Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Libyenkrieg: Katholische Friedensbewegung “Pax Christi” begrüßt Friedensplan der Afrikanischen Union, meldet Radio Vatikan. “In Libyen gibt es kein revoltierendes Volk.”(Brasiliens Ex-Minister Bresser-Pereira) Französische Jagdbomber-Werbung in Rio de Janeiro.

Apostolischer Vikar in Tripolis betont „Der Weg zum Frieden führt über die Afrikanische Union“ und beklagt: „Die Bomben der Alliierten fordern Opfern unter den Zivilisten“ (Fidesdienst)

Radio Vatikan:  Die Vizepräsidentin von Pax Christi Deutschland, Wiltrud Rösch-Metzler:  „Wir sehen das als eine gute Entwicklung, dass sich die afrikanischen Länder mit dieser Initiative nun selber beteiligen und einen Ausweg aus dem Krieg in Libyen suchen. Es ist aber sehr bedauerlich, dass eine solche Initiative nicht vor der Bombardierung durch Frankreich, Großbritannien und USA versucht wurde.“

Der Plan zur Beendigung des Bürgerkriegs in Libyen enthält unter anderem einen sofortigen Waffenstillstand sowie die Öffnung sicherer Korridore für Hilfslieferungen.

„Gaddafi hat vermutlich dem auch zugestimmt, weil diese beiden Punkte seiner Seite auch nützen. Er gewinnt dadurch Ruhe und es ist hilfreich für die missliche Lage der Menschen in Tripolis, die ja sehr schlecht versorgt sein sollen. Ich denke im Übrigen, dass bei uns die Rolle der Kirche in Libyen zu wenig wahrgenommen wurde. Von den dortigen Bischöfen kamen ja wiederholt Appelle auf einen Waffenstillstand. Das wurde aber bei uns zu wenig aufgegriffen.“

Auch der Westen ist gefragt, so Rösch-Metzler, Vizepräsidentin von Pax Christi Deutschland.

„Es ist wichtig, dass der Westen dazu beiträgt, dass die Initiative der Afrikanischen Union eine Chance hat und nicht zu scheitern droht. Das heißt, ein Waffenstillstand ist erforderlich. Das gilt auch für die Nato, damit Verhandlungen überhaupt möglich sind. Falls die Nato fordert, zuerst müsse Gaddafi von seinen Ämtern zurücktreten, bevor sie mit ihren Luftangriffen aufhört, überschreitet sie damit den Spielraum des UNO-Mandats. Bewaffnete Umsturzhilfe ist nicht erlaubt.“

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/11/libyenkrieg-afrikanische-union-will-stopp-der-nato-bombardements-in-libyen-melden-brasiliens-medien/

rafaleriolaad.JPG

“Vortrefflichkeit im Kampf bewiesen.”  Französische Jagdbomberwerbung in Rio.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/12/libyenkrieg-frankreichs-jagdbomber-konzern-rafale-wirbt-mit-kriegseinsatzen-gegen-libyen-auf-kriegs-und-waffenmesse-rio-de-janeiros-kritisieren-brasilianer-friedensbewegung-pax-christi-begrust-frie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/10/krieg-gegen-libyen-kritisiert-von-brasiliens-ex-finanzminister-und-anwalt-luiz-carlos-bresser-pereira-in-libyen-gibt-es-kein-revoltierendes-volk/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/10/brasiliens-kunstler-und-intellektuelle-zum-libyenkrieg-petroleum-fast-durchweg-als-kriegsgrund-definiert/

rafaleganzseitig.JPG

Zuckerhut und Libyenkrieg-Rafale-Bomber – Zeitungsausriß.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 11. April 2011 um 23:22 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)