Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Schwarzer tyrannisiert einen ganzen Waggon – Martyrium einer jungen Frau in Berliner S-Bahn und keiner hilft”. PI. Die verlogene, scheinheilige Berichterstattung der Rest-Medien über den für die dekadente GroKo-Hauptstadt typischen Vorfall. Immer mehr Ostdeutsche meiden Berlin. Die gezielte Übernahme von Gewalt-Gesellschaftsmodellen der Dritten Welt. Politikziele, Politikresultate.

https://alternative-presseschau.com/schwarzer-tyrannisiert-einen-ganzen-waggon-martyrium-einer-jungen-frau-in-berliner-s-bahn-und-keiner-hilft/

https://www.youtube.com/watch?time_continue=51&v=deihm7opcLY&feature=emb_logo

Per Google-Suche hat man rasch heraus, für welche deutschen Medien in einem solchen politisch unkorrekten Fall sehr strenge Zensurbestimmungen existieren. Warum immer mehr Ostdeutsche die Hauptstadt eklig, abstoßend empfinden – sich dort nur noch in dringenden Angelegenheiten aufhalten. 

https://www.achgut.com/artikel/schwule_tote_stoeren_nur

http://www.pi-news.net/2020/07/seattle-schwarzer-rast-mit-seinem-auto-in-blm-demo-junge-frau-stirbt/

http://www.pi-news.net/2020/07/migrant-begrapscht-koelner-spd-ikone/

https://www.achgut.com/artikel/gute_strukturen_boese_strukturen

Sind  das nicht rassistische, eklig politisch unkorrekte Beiträge, gemäß heutigen Denkvorschriften, fragen manche: https://www.tagesschau.de/ausland/nigeria-lockdown-vergewaltigungen-101.html

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-lockdown-in-nigeria-eine-epidemie-der-gewalt-16829039.html

https://www.domradio.de/themen/weltkirche/2020-06-12/gouverneure-rufen-notstand-nigeria-aus

https://www.tagesspiegel.de/politik/drastischer-anstieg-von-vergewaltigungen-in-afrika-nigeria-erschuettert-eine-epidemie-der-gewalt-gegen-frauen/25915452.html

Traditionen in Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/09/brasilien-2015-spektakulaeres-politisch-unkorrektes-gesetz-gegen-indianer-verbrechen-von-abgeordnetenhaus-in-brasilia-erlassen-buerger-staatliche-institutionen-und-ngo-muessen-indio-verbrechen-anz/

Deutschlands Indianerindustrie kämpft erbittert dafür, daß indianische Traditionen Brasiliens nicht angetastet werden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2020/04/03/ruediger-nehberg-2020-gestorben-was-erwartungsgemaess-in-den-politisch-korrekten-nachrufen-der-luegenmedien-fehlt/

BerlinSBahn20

Ausriß PI. Politikziele, Politikresultate: http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/02/berlin-aetzend-beschissen-ich-fuehle-mich-in-berlin-nicht-sicher-ard-maischberger-am-2-2-2017-zu-den-resultaten-von-gewaltfoerderung-gravierendem-kulturverlust-ein-richter-als-symbolfigur-d/

https://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/berlin-aktuell/zeuge-spricht-in-bild-zum-s-bahn-angriff-in-berlin-der-mann-war-ziemlich-aggress-71628952.bild.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/07/23/obdachlose-in-berlin-angezuendetjuli-2018-autoritaeten-kommen-bei-uebernahme-von-gewalt-gesellschaftsmodellen-weiter-rasch-voran-scheiterhaufenstaat-brasilien-strategischer-partner-der-merkel-gr/

http://www.hart-brasilientexte.de/2020/06/25/immer-mehr-maedchen-und-frauen-in-deutschland-sind-von-genitalverstuemmelung-betroffen-tagesschau-juni-2020-wie-die-groko-tickt-die-soziokulturelle-dekadenz-deutschlands-was-unter-merkel-all/

 

TÄTER IST EIN ABGELEHNTER ASYLBEWERBER

Attacke in Berliner S-Bahn: Eine Nachbetrachtung/PI

Links: Der Täter, Bildmitte: Ein Zeuge und der Täter, Rechts: Das Tatopfer mit ihrem Hund

Von EUGEN PRINZ | Selten wurde einem Körperverletzungsdelikt so viel öffentliche Aufmerksamkeit zuteil, wie der Attacke eines hochaggressiven Schwarzafrikaners auf eine junge Frau, die mit ihrem Hund in der Berliner S-Bahn unterwegs war (PI-NEWS berichtete).

Der Vorfall wurde von einem Fahrgast mit der Handy-Kamera aufgenommen und über die sozialen Netzwerke verbreitet. So konnten Millionen Menschen miterleben, wie hilflos das Mädchen den Ausrastern des testosterongesteuerten Aggressors ausgeliefert war. Manche Frauen, die sich gedanklich in die Lage des Tatopfers versetzt hatten, brachen angesichts dessen Martyriums und seinem erfolglosen Flehen sogar in Tränen aus.

Und wieder ein abgelehnter Asylbewerber 

Wie die BILD meldete, konnte der Tatverdächtige aufgrund eines Hinweises der Berliner Polizei am Dienstag in der Nähe des Tatortes am S-Bahnhof Gehrenseestraße (Alt-Hohenschönhausen) festgenommen werden.

Es handelt sich um einen 22-jährigen Asylbewerber aus Gambia, der in Deutschland mit einer Duldung in einem Asylbewerberheim lebt. Er hat die Tat zugegeben.

Die Duldung ist nach offizieller Definition eine „vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ von ausreisepflichtigen Ausländern. Sie stellt keinen Aufenthaltstitel dar und begründet daher auch keinen rechtmäßigen Aufenthalt. Geduldete sind daher de jure weiterhin ausreisepflichtig.

Damit sind wir schon bei der ersten Sauerei (man kann es nicht anders formulieren). Der aggressive Schwarzafrikaner gehört also zum riesigen, ständig weiter wachsendem Heer jener abgelehnten Asylbewerber, die aus tausend-und-einem Grund nicht abgeschoben werden können. Er hat in Deutschland nichts, aber auch gar nichts zu suchen, wird uns aber trotzdem sein Leben lang erhalten bleiben und ein Vermögen kosten.

Damit nicht genug. Die einheimische Bevölkerung muss sich vor ihm fürchten, solange er hierzulande frei herumläuft. Und wie bereits erwähnt: Abschieben kann man ihn nicht, sonst hätte man das schon getan und er hätte keine Duldung.

Strafrechtlich ist nicht viel drin

Der nächste Punkt: Strafrechtlich gesehen, ist der Vorfall nicht sonderlich ergiebig. Außer einer Anzeige wegen einfacher Körperverletzung und Beleidigung wird der Vorfall für den Gambier wohl keine weiteren Konsequenzen haben. Selbstverständlich wird ihm dann auch noch auf Kosten der Steuerzahler ein Anwalt zur Seite gestellt. Die Angst, die Schmerzen, die Schmach und die Erniedrigung des Tatopfers, sowie die möglichen psychischen Spätfolgen werden, falls es zu einer Verurteilung kommt, nie und nimmer genügend Niederschlag in der Strafzumessung finden.

Was lernt der Gambier daraus?

  1. Die deutschen Männer sind alle Weicheier. Ich kann ihre Frauen beleidigen und verprügeln, da greift keiner ein.
  2. Selbst wenn sie mich erwischen, passiert mir so gut wie nichts. Die nehmen meine Personalien auf und lassen mich dann wieder laufen. Den Rest regelt dann mein Anwalt. Dem fällt schon etwas ein.

Es besteht also für den abgelehnten Asylbewerber nicht der geringste Grund, sein Verhalten zu ändern. Wenn er klug ist, lamentiert er vor Gericht sogar noch über den Rassismus, der ihm hierzulande überall entgegen schlägt. Damit hat er ein mildes Urteil und eine verständnisvolle Berichterstattung so gut wie in der Tasche.

Das Tatopfer

Nicht wenige Kommentatoren auf Facebook und anderswo zeigten wenig Mitleid mit dem Tatopfer, weil sie es unter die Kathegorie „Teddybärenwerferin“ einordneten. „Bestellt-geliefert“ war nicht selten zu lesen und musste als Begründung dafür herhalten, dass der Kommentator nach eigenem Bekunden in dieser Situation auch nicht eingegriffen hätte.

Der Autor hat die Facebook Seite der jungen Frau besucht. Sie ist eine ganz große Tierfreundin und -schützerin. Irgendwelche politischen Inhalte fanden sich dort nicht.

Nein, wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen:

Die Anzahl der Weicheier in den Reihen der deutschen Männer ist in den letzten Dekaden exponentiell gestiegen.

Wäre die junge Frau eine Türkin gewesen, dann würde der aggressive Schwarze wahrscheinlich keine Frau mehr angreifen, wenn die männliche Verwandtschaft des Tatopfers mit ihm fertig ist.

Nicht, dass der Autor so etwas gutheißen würde…PI

“Kulturbereicherung” in Bayern – warum der neoliberale Staat solche Verbrechen nicht verhindert, öffentliche Proteste ausbleiben:https://www.bild.de/news/2020/news/bluttat-in-bayern-mann-ersticht-ex-frau-in-linienbus-71728496.bild.html.

 http://www.pi-news.net/2020/07/bayern-afghane-ersticht-frau-im-linienbus-vor-schulkindern/

“Aber will und darf der RfM diese furchtbare deutsche Realität dann wirklich auch noch den künftigen Migranten zumuten? Bahnt sich hier vielleicht ein schier auswegloses ethisches Dilemma an?”:https://www.achgut.com/artikel/die_einaeugigkeit_der_deutschen_migrationsforschung

“Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat das Engagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel gewürdigt, die Welt aus christlicher Perspektive mitzugestalten.”

GewaltkriminalitätBILD417

Ausriß BILD, April 2017: “Gewaltkriminalität in Deutschland steigt an.” Kein Hinweis auf politisch Verantwortliche aus Islamisierungsparteien, auf Kosten für den Steuerzahler. Die Lage in Nordrhein-Westfalen, darunter Köln, ist sogar weltweit bekannt. NRW-Wahlkampf 2017, Angst um Pfründe, Posten und Pöstchen in bestimmten Parteien…

http://www.pi-news.net/2020/07/laut-gedacht-179-tuerken-vs-antifa-wer-gewinnt/

https://kopp-report.de/morde-vergewaltigungen-und-messerattacken-durch-asylbewerber-wo-bleibt-der-aufschrei-des-mainstreams/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 01. Juli 2020 um 13:21 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)