Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens niedrige Pro-Kopf-Produktivität 2011 – 68. Platz im Weltvergleich laut neuer Studie des “Conference Board”. Goldman Sachs rät von Brasilienaktien ab.

Gemäß den Angaben der US-Consulting-Firma  war die Produktivität eines Beschäftigten Brasiliens, gemessen am Bruttosozialprodukt,  2010 nur ein Fünftel so hoch wie bei einem US-Beschäftigten, ein Drittel wie bei einem Südkoreaners  und etwa die Hälfte wie bei einem Argentinier. Brasilianische Experten kommentierten, prekäre Ausbildung sei der Hauptfaktor, ein brasilianischer Arbeiter produziere in fünf Tagen, was ein nordamerikanischer an einem Tage schaffe. In brasilianischen Unternehmen werde zudem zuwenig in Innovation, neue Technologien investiert. Dies liege auch an exzessiver Bürokratie und prekärer Infrastruktur des Landes. China habe 2010 insgesamt 13337 Patente angemeldet, Brasilien nur 442.

 Indessen heißt es selbst in offiziellen mitteleuropäischen Darstellungen 2013, Brasilien sei exzellent in Wirtschaft und Wissenschaft. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/02/brasiliens-hochschulen-und-universitaten-back-to-school-us-studentin-flora-thomson-de-veaux-sorgt-mit-uraltbekannten-feststellungen-fur-aufregung-im-tropenland-deutsche-profs-sprachen-schon-in/

Wirtschaft kompakt: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/30/brasiliens-borse-auch-im-september-2011-auf-talfahrt-monatsverlust-74-prozent-jahresverlust-bereits-245-prozent-plusmonate-waren-nur-februar-und-marz-vorausgesagter-borsenboom-bisher-ausgeblie/

Goldman Sachs:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/05/goldman-sachs-rat-von-brasilien-aktien-ab-immer-schwacheres-wirtschaftswachstum-als-grund-angegeben/

Aus Ländern wie Deutschland bekommt Brasilien wegen seiner Wirtschaftskennziffern sehr gute Noten, ist angesichts der schwachen, immer wieder nach unten korrigierten Wachstumsprognosen für 2011 häufig von Wirtschaftsboom die Rede. Brasilien wird zudem als weltweit größter Hersteller von “Biosprit” eingestuft, obwohl es diesen Status längst an die USA verloren hat. Laut Brasiliens Wirtschaftsmedien erzeugte das Land 2010 27,4 Milliarden Liter Ethanol aus Zuckerrohr – die USA kamen indessen auf 50,1 Milliarden Liter aus Mais. Für 2011 sind Rekord-Ethanolimporte aus den USA von 1,5 Milliarden Liter vorgesehen. Auch die Benzinimporte aus den USA steigen massiv.

O Brasil não é mais o maior produtor de etanol, em termos absolutos. Em 2010, produziu 27,4 bilhões de litros, enquanto os Estados Unidos produziram 50,1 bilhões de litros, a partir do milho. (Folha de Sao Paulo)

Brasiliens Pro-Kopf-Brutto-Inlandsprodukt und die aufschlußreiche Vergleichskarte der Financial Times:

brasilienkarteeconomist.JPG

Die andere Brasilienkarte – wie weit ist das Tropenland, verglichen mit den Staaten Europas, unter Lula-Rousseff tatsächlich gekommen?:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/27/die-andere-brasilienkarte-the-economist-vergleicht-die-teilstaaten-mit-landern-der-erde/

Financial Times listet auch nach Pro-Kopf-Einkommen auf – Brasilia entspricht dabei Portugal, Sao Paulo Polen, Rio de Janeiro Rußland. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/30/brasiliens-viele-hausgemachte-krisenfaktoren-hochzinspolitik-uberbewertete-landeswahrung-deindustrialisierung-absurd-ineffiziente-und-kostentrachtige-infrastruktur/

Dieser Beitrag wurde am Montag, 03. Oktober 2011 um 14:16 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)