Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Ein Jahr systemkritische Oppositionsbewegung Pegida 2015: Teure Polizeieinsätze wegen Pegida oder wegen system-und regierungstreuen Gegendemonstranten? Kuriose Darstellung durch Mainstream-Medien – Medienkonsumenten bemerken Manipulationstrick sofort…Verrohung in Thüringen und Sachsen – staatlich gefördert…Viele V-Leute der Geheimdienste in Pegida-Legida-Strukturen?

Foto de PEGIDA.

Verrohung und Haß  in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt – die politisch Verantwortlichen kennt jeder:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/18/verrohung-in-thueringen-staatlich-gefoerdert-2015-toedliche-messerattacke-asylbewerber-in-haft-insuedthueringen-zu-neuem-verrohungssfall-in-wutha-farnroda-auslaenderfeindlicher-afghane-verl/

FAZ bescheinigt Pegida am 19.10. 2015 eine immens hohe Teilnehmerzahl, “rund hunderttausend Menschen”: “Und auch wenn immer noch rund hunderttausend Menschen kommen, die Hochzeit scheint vorbei.”

PegidahunderttausendeFAZ15

 

Ausriß, Frankfurter Allgemeine Zeitung/FAZ setzt Schlußstrich unter Spekulationen über Pegida-Teilnehmerzahlen – es sind “rund hunderttausend”.(FAZ am 19.10.2015)

“In Ostdeutschland sind laut einer Umfrage 69 Prozent gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel.” Tagesspiegel

MDR, Okt. 2015:

“800.000 Euro für ‘Pegida’-Einsatz auswärtiger Polizisten

Die Einsätze bei den Pegida-Kundgebungen in Dresden und anderen Städten haben den Freistaat bislang knapp 800.000 Euro nur für auswärtige Hilfe gekostet. Eine Sprecherin des Innenministeriums sagte dem MDR, darin enthalten seien etwa die Kosten für die Unterbringung von Bereitschaftspolizisten anderer Bundesländer sowie der Bundespolizei oder die Anmietung von Stellplätzen für Einsatzfahrzeuge. Die Kosten für den Einsatz der Polizeibeamten aus Sachsen konnten noch nicht beziffert werden.” Zitat MDR

Was auffällt – MDR erwähnt mit keinem Wort, daß die sehr hohen Polizeikosten nicht wegen Pegida, sondern wegen den Aktionen der Gegendemonstranten entstehen…

MDR:

“Fast 800.000 Euro Mehrkosten durch Pegida und Legida

Pegida und Legida kommen Sachsen teuer zu stehen. Nach einem Jahr Pegida liegen allein die Kosten, die der Bund und andere Bundesländer dem Freistaat für Polizeieinsätze bei den sächsischen Demonstrationen in Rechnung gestellt haben, bei fast 800.000 Euro.”

MDR-Konsumenten durchschauen den Trick sofort:

78. Anna Lüse:
Kosten durch die friedlichen Teilnehmer bei Pegida? Lächerlich! Schickt die Rechnung an die verfassungsfeindliche, linksextremistische Antifa mit ihren Schlägertrupps, die von Sozis, Linken und Grünen hofiert wurden!
73. Helmut:
Schon komisch, dass die Polizisten mit dem Rücken zu den bösen Pegidas mitlaufen und eine leichte Mütze tragen, aber in der Nähe der “Gegendemonstranten” den Helm mit herunter geklappem Visier aufsetzen, während sie immer noch mit dem Rücken zu den bösen Pegidas stehen.
72. Neumann:
Reine Hetze der Artikel. Die Masse der genannten Kosten ist auf Grund gewaltbereiter Gegendemonstranten entstanden. Und wo bleibt die Berechnung der Kosten durch nicht anerkannte Asylbewerber? Aber vom MDR wird lieber Stimmung gegen die ungewünschte Wahrnehmung eines Grundrechts gemacht.
60. Phrasenhasser:
Diese Kosten sind denen anzulasten, die mit Gewaltaktionen den friedlichen Rundgang stören und somit ein Polizeiaufgebot nötig machen! Würde man den Linksautonomen neben ihrer Anhängerschaft verbieten, am GLEICHEN TAG aufzutreten, dann wäre überhaupt keine Polizeipräsenz erforderlich! Der Großteil der Kosten sollte den Verantwortlichen in Rechnung gestellt werden, die bewusst die Konfrontation herbeirufen, indem sie BEIDE Genehmigungen erteilen. Doch man muss ja ein Trottel sein, um nicht zu begreifen, warum dies so ist – weil in diesen Antidemos ja so viele von der gutmenschlich verklärten Stadtführung mit laufen möchten, nebst ihren Freunden der Linken und Grünen. Da ist die Antifa mal ein beliebtes Mittel zum Zweck, denn der heiligt ja bekanntlich die Mittel…
54. Klarheit:
also die Überschrift ansich ist schon wieder Propaganda und eine verdrehung der Tatsachen werter MDR, warum sind den soviele Polizeikräfte notwendig ? Nicht wegen den friedl. Pegida-Demonstranten – nein wegen den linken aggresiven Mob der duch behindern, blockieren, beleidigen, zerstören die Demonstranten in der ausübung eine Grundrechtes behindern will !!! Bei der letzten Pegidademo waren ca. 250 Polizeikräfte im Einsatz ,ganz relaxt ohne Stress – morgen werden tausende aufmarschieren müßen um die Gegendemos im Zaum zu halten – also Mehrkosten durch wem ?????!!!! Also bitte werter MDR nicht sooo billige Propaganda gegen Pegida !!!
53. Rüdiger6183:
ach gottchen, wegen Pegida und Legida also. Nicht vielmehr wegen den hochaggressiven gewalttätigen Gegendemonstranten, angeführt von den linksextremen SA_Antifaschlägertrupps? Wegen Pegida und Legida würden einige dutzend Beamte zum Regeln des Verkehrs völlig ausreichen.
21. Monika:
Die Rechnung sollte man an die linksradikalen Flaschen- und Steinewerfer senden, die diesen Einsatz erforderlich machten. Pegida und Legida war immer friedlich! Größtenteils spazierten ältere und gut situierte Bürger mit, die keine Auseinandersetzung wollten. Ein Polizeifahrzeug hätte pro Demonstration vollkommen ausgereicht. Also bitte nicht die Tatsachen verdrehen.
17. Norbert Franke:
Die kleine Legida in Leipzig kostete das Doppelte wie Pegida in Dresden ? So,nun ratet mal woran Das wohl lag ?

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – kein Wort zu den Gründen in der MDR-Fakt-Sendung…http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

“Vertreter des muslimischen Zentrums aus Dresden sprechen von Bahray als “erstem Pegida-Opfer”. ARD-Tagesschau am 15.1.2015.

Pegida-Gegner, darunter Staats-und Parteifunktionäre,  demonstrieren in Dresden ohne Skrupel sogar mit dem Khaled-Mörder und den Falschaussagern – was Bände über Wertvorstellungen spricht. Politiker treffen sich mit Mörder und Falschaussagern – stellen diesen keinerlei politisch unkorrekte Fragen:

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer mit dem Mörder demonstriert…

“Pegida:Das Volksfest des Rassismus”. DIE ZEIT

Der Fall Khaled – was Pegida-Gegner unter Kulturbereicherung verstehen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/09/moslem-eritreer-ermordet-moslem-eritreer-2015-in-dresden-fall-khaled-wird-fuer-deutsche-steuerzahler-immer-teurer-prozessverlaengerung/

Verrohung in Thüringen und Sachsen – staatlich gefördert:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/18/verrohung-in-thueringen-staatlich-gefoerdert-2015-toedliche-messerattacke-asylbewerber-in-haft-insuedthueringen-zu-neuem-verrohungssfall-in-wutha-farnroda-auslaenderfeindlicher-afghane-verl/

Ein Jahr Pegida – fast alle kuriosen “Analysen” des gesteuerten Mainstreams mit gleichen Manipulations-und Zensurmethoden, stets fehlt der Fall des ermordeten Moslems Khaled und die Diffamierung von Pegida als rechtsradikale Mörderbande:

-http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/16/ein-jahr-pegida-2015-fast-alle-kuriosen-analysen-des-gesteuerten-mainstreams-mit-gleichen-manipulationsmethoden-stets-fehlt-der-fall-des-ermordeten-moslem-eritreers-khaled-und-die-diffamierung/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/13/ein-jahr-pegida-geradezu-sensationell-verschweigt-die-mdr-fakt-sendung-vom-12-10-2015-den-symptomatischen-fall-des-von-einem-moslem-eritreer-ermordeten-moslem-eritreers-khaled-die-hetze-gegen-pegi/

Sog. Gegendemonstranten, aus ganz Deutschland nach Dresden herangekarrt,  kosten den Steuerzahler am 19. Oktober 2015, dem Pegida-Jubiläum, sehr hohe Summen. Für die Pegida-Protestkundgebung reichen gewöhnlich wenige Polizeibeamte. 

“19.10.2015 – Mobivideo: Den Pegida Geburtstag zum Desaster machen!” **

“19.10.2015 – Mobivideo: Den Pegida Geburtstag zum Desaster machen!”

Video anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=_DXfkU2SEho&feature=youtu.be

Deutsche Politiker und Medien schweigen zu Parolen der Gegendemonstranten:

EinBaumeinStrick15

Gern verwendetes Spruchband von Pegida-Legida-Gegnern 2015: “Ein Baum, ein Strick, ein Fascho dran, so fängt das neue Deutschland an.” Foto von der westdeutschen Leipziger Volkszeitung verbreitet – wenige Meter neben dem Spruchband stehen Polizeibeamte. Bisher keinerlei Positionierung von Maas, Gauck etc.

“Seit der drastischen Erhöhung der Bargeldzahlungen, vom Bundesverfassungsgericht Mitte 2012 in einem bemerkenswert weltfremden Urteil verfügt, hat sich die Zahl der Asylbewerber in Deutschland fast verzehnfacht.” Stuttgarter Nachrichten 2015.

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 18. Oktober 2015 um 19:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)