Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

ThyssenKrupp Rio de Janeiro: „Fünf Millionen Tonnen Stahl wird das Werk ab Dezember 2009 produzieren. 3500 Menschen werden hier arbeiten und 10000 indirekte Arbeitsplätze kommen noch einmal hinzu. Für ThyssenKrupp Steel ist das neue Stahlwerk ein Jahrhundertprojekt.“

„Und der Schlüssel für eine Vorwärtsstrategie, die das Unternehmen in eine dauerhaft erfolgreiche Zukunft führt.Â 

Auf der Baustelle nahe der Scheiterhaufenstadt Rio de Janeiro(siehe Berlinale-Sieger „Tropa de Elite“: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/22/brasiliens-kindersoldaten-junge-kinder-mit-waffen-die-einfach-anderre-kinder-erschossen-haben-die-sie-gerade-mal-schief-angeschaut-habenlesermail/ )arbeiten derzeit laut Presseberichten über 10000 Menschen, darunter 520 Chinesen. Wie es hieß, wird die Stahlproduktion bei Rio de Janeiro laut Unternehmensangaben besonders kostengünstig sein: Im Weltdurchschnitt würden statistisch 1000 Tonnen Stahl von  1,1 Arbeitskräften hergestellt, in Deutschland von 1,4  und bei Rio von nur 0,7 Beschäftigten. Etwa 500 Euro brutto umgerechnet sollen die brasilianischen Stahlarbeiter in dem neuen Werk verdienen: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/24/thyssenkrupp-500-euro-brutto-umgerechnet-verdienen-arbeiter-im-neuen-stahlwerk-bei-rio-de-janeiro-durchschnittlich-laut-gewerkschaftsangaben-viel-viel-niedrigere-lohne-als-in-deutschland/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/20/thyssenkrupp-entlassungen-in-deutschland-neues-riesen-stahlwerk-im-billigstlohnland-brasilien/

ThyssenKrupp-Website Rio de Janeiro anklicken: http://www.thyssenkrupp-steel.de/csa/de/

ruttgersthyssenkrupp.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/10/30/premier-jurgen-ruttgers-visits-new-steel-mill-an-der-guanabarabucht-rio-de-janeiros/

http://oglobo.globo.com/economia/mat/2009/02/14/csa-do-grupo-alemao-thyssen-krupp-investe-5-bilhoes-de-euros-em-nova-siderurgica-no-rio-754415204.asp

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/23/eu-brasilien-gipfel-kein-wort-uber-alltagliche-folter-sklavenarbeit-bruch-internationaler-menschenrechtsabkommen-durch-das-tropenland-absichtserklarungen-freundlichkeiten-alle-lander-europas-l/

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 21. März 2009 um 17:54 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Naturschutz, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)