Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Libyenkrieg: Folter und Mord durch Rebellen, berichten Brasiliens Medien. NATO kooperiere mit islamischen Terroristen.

Montag, 25. April 2011 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/21/libyen-und-gangige-falschdarstellungen-weises-haus-gibt-nach-und-anerkennt-das-libyen-botschafter-durch-terroristen-attacke-getotet-wurde-laut-brasiliens-qualitatsmedien/

Brasiliens Qualitätsmedien veröffentlichen immer wieder sehr kritische Berichte über die von der NATO immer stärker unterstützten libyschen Rebellen, klagen sie sogar an, ziellos mit schweren Waffen zu feuern – “ein Verhalten, das die Rebellen just den Truppen Gaddafis vorwerfen”. Es gebe glaubwürdige Angaben, wonach Oppositionelle einen Mann ermordeten, der verdächtigt wurde, ein Informant Gaddafis zu sein. Rebellen hätten zudem Afrikaner ausgeraubt und geschlagen, die verdächtigt wurden, Söldner zu sein.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/25/wie-die-rustungsindustrie-vom-libyen-einsatz-profitiert-ard-tagesthemen-das-bombengeschaft-der-spiegel/

Auch die Berichte über islamische Terroristen unter den Rebellen weisen auf ein sehr interessantes Werteverständnis der westlichen Rebellen-Unterstützer. Laut Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” verstärken sich Befürchtungen, daß die von westlichen Ländern an die Rebellen gelieferten modernen Waffen in die Hände islamischer Terrororganisationen fallen. Es gebe bereits Zeichen der Präsenz von Al-Quaida, Hamas und Hizbollah unter den Rebellen Libyens. 

angeliobamaladen11.jpg

“Endlich kann Amerika jetzt wirklich in Frieden schlafen.”   http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/16/libyen-resultate-und-ziele-der-intervention-tunesien-sudan-afghanistanbrasiliens-andere-sicht/

Karikatur von Angeli, größte brasilianische Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” von 2011 zur Tötung von Bin Laden, der entsprechenden Fernsehansprache von Friedensnobelpreisträger Barack Obama. Gleichgeschaltete Argumentationen hörte man damals auch in Mitteleuropa von Autoritäten.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/19/nato-kooperiert-mit-islamischen-terroristen-im-libyenkrieg-enthullt-brasilianische-qualitatszeitung-o-estado-de-sao-paulo-wir-beteten-an-der-seite-von-bin-laden-in-der-moschee-die-partne/

gaddafitotfolha.JPG

Ausriß. Moslem Gaddafi. Wikipedia:  In 2006, Gaddafi predicted Europe would become a Muslim continent within a few decades as a result of its growing Arab population

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/25/libyenkrieg-und-militarberater-in-vietnam-begann-alles-mit-diesen-instrukteuren-in-diesem-falle-nordamerikanern-in-afghanistan-ebenfalls-analysiert-brasiliens-groste-qualitatszeitung-fol/

Libyen-Intervention, Resultate und verdeckte Ziele. Frankreichs Botschafter in Brasilia, Yves Saint-Geours, verteidigt “Intervention in Libyen”, laut brasilianischen Medien. Antisemitismus-Förderung in Deutschland, keine Festnahme der Täter des Angriffs auf Rabbiner. “Vorwand” Islam-Film “Innocence of Muslims”. Gleichgeschaltete Mainstream-Argumentationen, Rede von “Protesten”, übliches Betroffenheitsgesülze.

(more…)

Libyenkrieg: Die laut Vatikan durch NATO-Bombardements ausgelösten Massenfluchten gehen weiter, melden Brasiliens Medien. Libyen-Boot mit 760 Menschen in Lampedusa angekommen.

Mittwoch, 20. April 2011 von Klaus Hart

 Laut Brasiliens Landesmedien flüchten angesichts der Luftangriffe nach wie vor Libyer und Ausländer. Gleichzeitig wird über französisch-britische Bodeneinheiten berichtet, die die Rebellen unterstützen, was laut libyscher Regierung eine klare Verletzung der UNO-Resolution sei.

“Forca franco-britanica ajudará rebeldes”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/06/libyenkrieg-die-laut-vatikan-durch-nato-bombardements-ausgelosten-massenfluchten-von-zivilisten-uber-400-libyen-fluchtlinge-auf-hoher-see-verschwunden-laut-uno/

marianachristus.JPG

Mariana/Brasilien.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/20/libyenkrieg-nach-massiven-westlichen-waffenlieferungen-an-rebellen-in-misrate-und-bengasi-jetzt-erste-britische-und-franzosische-militars-auf-libyschem-boden-betonen-brasiliens-medien/

“Die Zeit” über Waffenlieferungen auf dem Seeweg an pro-westliche Rebellen in Misrata, darunter deutsch-französische Milan-Raketen: 

(more…)

Libyenkrieg: Nach massiven westlichen Waffenlieferungen an Rebellen in Misrata und Bengasi jetzt erste britische und französische Militärs auf libyschem Boden, betonen Brasiliens Medien.

Mittwoch, 20. April 2011 von Klaus Hart

 Wie es weiter heißt, ist es den Rebellen nicht gelungen, sich die westlichen Luftangriffe zunutze zu machen, um einen militärischen Vorteil gegenüber den Streitkräften Libyens zu erreichen.Brasiliens Medien hatten zuvor über die Kooperation der NATO mit jetzt in Libyen agierenden islamischen Terroristen berichtet. Europäischen Presseberichten zufolge agieren seit langem bereits CIA-Agenten auf libyschem Boden zwecks Unterstützung der pro-westlichen Rebellen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/19/nato-kooperiert-mit-islamischen-terroristen-im-libyenkrieg-enthullt-brasilianische-qualitatszeitung-o-estado-de-sao-paulo-wir-beteten-an-der-seite-von-bin-laden-in-der-moschee-die-partne/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/19/libyen-intervention-bisher-1200-luftangriffe-laut-nato-gegen-libyen-brasiliens-medien-weisen-auf-sehr-geringe-resultate-gravierende-fehleinschatzungen-durch-us-militars-nato-kooperiere-mit-islamis/

Franziskaner:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/morde-an-zivilisten-in-libyen-durch-bombardements-brasilianischer-franziskaner-jose-francisco-fordert-bestrafung-der-tater-und-auftraggeber-rasche-entschadigung-und-wiedergutmachung-fur-die-hinterbl/

Weltsozialforum-Erfinder Oded Grajew hatte in Sao Paulo erklärt: “Die Waffenverkäufer wollen Regierungen, die Kriege führen.”

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)