschlandjahr” in Brasilien wird trotz jüngster gravierender Menschenrechtsverletzungen nicht abgebrochen…Brasiliens umstrittene WM-Stadien – deutsche Firmen an Bau beteiligt.

Tags:

  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/brasilien-vor-fusball-wm-der-horror-von-rio-de-janeiro-militarpolizisten-schleifen-verwundete-slum-bewohnerin-zu-tode-noch-keine-reaktionen-aus-berlin-oder-washington/

Wie Amnesty International betonte, beweise der neueste Fall von Rio, welche Vision die Militärpolizei von den Slumbewohnern habe. Diese seien Staatsfeinde.

Der Amnesty-Exekutivdirektor für Brasilien, Atila Roque, zeigte sich gegenüber den Landesmedien völlig perplex über den neuesten Horror von Rio de Janeiro. Am Umgang mit der Slumbewohnerin Claudia Silva Ferreira werde der Grad mangelnden Respekts gegenüber dem Leben und der Menschenwürde von Slumbewohnern deutlich. “Der Slum, die Slumperipherie werden als feindliche Territorien angesehen. Gesellschaft und Staat müssen klarstellen, daß Barbarei nicht toleriert wird.”

Sandra Carvalho, Leiterin der Menschenrechtsorganisation “Justica Global” sagte, ein solches Verhalten der Militärpolizei wie gegenüber Claudia Silva Ferreira sei häufig. “Wir klagen solche Fälle seit Jahren an.” Brasiliens Polizei müsse demilitarisiert werden.

Zu den Besonderheiten der größten Demokratie Lateinamerikas zählt, daß nicht einmal unter Lula die berüchtigte Militärpolizei, Teil des Repressionsapparates der Folterdiktatur, abgeschafft wurde, sondern weiterhin für die öffentliche Sicherheit zuständig ist.

Berlin, Washington oder Brüssel haben auch daran nie Anstoß genommen, hochrangige Politiker aus Deutschland verzichteten die letzten Jahre auf jegliche Kritik an der gravierenden Menschenrechtslage.

Trotz des jüngsten Vorfalls von Rio de Janeiro sowie anderer Menschenrechtsverletzungen der jüngsten Zeit wird das derzeit veranstaltete “Deutschlandjahr” nicht abgebrochen, sondern ohne Änderungen weitergeführt.

deutschlandjahrplakat1.jpg

Derzeit Deutschlandjahr in Brasilien – trotz gravierender Menschenrechtslage nicht gestoppt. 

Joachim Gauck im Mai 2013:  ”Und zweitens ist der weitere Erfolg Brasiliens auch deswegen für uns eine Chance, da Brasilien unsere Werte – Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit – teilt und seine wirtschaftliche Potenz in den Dienst auch dieser Werte stellt.”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/victoria-eglau-deutsche-radiojournalistin-laut-brasiliens-medien-gleich-am-ersten-reportagetag-in-rio-de-janeiro-sonntags-uberfallen/

Keinerlei Reaktionen aus Berlin zur Scheiterhaufenpraxis, die u.a. der Einschüchterung von Protestpotential dient:

microondas113rio.jpg

Ausriß. Scheiterhaufenopfer(Microondas), Januar 2013, Rio de Janeiro (Stands in Ihrem Lieblingsmedium?).  http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Theatergruppe aus Rio vorhersehbar bisher nicht beispielsweise zu Theaterfestivals in Deutschland eingeladen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/29/brasiliens-scheiterhaufen-erstmals-in-einer-anklagenden-inszenierung-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-zu-sehen/

Putins Spiele, Rousseffs Spiele – starke wirtschaftliche deutsche Interessen an der Fußball-WM 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/17/putins-spiele-rousseffs-spiele-wird-die-klassische-manipulationsmethode-der-personalisierung-von-politik-nun-auch-auf-die-fusball-wm-2014-angewendet-nach-der-wm-finden-prasidentschaftswahlen-statt/

Brasiliens umstrittene WM-Stadien – deutsche Firmen an Bau beteiligt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/fusball-wm-2014-in-brasilien-deutsche-unternehmen-an-bau-umstrittener-fusballstadien-beteiligt-systemkritikerproteste-richten-sich-ua-gegen-hohe-baukosten-angesichts-gravierender-sozialer-probleme/

Angela Merkel 2008 in Brasilien – enttäuschte Erwartungen von Menschenrechtsbewegung, Kirche:   http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/16/kirchliche-menschenrechtsaktivisten-brasiliens-enttauscht-uber-angela-merkel-keine-offentliche-stellungnahme-zu-folter-und-todesschwadronen-terror-und-gewalt-gegen-umwelt-und-menschenrechtsaktivist/

Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch westdeutsche Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. “Du hättest alle Juden töten sollen!”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

Hitlergruß von Arseni Jazenjuk – ob er auch mal beim nächsten Besuch der Merkel-Regierung in Berlin so grüßt, fragen viele:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 19. März 2014 um 17:03 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)