Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens Folterdiktatur(1964-1985), die Unterstützung und Finanzierung des Militärputsches durch die Unternehmerschaft: Laut Wahrheitskommission von Sao Paulo wurde verfassungstreuer General Amaury Kruel mit 1,2 Millionen Dollar “umgedreht”, auf die Seite der Putschisten gebracht. Staatsstreich bis heute als “Revolution von 1964″ bezeichnet…

Laut Wahrheitskommission berichtete Oberst Erima Moreira, wie der damalige Präsident des Industriellenverbands von Sao Paulo(FIESP), Raphael Noschese, General Kruel, damals Oberbefehlshaber der “Zweiten Armee”, 1,2 Millionen Dollar bot, damit dieser den rechtmäßigen Staatspräsidenten Joao Goulart nicht weiter unterstützt. Kruel war von 1962 bis 1963 Verteidigungsminister unter Goulart. Moreira berichtete, sein Büro damals für das Treffen von Noschese mit Kruel zur Verfügung gestellt zu haben – drei Männer mit Geldkoffern hätten Noschese begleitet. Die Geldkoffer seien in die Limousine von General Kruel umgeladen worden – für das Geld habe dieser Großgrundbesitz in Bahia erworben. 

Mit welchen Methoden die rechtsgerichteten brasilianischen Eliten den zivil-militärischen Putsch organisierten, war bereits damals bekannt – der deutschsprachige Mainstream berichtete darüber  nichts.

Brasiliens nationale Wahrheitskommission in Brasilia hat unterdessen die Streitkräfte aufgefordert, aus eigener Initiative die damalige Nutzung von  sieben Militäreinrichtungen für Repression, darunter Folterungen, zu  untersuchen. Vier der Militärbasen, die in Folterzentren umfunktioniert wurden,  befänden sich in Rio de Janeiro, die anderen in Sao Paulo, Belo Horizonte und Recife. 

Unter der Folterdiktatur wurde u.a. allen Ernstes auch von hohen Militärs verbreitet, daß Kommunisten Kinder essen. Gegenüber der Website haben selbst Bewohner des Nobelstadtteils Leblon in Rio de Janeiro diese Überzeugung bekräftigt. Laut Landesmedien greift ein neuer Roman über die Diktaturzeit, “Ipanema em lagrimas” von Waldir Leite, auch dieses Thema der “comunistas comiam criancas” auf.  

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Überall historische Parallelen en masse.  Medienkundlich Interessierte können den Ukraine-Konflikt nutzen, um die breite Palette heutiger Methoden der Mediensteuerung, Manipulation und Zensur zu studieren – mit vielen Parallelen zum einst unter einem Lügenvorwand begonnenen Irakkrieg(rd. 1,5 Millionen Tote).

Brasiliens Bewunderer von Wehrmacht und SS – “Du hättest alle Juden töten sollen!”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/


Klaus Barbie versorgte Diktaturen mit Waffen
(Amerika21, 22.01.)   Nazi-Kriegsverbrecher waren in verdeckte Rüstungsgeschäfte in Lateinamerika verstrickt. Nutznießer waren rechte Terrorregime

Ein Schlächter unter Schlapphüten  (ND, 22.01.)
Der Weg zur Wahrheit über Klaus Barbies Verbindungen zu westlichen Geheimdiensten nach 1945 war lang, steinig und führte über die höchsten deutschen Gerichte. Über Monate hinweg versuchten die deutsch-argentinische Journalistin Gaby Weber und der Mainzer Historiker Peter Hammerschmidt an die Akten des BND über Barbie zu gelangen. Doch die Bundesregierung stellte sich quer.

Klaus Barbie und die geheimen Deals der NATO  (Telepolis, 22.01.)  Der “Schlächter von Lyon” hatte in Südamerika weitaus mehr Verbindungen zu westlichen Geheimstrukturen als bisher bekannt ist

Klaus Barbie:Der eiskalte Nazi-Verbrecher vom BND  (Spiegel, 22.01.)

Bis zum Beweis des Gegenteils  (Freitag, 22.01.)
BND und Verfassungsschutz lassen ihre Geschichte untersuchen – von Forschungsfreiheit kann keine Rede sein

Argentinien

Beide Augen zu  (SZ, 14,01,)
Bis der israelische Geheimdienst Adolf Eichmann 1960 aufspürte, wusste angeblich auch der BND nicht, wo sich der NS-Verbrecher aufhielt. Doch Eichmanns Deckname war dem Nachrichtendienst bekannt – und mit dem stand er im Telefonbuch.

Geisterort in Argentinien: Endstation Deutschland  (Spiegel, 12.01.)  Wer hier sein Glück suchte, konnte über Nacht reich werden, hieß es: Das Dorf Alemanía in Argentinien zog Abenteurer, Bergleute, Händler an – nach dem Ersten Weltkrieg brach alles zusammen.

BND wusste, wo Judenmörder ist  (taz, 10.01.)
ZEITGESCHICHTE Schon 1952 wusste “Organisation Gehlen”, dass der Holocaust-Organisator Adolf Eichmann in Argentinien lebte. Doch es geschah nichts

“Bad People”:  http://www.jcrelations.net/Bad_People__Anti-Semitism_in_South_America_–_widespread_and_rarely_explored.2970.0.html?page=32

Die Unterstützung aus Mitteleuropa für die nazistisch-antisemitisch orientierte Militärdiktatur Brasiliens:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Bonner Parteistiftungen von CDU und SPD – und das Folterregime Brasiliens:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/01/brasiliens-militardiktatur-und-bonns-politische-stiftungen-unter-welchen-folterdiktatoren-sie-ins-tropenland-kamen-mit-dem-regime-kooperierten/

geiselbrandt1.jpg

Ausriß, Diktator Ernesto Geisel und Willy Brandt.  Ein kurioser Bezeichnungsfehler über das Treffen vom 7. März 1978 – in der offiziellen Diktaturpublikation zur Reise wird Willy Brandt als Vorsitzender der FDP vorgestellt.  

Wie die brasilianische Militärdiktatur Frauen folterte:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasiliens-komplizierte-vergangenheitsbewaltigung-maria-amelia-de-almeida-teles-grauenhaft-gefolterte-regimegnerin-heute-mitglied-der-wahrheitskommission-des-teilstaats-sao-paulo-zur-aufklarung-der/

Der Hintergrund von Attentaten, verübt von der Diktatur

 1981, im Jahr des mißglückten Attentats, besuchte der Diktator und Ex-Geheimdienstchef Joao Figueiredo in Bonn Helmut Schmidt und Willy Brandt:  Folterdiktator Figueiredo 1981 bei Helmut Schmidt und Willy Brandt in Bonn:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/16/brasilien-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-die-engen-und-freundschaftlichen-beziehungen-zwischen-der-folterdiktatur-und-bonn-diktator-joao-figueiredo-geheimdienstchef-des-regimes-im-mai/

Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

 “Ich habe nichts gegen Adolf Hitler.” Nicht deutschstämmiger Angestellter, mittlere Leitungsebene,  bei Mercedes-LKW-Produktion in Brasilien, gegenüber der Website.

Brasiliens Folterdiktator Ernesto Geisel in der Bundesrepublik Deutschland 1978 – Fotoserie: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/06/brasiliens-deutschstammiger-folterdiktator-ernesto-geisel-in-der-bundesrepublik-deutschland-1978-fotoserie/

geiselschmidt1.jpg

Ausriß, Diktator Ernesto Geisel und Bundeskanzler Helmut Schmidt in Bonn.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/19/helmut-schmidt-95-was-alles-fehlt-in-den-wurdigungen/

US-Präsident Kennedy und der Militärputsch von 1964:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/06/brasilien-2014-50-jahre-blutiger-militarputsch-die-kennedy-doktrin-us-prasident-erwog-militarintervention-in-brasilien-die-durch-unterstutzten-mit-vorbereiteten-putsch-unnotig-wurde-laut-neuen/

dikfaixa.JPG

“Wo sind unsere Toten?”

SPD-Politiker Andreas von Bülow über Militärputsche in Lateinamerika, die verdeckte Unterstützung von Rechtsextremisten durch Geheimdienste:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/brasiliens-folterdiktatur-spd-politiker-andreas-von-bulow-uber-militarputsche-in-lateinamerika-soldner-des-faschismus/

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

Geheimdienste-Buch von Andreas von Bülow:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/26/andreas-von-bulow-im-namen-des-staates-cia-bnd-und-die-kriminellen-machenschaften-der-geheimdienste-piper-verlag-viele-interessante-infos-uber-libyen-und-afghanistan-im-heutigen-banalen-mai/

“Die Medien lassen in ihrer Berichterstattung durchweg die tatsächlichen Hintergründe von Konflikten unbeachtet.” Andreas von Bülow, SPD-Politiker

Die ungesühnten Toten des unter einem Lügen-Vorwand begonnenen Irakkriegs – viele (Medien-) Parallelen zur Lage in der Ukraine 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

Steinmeier und der Irakkrieg:  http://www.sueddeutsche.de/politik/bnd-im-irak-steinmeier-in-bedraengnis-unbezahlbare-hilfe-1.362280

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-warten-auf-die-distanzierung-der-eu-ausenminister-von-polizistenmordern-judenhassern-und-faschisten-in-kiew-milliardenschaden-in-der-stadt-enorme-verluste-fur-kultur-und-religionstour/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 21. Februar 2014 um 12:35 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)