Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Musikmagazin “Folker”: Chico Buarque 65. “Dem Musikbusiness fehlt Sensibilität für die brasilianische Kultur.”

http://www.folker.de/nav/index.htm

Angesichts lodernder Scheiterhaufen in den wuchernden Slums bekennt er erstmals:”Carioca zu sein, war früher Motiv des Stolzes. Das ist vorbei. Diese Stadt ist geliefert, verkommen. Rios Politiker sind die schlechtesten des Landes, die Mittelschicht lebt hier in Angst und Schrecken, wegen der ständigen Schießereien. Die Slumbewohner behandelt man wie Untermenschen. Der Drogenhandel führte zu einer Tragödie. Jungen schnupfen und verkaufen Kokain schon mit sieben Jahren!Das gibt es weder in Europa noch in den USA. Immer dieser Lärm von Schüssen in Rio - das sorgt für Panik, ständige Spannung, man ist nirgendwo mehr sicher.  In den Karnevalssambaschulen wird schon lange kein Samba mehr gelehrt, tanzt doch keiner mehr echten Samba no Pé. Was man dort komponiert, interessiert mich längst nicht mehr. hat mit Sambakultur nichts zu tun. Das sind Märsche, man merkt es an Struktur und Melodie.” Und die Megacity Sao Paulo, wichtigster Musikmarkt und führende Wirtschaftsmetropole Lateinamerikas, in der Buarque als Kind herumstromerte, als sie im Vergleich zu heute eher wie ein Dorf wirkte? “Hassenswert, ein Desaster, als Stadt völlig daneben gegangen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/07/09/tropa-de-elite-berlinale-gewinner-brasilianischer-filmhit-uberraschend-doch-noch-in-den-deutschen-kinos-start-am-6-august-fur-brasilieninteressiertebeinahe-ein-mus-dokumentarischer-spielfilm/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/17/lynchland-brasilien-meiste-opfer-lebendig-verbrannt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/02/gewalttaten-gegen-frauen-in-rio-de-janeiro-nehmen-stark-zu-2008-um-37-prozent-gegenuber-2007-lulas-sicherheitspolitik-gewalt-machismus-gewalt-pornos/

http://www.amnesty.de/journal/2009/juni/kolumne-kopf-unter-wasser

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 13. August 2009 um 20:55 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

« Film “Birdwatchers”, taz-Interview mit Regisseur Marco Bechis. “Die Leute von Survival wollten ihre Vorstellungen durchsetzen.” Problem politische Korrektheit. – Gerichtsverfahren gegen Brasiliens politisch einflußreichste Wunderheilersekte: Anzeige gegen Sektenchef Edir Macedo und neun “Bischöfe” wegen Bandenbildung, Geldwäsche, Veruntreuung von Gläubigenspenden. Lulas Vize José Alencar(Ex-PL) zählt zur Republikanischen Partei PRB, dem politischen Arm der Sektenkirche. »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Leider ist die Kommentarfunktion zur Zeit deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)