Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Heftige Proteste in Sao Paulo gegen brutale Fahrpreiserhöhungen angesichts schlechten öffentlichen Nahverkehrs und Teuerungswelle. Schwere Zusammenstöße mit der Polizei, Tränengas, Gummigeschosse. Arbeiterpartei-Präfekt Fernando Haddad genehmigte Fahrpreiserhöhungen. Gleiche Tränengasgranaten wie in Ankara und Istanbul – hergestellt in Rio de Janeiro.

http://g1.globo.com/sao-paulo/noticia/2013/06/policia-e-grupo-contra-aumento-dos-transportes-entram-em-confronto.html

Der Präsident der Metro-Gewerkschaft Sao Paulos, Altino Prazeres, der sich an den Protestaktionen beteiligte, wurde von der Militärpolizei festgenommen.  Brasilien besitzt keine Protestkultur wie in Argentinien oder Chile – die jüngsten Demonstrationen gleich in vier Millionenstädten, darunter gar die Besetzung eines Shopping Center an der Avenida Paulista,  sind daher bemerkenswert. 

Mehrere tausend Personen in Sao Paulo beteiligt, neue Proteste angekündigt.

 “…se R$3 já é um roubo, imagina mais!”

Protestmotto: “Se a tarifa aumentar, Sao Paulo vai parar!”

Laut Landesmedien hatte der Regierungsgeheimdienst Agenten  in die Protestaktionen der letzten Tage infiltriert und beschattet auch die Führer der Protestaktionen. “Agentes infiltrados em acoes populares convocados pela internet”. (O Globo)

http://g1.globo.com/sao-paulo/noticia/2013/06/manifestantes-reocupam-avenida-paulista-apos-confronto-com-pm.html

Haddad weigert sich als zweiter Arbeiterpartei-Präfekt Sao Paulos, das u.a. von Umweltschützern seit Jahrzehnten geforderte Radwegenetz einzurichten.  Zuvor hatte Präfektin Marta Suplicy, heute Kulturministerin Brasiliens, ein Radwegenetz verhindert. 

http://www1.folha.uol.com.br/cotidiano/2013/06/1291063-grupo-faz-ato-no-centro-de-sp-em-protesto-contra-aumento-do-onibus.shtml

Proteste auch in Millionenstädten Rio de Janeiro, Natal und Goiania, ebenfalls von Preiserhöhungen betroffen. In allen Städten war der Anteil von Studenten unter den Demonstranten hoch, hieß es in den Landesmedien.

In Sao Paulo, Stadt mit über 12 Millionen Einwohnern, mehr als 2600 Slums,  gibt es an den Bushaltestellen – die Straßenbahn wurde abgeschafft – nicht einmal Fahrpläne, nur an einem Bruchteil der Haltestellen existieren zumindest rudimentäre Angaben zur Fahrtroute. Wann die Busse tatsächlich kommen, ist Glückssache, es kann bei manchen Linien bis zu zwei Stunden dauern.  Die Metro ist nur sehr schwach ausgebaut, gleiches gilt für das S-Bahn-Netz. Stromausfälle im S-Bahn-Netz sind häufig. Wer täglich auf Bus und S-Bahn angewiesen ist, sieht dadurch seine Freizeit enorm reduziert – Anfahrtszeiten von mehr als zwei Stunden zur Arbeit, zur Ausbildungsstelle sind in Sao Paulo nicht selten. Offensichtlich ist die Begünstigung der Automobilindustrie, des Individualverkehrs – ein Radwegenetz wie in deutschen Städten existiert daher nicht. http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/11/brasilien-zeitgeist-sao-paulo-autofahrer-rammt-radfahrer-trennt-ihm-dabei-den-arm-ab-begeht-fahrerflucht-wirft-arm-in-flus/

Regelrecht bestraft sind durch einen derartigen öffentlichen Nahverkehr die Slumbewohner der Peripherie – angesichts der derzeitigen Teuerungswelle sind Fahrpreiserhöhungen für  sie besonders schmerzhaft.

fahrpreisdemo1.jpg

Die Demonstranten setzten die um diese Zeit an der Avenida Paulista gelagerten  Müllsäcke in Brand.

fahrpreisdemo2.jpg

Fotos, anklicken:  http://g1.globo.com/sao-paulo/fotos/2013/06/foto-sao-paulo-tem-protesto-contra-aumento-do-onibus.html#F828175

fernandohaddadvirada13.jpg

Sao Paulos Bürgermeister Fernando Haddad 2013, Bildungsminister unter Lula.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/05/turkei-proteste-massive-tranengasimporte-aus-brasilien-und-den-usa-laut-turkischen-medien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/05/turkei-proteste-und-tuckische-tranengasgranaten-aus-brasilien-zunehmendes-offentliches-interesse-fur-bisher-durch-mitteleuropaische-leitmedien-verschwiegenen-fakt/

sparmmahnungciclista13.jpg

Improvisiertes Mahnmal auf der Avenida Paulista in der City. Unweit davon befindet sich ein zweites Mahnmal, das an eine getötete Radfahrerin erinnert.  Laut amtlicher Statistik kommt in Sao Paulo pro Woche ein Radfahrer bei einem Unfall um. Radfahrerproteste in Sao Paulo führten unterdessen bis zur Residenz des Bürgermeisters Haddad – auf Protestschildern stand: Mehr Liebe, weniger Motor” und “Fahrräder ja, Autos nein”. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/17/brasiliens-entwicklungsruckstand-der-abgerissene-arm-in-sao-paulo-gedenken-radfahrer-mit-einem-improvisierten-mahnmal-des-mannes-der-durch-die-schuld-eines-autofahrersbetrunkener-psychologiestude/

Massenentlassungen und immer mehr Obdachlose:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/27/brasilien-massenarbeitslosigkeit-und-immer-mehr-obdachlose-in-sao-paulo-2013/

dilmarioprotest12.jpg

Ausriß. 

Amnesty International – “Human rights defenders in Brazil” – in Deutschland aus den bekannten Gründen so gut wie unbekannt:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/03/amnesty-international-human-rights-defenders-in-brazil-2011-und-2012-mindestens-amazonas-umweltaktivisten-ermordet-deutschlandjahr-in-brasilien-frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien/

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

grito121.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/28/brasilien-nach-acht-jahren-lula-regierungwarum-hat-sao-paulo-noch-2627-slums-fragt-die-wichtigste-qualitatszeitung-o-estado-de-sao-paulo/

“Aufschrei der Ausgeschlossenen”2012:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/07/brasilien-aufschrei-der-ausgeschlossenen-grito-dos-excluidos-2012-landesweite-protestaktion-am-nationalfeiertag7september-von-der-katholischen-kirche-organisiert-scharfe-kritik-an-de/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 07. Juni 2013 um 01:49 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)