Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Der Energiewende-Bluff: “Großes Vogelsterben an den Windrädern. Naturschutzbund stellt erschreckend hohe Verlustzahlen vor.” Märkische Allgemeine, Potsdam. Was stimmt denn nun. Windkraft-Funktionäre in Politik und Medien betonen, daß das Gegenteil richtig ist. “Wir fördern erneuerbare Energien, die ungefährlich sind für Mensch und Umwelt.” (Offizielle Propaganda)

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12276375/60889/Naturschutzbund-stellt-erschreckend-hohe-Verlustzahlen-vor-Grosses-Vogelsterben.html

Schöne Bilder von Seeadlern und Rotmilanen, die sonst für das Naturparadies Brandenburg werben, bekamen die 25 Interessierten am Montagabend im Brandenburger Fontane-Klub nicht zu sehen. Die Fachgruppe für Ornithologie im Nabu-Kreisverband zeigte Fotos von Fledermäusen, Sing- und Greifvögeln, die den Windrädern im Land zum Opfer gefallen sind.

Tobias Dürr, seit 20 Jahren staatlicher Vogelschutzwart in Brandenburg, stellte Zwischenergebnisse einer seit 2002 laufenden Studie zum Thema Vogelschlag an Windrädern vor. Nach stichprobenartigen Funden, die schon 2001 etwa an Anlagen bei Prützke, Netzen und Michelsdorf gemacht wurden, sollten systematisch wissenschaftlich verwertbare Daten aus dem ganzen Bundesland erhoben werden. Dadurch soll ermittelt werden, welche Bestände der Vogel- und Fledermausarten besonders von den Windkraftanlagen in Mitleidenschaft gezogen werden. „Es gibt Arten, etwa Kraniche und verschiedene Gänse, die den Rädern ausweichen. Viele andere zeigen dieses Verhalten jedoch nicht“, befand Dürr. Vor allem der große Abendsegler, Mäusebussarde, Rotmilane und viele Singvögel erkennen die Anlagen nicht als Gefahr und fallen ihnen zum Opfer. (Märkische Allgemeine)

Einfach mal nachschauen, welche Alibi-Umweltverbände bestenfalls lediglich Alibi-Kritik an der Tötung seltener Tiere durch Windkraftwerke üben, sich indessen von Anfang an für den Zubau der Landschaften mit solchen Industrieanlagen stark machten…

“Vor allem seltene Vogelarten von Windkraft bedroht”. (3sat) Bestätigung aller warnenden Naturschützer-Voraussagen aus den neunziger Jahren. “Wir fördern erneuerbare Energien, die ungefährlich sind für Mensch und Umwelt.” (Offizielle Propaganda) Seeadler und Windkraftwerke. “Politik-Irrtum” Windkraft. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/06/wwf-kritischer-wdr-film-der-pakt-mit-dem-panda-wird-wiederholt-film-der-das-grune-bild-des-wwf-entzaubert-wann-werden-entsprechende-filme-uber-andere-jedermann-bekannte-hochst-fragwurdige/

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/news/76723/index.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/02/26/wer-windkraftanlagen-als-umweltfreundlich-einstuft-und-warum-das-beispiel-der-theoretisch-streng-geschutzten-fledermause-in-deutschland-werte-und-definitionswandel-und-der-heutige-rest-naturs/

Was alles noch in den neunziger Jahren als völlig falsch, als Lüge abgestritten wurde:  http://infonet.vogelwarte.ch/home.php?siteLoad=vug&hkg=11?=de&siteAction=mer&nkg=71

http://www.guutejournal.at/lokales/106-oeko-bumerang-windraeder-im-wald-bringen-voegel-um-ihren-lebensraum.html

Als “Überraschung” verkauft, obwohl von Anfang an bestens bekannt und untersucht – beispielsweise in den USA:

“Unter den in der Vogelschutzwarte insgesamt registrierten 1.193 toten Vögeln waren 138 Rotmilane und 158 Mäusebussards. Aber auch viele Feldlerchen und Stare verendeten in der Nähe der Windräder.

Diese Erkenntnis kam für die Forscher zunächst überraschend. In einer Interpretation der Datenbank von 2003 heißt es: “Dies ist ein völlig unerwartetes Resultat, denn Greifvögel sind nicht nur durch die Morphologie des Auges zu sehr gutem Sehen befähigt, sondern haben auch einen relativ großen Bereich binokularen Sehens. Verluste treten dennoch nicht nur unter widrigen Sichtbedingungen, sondern selbst bei bestem Wetter auf.”(deutsche Medien)

Drei, vier Seeadler finden Vogelschützer im Jahr direkt unter den Windrädern in Schleswig-Holstein. „Insgesamt fallen jährlich acht bis zehn Tiere den Windkraftanlagen zum Opfer – das ist bei 63 Paaren im vergangenen Jahr ein hoher Verlust“, erklärte Bernd Struwe-Juhl, Geschäftsführer der Projektgruppe Seeadlerschutz, anlässlich eines Besuches von Umweltministerin Juliane Rumpf an der Seeadler- Beobachtungsstation in Rathjensdorf bei Plön. (kn, 2010)

Heute seltene Zivilcourage:  http://www.rettet-den-schwyberg.ch/13773.html

http://www.gallun-online.de/

http://www.imhof-verlag.de/2010/die-groessten-politik-irrtuemer-der-heutigen-zeit.htm

politikirrtumercapa.JPG

Windkraftwerke als Politikirrtum…

politikirrtumer1.JPG

Zitat – Ausriß.

politikirrtumer2.JPG

Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/26/rio20-und-die-immergleichen-spesenritter-rio-de-janeiros-hotels-fur-die-zeit-der-uno-konferenz-bereits-zu-94-prozent-ausgebucht-laut-landesmedien/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 06. März 2012 um 23:17 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Naturschutz, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)