Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Florierende Crack-Branche unter Lula, laut Landesmedien. “Crack in 98 Prozent der Städte Brasiliens, von denen nur 15 Prozent Einrichtungen für Süchtige haben.”

Der Nationale Gemeindenverband hatte eine entsprechende Studie angefertigt und von einer nationalen Crack-Epidemie gesprochen. In Millionenstädten wie Sao Paulo kann sich jedermann sogar in der City davon überzeugen, daß ein etwaiger ernsthafter Kampf von Polizei und anderen zuständigen Behörden gegen die Rauschgiftbranche de facto nicht existiert - die harte Droge Crack wird in unmittelbarer Nähe von Polizeiwachen, unter den Augen von Polizeipatrouillen völlig frei gehandelt und von Hunderten Süchtigen offen konsumiert. Suchtexpertin Ana Raquel de Lima definierte Crack gegenüber der Presse als “Droge für eine Gesellschaft unter Streß und Druck, ohne Werte”.

Laut neuen brasilianischen Studien haben 7 Prozent der Crack-Konsumenten Aids - eine Rate zehnmal höher als im Durchschnitt der Gesamtbevölkerung.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/20/immer-mehr-junge-brasilianer-studieren-und-arbeiten-nicht-hangen-untatig-herum-laut-neuen-studien-verlorene-generation/

crackkindosesp2.jpg

Crack-Kind auf Treppe von Sao Paulos Kulturbehörde und OSESP-Konzertsaal.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/05/crack-boom-in-brasilien-auch-wahrend-polizei-und-militaroperationen-von-rio-de-janeiro-offener-drogenhandel-selbst-in-der-city-von-sao-paulo/

crackraucher2.JPG

Crackkonsument - laut brasilianischen Augenzeugen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/22/brasiliens-kindersoldaten-junge-kinder-mit-waffen-die-einfach-anderre-kinder-erschossen-haben-die-sie-gerade-mal-schief-angeschaut-habenlesermail/

crackpaarhelvetia.JPG

Crack-Süchtige, laut brasilianischen Augenzeugen, vor Bahnhofseingang, Dezember 2011, nahe der Kulturbehörde des Teilstaats Sao Paulo.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/15/brasilia-gibt-erstmals-starkere-krisenwirkungen-zu-rezession-heftiger-als-bisher-stets-betont/

“O prazer deixa muito a desejar”. Brasiliens bekanntester Kolumnist und Filmemacher Arnaldo Jabor über menschliche Genüsse, Freuden, Sex in der heutigen brasilianischen Gesellschaft:” È…fazer o que, se o sexo esta tomando o lugar de todos os outros desejos? A verdade é que o prazer anda de cabeca baixa, deprimido, apesar do euforico exibicionismo em revistas de celebridades.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/09/wikileaks-lula-und-die-leere-antiamerikanische-rhetorik-engste-freundschaftliche-beziehungen-zum-weisen-haus-doch-bitte-um-verstandnis-fur-spruche-gegen-die-usa-in-wahlkampfzeiten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/14/29575-pas-deutsche-leben-in-brasilien-89000-brasilianer-laut-schatzungen-des-brasilianischen-ausenministeriums-in-deutschland-melden-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/16/wikileaks-und-brasilien-der-interessante-fall-des-usa-hassers-und-strategieministers-samuel-pinheiro-guimaraes/

atherino2009.jpg

Atherino 2009.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/30/baden-wurttemberg-exportiert-mehr-als-ganz-brasilien/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 15. Dezember 2010 um 16:49 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

« Brasilia gibt erstmals stärkere Krisenwirkungen zu - Rezession 2009 heftiger als bisher stets betont. Deindustrialisierung. Weniger Export als Baden-Württemberg. – Brasilien: Rios Gangsta-Rapper preisen weiter organisiertes Verbrechen - sogar auf “Bailes Funk” des militärisch besetzten “Complexo do Alemao”. »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Leider ist die Kommentarfunktion zur Zeit deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)