Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Brasilien exzellent in Wirtschaft und Wissenschaft.” Deutsche Bundesregierung berichtigt nach wie vor groteske offizielle Fehlbewertung des strategischen Partners Brasilien nicht, entschuldigt sich nicht vor der Öffentlichkeit, den Steuerzahlern. Damaliger Außenminister Guido Westerwelle hatte 2013-2014 das Land angesichts von Dauerkrise, niedriger Produktivität und Effizienz, Deindustrialisierung, Billigstlohnpolitik, Sklavenarbeit, gravierenden Menschenrechtsverletzungen sehr stark gelobt.

Freitag, 22. April 2016 von Klaus Hart

???????????????????????????????

Westerwelle 2013-2014. Deutsche Autoritäten übernehmen derzeit u.a. das brasilianische Gewalt-Gesellschaftsmodell, lassen sich von ihm inspirieren. Bereits erreichte Resultate weisen auf tatsächliche Politikziele – auch in Staatsfunk-Talkshows stets abgestritten.

Arbeitsproduktivität Brasiliens sank 2015 um 3 %, zwischen 2000 und 2015 um 9,5 %. In Chile stieg sie um 19,8 %.(The Conference Board)

Brasilien – “Wirtschaftswunder” 2013: Land fällt auf Welt-Ranking für Wettbewerbsfähigkeit um 8 Plätze zurück – auf 56. Position.

In der Liste der Länder mit dem größten BIP pro Kopf lag Brasilien 2013 auf Platz 62.(IWF) Chile – 47, Rußland 51.Laut Global Finance Magazine lag Brasilien 2016 auf Platz 79 beim BIP pro Kopf…Zu den sehr speziellen Gründen in Brasilien für durchschnittlich niedrige schulische, studentische und andere Leistungen zählt der für europäische Begriffe auffällig hohe Konsum von Rauschgift, darunter harten Drogen wie Crack, Kokain, LSD etc. Der “Kifferkinder”-Effekt ist seit Jahrzehnten bereits von westdeutschen Schulen bekannt. 

Westerwelle 2010 – falsch oder richtig? …Die beiden sportlichen Großereignisse brächten einen “enormen wirtschaftlichen Impuls”, sagte Westerwelle am Freitag in einer Rede vor Unternehmern in Rio de Janeiro…Tagesspiegel …Unter anderem hoffen Siemens und das Transrapid-Konsortium auf Aufträge bei dem mehr als 13 Milliarden Euro umfassenden Projekt “Trem-Bala”. Der Hochgeschwindigkeitszug soll bis 2016 laufen und die Millionen-Metropolen São Paulo und Rio verbinden. In Rio finden 2016 die Olympischen Sommerspiele statt…

Die Rio-Äußerung 2010 von Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP), die wegen der grauenhaften Menschenrechtslage in Brasilien besonders aufhorchen ließ:”Erneut lobte Westerwelle in seiner Rede Brasilien als wichtigen “strategischen Partner” Deutschlands. Die Interessen reichten weit über Wirtschaftsinteressen hinaus. “Wir wissen, dass wir im Geiste sehr eng verbunden sind.” (Tagesspiegel) Außenminister Westerwelle traf diese Bewertung vor dem Hintergrund sehr genauer Kenntnis der gravierenden, von Staat und Regierung/Staats-und Regierungsangestellten begangenen Menschenrechtsverletzungen in Brasilien. Dies läßt wichtige Rückschlüsse auf aktuelle Politikziele in Deutschland zu. 

Viel Lob kam auch von Bundespräsident Joachim Gauck:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

BRASILIEN

Gauck: Von Brasilien lernen

Brasilien bewegt den Bundespräsidenten: Während seines Besuchs zeigte sich Joachim Gauck beeindruckt von der Aufbruchstimmung im Land. Deutschland könne von dem Mut zu Veränderungen lernen. Regierungssender Deutsche Welle 2013

Gauck sieht Kolumbien und Brasilien “auf gutem Wege”/Deutschlandradio Kultur

“Moderne Scheiterhaufen aus Autoreifen”:

-http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

 

“Erfolgsmodell Brasilien”. taz Berlin 2014

Berufslügner und Fakten: Gemäß CNI-Studie verringerte sich der Industrieanteil am Bruttosozialprodukt von fast allen brasilianischen Teilstaaten, darunter Sao Paulo, deutlich zwischen 2010 und 2013 – gleiches wurde für 2014 erwartet.

Dilma Rousseff 2016 – Bischof Erwin Kräutler und die “Zivildiktatur” in Brasilien. Hintergrundtexte, Fotos:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/05/11/dilma-rousseff-2016-bischof-erwin-kraeutler-und-die-zivildiktatur-in-brasilien-hintergrundtexte/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/09/brasilien-qualitat-der-wissenschaftlichen-produktion-fallt-ab-laut-neuen-studien-und-rankings-wissenschaftliche-arbeiten-mit-wenig-resonanz/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/14/brasiliens-deindustrialisierung-weiter-groses-thema-der-nationalen-unternehmen-und-experten-handelsbilanz-zwischen-deutschland-und-brasilien-langst-nicht-mehr-ausgeglichen/

“Brasiliens gesamte Wirtschaft verliert an Wettbewerbsfähigkeit – es fehlen relativ stabile Regeln, es fehlt die Möglichkeit des Vorausschauens. Die ausländischen Investoren verloren die Lust an Brasilien.” Wirtschaftsexperte 2013 in Folha de Sao Paulo

Außenminister Westerwelle erläuterte nicht, wieso er Brasiliens Wirtschaft für exzellent hält – angesichts sehr niedriger Wettbewerbsfähigkeit:

2014 stufte das Weltwirtschaftsforum Deutschlands strategischen Partner auf Platz 57 ein – 2015 jedoch ganze 18 Positionen schlechter, nur auf Platz 75. Rußland verbesserte sich dagegen 2015 um acht Positionen, kam auf Platz 45, China behielt die Vorjahresposition 28.

“Brasiliens Produktivität stagniert seit 30 Jahren – auf Weltrangliste liegt Brasilien nur auf Platz 130. Zwischen 1980 und 2008 sank Brasiliens Arbeitsproduktivität sogar.” O Estado de Sao Paulo, Wirtschaftsanalyse 2011

“Brazil’s economy. The 50-year snooze. Brazilian workers are gloriously unproductive.” The Economist 2014 mit Uraltbekanntem, die unübersehbaren soziokulturellen Faktoren, fehlende Modernisierungsmentalität allerorten.

...Apart from a brief spurt in the 1960s and 1970s, output per worker has either slipped or stagnated over the past half century, in contrast to most other big emerging economies (see chart). Total-factor productivity, which gauges the efficiency with which both capital and labour are used, is lower now than it was in 1960. Labour productivity accounted for 40% of Brazil’s GDP growth between 1990 and 2012, compared with 91% in China and 67% in India, according to McKinsey, a consultancy. The remainder came from an expansion of the workforce as a result of favourable demography, formalisation and low unemployment. This will slow to 1% a year in the next decade, says Mr Bonelli. If the economy is to grow any faster than its current pace of 2% or so a year, Brazilians will need to become more productive.

Economists trot out familiar reasons for the performance. Brazil invests just 2.2% of its GDP in infrastructure, well below the developing-world average of 5.1%. Of the 278,000 patents granted last year by the United States patent office, just 254 went to inventors from Brazil, which accounts for 3% of the world’s output and people. Brazil’s spending on education as a share of GDP has risen to rich-world levels, but quality has not, with pupils among the worst-performing in standardised tests. Mr Watkins complains that his 18-year-old barbecuers have the skills of 14-year-old Americans… The Economist

Brasilien steckte bereits im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft tief in der Krise – da u.a. Mittel für soziale Zwecke überall fehlten, gab es entsprechend viele Straßenproteste:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/09/fusball-wm-in-brasilien-2014-zustimmung-zur-wm-sackte-bei-brasilianern-stark-ab-nur-noch-48-2008-79-will-die-spiele-korruption-falsche-versprechen-der-regierung-mittelverschwendung-prekares/

“Aufstrebende Industriemacht”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/19/fusball-wm-2014-und-strenge-berichterstattungsvorschriften-deutscher-medien-selbst-in-kommentaren-halt-sich-der-deutsche-mainstream-bisher-offenbar-strikt-an-das-vorschriftendiktat/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/aus-brasilien-vor-der-fusball-wm-nichts-neues-deutsche-medien-blamieren-sich-genauso-wie-in-der-ukraine-berichterstattung-ubernahme-von-regierungspropaganda-fuhrt-vorhersehbar-zu-blamage-sicherhei/

???????????????????????????????

Ausriß.

Brasiliens Präsident Lula

Ein selbstbewusster Besucher/FAZ 2009 mit kurioser Version

Angela Merkel empfängt Brasiliens Staatspräsident in Berlin. Lula vertritt ein neues “Wirtschaftswunderland”, das die Erschütterungen der globalen Krise erstaunlich schnell überwunden hat…Brasilianische Konzerne gehören in vielen Branchen zur Weltspitze…Brasiliens neues Selbstbewusstsein kommt von innen. In der jüngsten Krise hat sich der Vorteil des großen und dynamisch wachsenden Binnenmarktes gezeigt. Die durch langjährige Stabilitätspolitik gefestigte Kaufkraft hat ein starkes Anwachsen der überaus konsumfreudigen Mittelschicht ermöglicht.

“Ich habe mich geirrt” – stands in Ihrem Wirtschaftsblatt – oder wurde es dreist verschwiegen?http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/10/brasilien-und-jim-o-neill-verbreiter-exzessiven-optimismus-uber-wirtschaftlich-soziale-zukunft-brasiliens-schopfer-der-abkurzung-bric-2014-zu-brasilien-voraussagen-ich-habe-mich-geirrt-fo/

“Brasilien gilt längst nicht mehr nur als Schwellenland, sondern hat den Sprung in die Riege der führenden Industrienationen geschafft.” Öffentlich-rechtlicher Sender Deutschlands

Rousseff – Impeachment, Hintergründe:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/04/21/brasilien-2016-die-impeachment-hintergruende-bundesstaatsanwaltschaft-in-brasilia-muss-sich-auf-oeffentlichen-druck-mit-bisher-ueber-17000-anzeigen-und-protesten-gegen-rechtsgerichteten-abgeordnete/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)