Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Lulas Anti-Hunger-Programm wird just von Zielgruppe der Armen und Verelendeten finanziert – über absurd hohe indirekte Steuern, kritisiert UNO. “Programas sao financiados pelas mesmas pessoas que pedem o beneficio.”

Wie die Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” unter Berufung auf ein entsprechendes Dokument des UNO-Sonderberichterstatters für Hungerfragen, Olivier de Schutter, weiter berichtet, werde der Hunger in Brasilien nach Ansicht der Weltorganisation nur durch strukturelle Reformen der Einkommensverteilung sowie einer gerechten Landverteilung beseitigt werden können. Brasilias Soziaprogramme zielten nur auf die Symptome der Armut, nicht auf deren Ursachen. Was die Regierung den Betroffenen mit der einen Hand gebe, nehme sie ihnen mit der anderen, da ein wichtiger Teil der Programme durch ein Steuersystem finanziert werde, das den ärmsten Schichten 46 Prozent ihres Einkommens nimmt, während die reichste Schicht lediglich mit 16 Prozent belastet wird.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/09/gunther-zgubic-gefangenenpriester-aus-osterreich-etwa-15-millionen-brasilianer-leiden-hunger-das-offentliche-gesundheitswesen-ist-eine-katastrophe-die-offentlichen-schulen-sind-miserabel-doch/

Die gleiche Kritik wird seit langem von dem jüdischen Weltsozialforum-Erfinder Oded Grajew in Sao Paulo geäußert. Produkte, die die Empfänger der Hilfsgelder kaufen, spülen hohe Gewinne in die Kassen von Handel und Industrie, aber auch hohe Steuereinnahmen in die Kassen der Regierung, wird immer wieder von Systemkritikern betont. “Bolsa-Familia” sei daher ein gutes Geschäft und diene zudem dem Stimmenkauf.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/02/13/hunger-tut-weh-und-macht-wutend-garapa-von-jose-padilha-auf-der-berlinale-2009/

“…das Land die globale Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009 vergleichsweise unbeschadet überstanden hat.”  BDI 2011

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/28/brasilien-ist-kein-rechtsstaat-war-nie-ein-rechtsstaat-konstatiert-bundeszentrale-fur-politische-bildungbonn-in-einer-analyse-des-lateinamerikaexperten-rudiger-zoller-lulas-brasilienweiterhin/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/05/peter-scholl-latour-uber-brasilien-vielfaltige-harmonie-der-rassen-mauricio-pestana-uber-das-rassistischste-land-der-erde-jurandir-freire-costa-uber-ethisch-moralische-schizophrenie-m/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/07/amazonas-musiktheater-in-drei-teilen-munchner-biennale-2010/

obdachloserpappekleidung.JPG

Obdachloser alter Mann, mit Papperesten bekleidet, in der City von Sao Paulo.

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 28. Februar 2010 um 17:03 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)