Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

John Neschling – der neue Höhenflug des Dirigenten und Komponisten in der brasilianischen Megacity Sao Paulo. Seit Anfang 2013 künstlerischer Leiter des “Theatro Municipal” – dank Neschling inzwischen wohl bestes Opernhaus Lateinamerikas. Überwinden von vielen, für Brasilien typischen soziokulturellen Widerständen, wie zuvor als Dirigent des OSESP-Sinfonieorchesters.

Angesichts des soziokulturellen Rückstands von Brasilien – das Land rangiert auf dem aktuellen UNO-Index für menschliche Entwicklung nur auf Platz 79, kommt Neschlings Eingreifen in den teils archaischen nationalen Kulturbetrieb jeweils einer lokalen Kulturrevolution gleich, mit den entsprechenden Erschütterungen. Auch Neschlings großes Publikum ist, verglichen mit dem in Ländern wie der Schweiz oder Österreich, in Teilen atypisch. In jedem Programmheft muß u.a. um Ruhe, Stopp von Gesprächen, um die Nichtbenutzung von Smartphones und Tablets während der Aufführung ausdrücklich gebeten werden. Da es immer noch auffällig viele Opernbesucher nicht lassen können, nach Beginn bzw. Wiederbeginn der Operndarbietung extrem störend weiter ihr Smartphone zu benutzen, wird vom Aufsichtspersonal ein roter Laserstrahl solange auf die Geräte gerichtet, bis diese von den Kulturdeppen schließlich abgeschaltet werden. Seit 2013 bringt Neschling am “Theatro Municipal” von Sao Paulo fast jeden Monat eine Oper heraus, die dann an sechs und mehr teils aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt wird.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/24/brasilien-begeisterung-und-viel-applaus-fur-dirigent-und-komponist-john-neschling-zum-start-der-konzert-und-opernsaison-am-theatro-municipal-von-sao-paulo-neschling-ist-neuer-dirigent-des-stadti/

John Neschling – Facebook:https://www.facebook.com/john.neschling.1

neschlingbuch1.jpg

John Neschling signiert sein Buch “Musica Mundana” in Brasiliens führender Buchhandlung “Livraria Cultura” von Pedro Herz in Sao Paulo.

-http://brasil.elpais.com/brasil/2014/08/26/cultura/1409059676_792129.html

http://www.concerto.com.br/promo.asp?id=265

http://www.concerto.com.br/contraponto.asp?id=2510

http://cultura.estadao.com.br/blogs/joao-luiz-sampaio/teatro-municipal-de-sao-paulo-tera-seis-producoes-de-opera-na-temporada-2016/

Wenn Neschling aus dem “Theatro Municipal” auf dessen Treppe, den Vorplatz schaut, beobachtet er Zustände, die in Mitteleuropa im Zuge der mit dem soziologischen Begriff “Brasilianisierung” teilweise beschriebenen gesellschaftlichen Prozesse von interessierter Seite nun ebenfalls eingeführt werden.

spobdoper5.jpg

Brasilien – Daten, Statistiken:http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

 

spopernhausverelendeter1.jpg

Sao Paulo, November 2014, nach Rousseff-Wiederwahl. Im Operhaus hielt Joachim Gauck eine Ansprache, gab einen Empfang. http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

spopernhausverelendeter2.jpg

 

Leipziger Ballett in Sao Paulo 2011. Die große Messe. “Die strengen Sicherheitsvorkehrungen sind derweil für alle ungewohnt…”

-http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/24/leipziger-ballett-in-sao-paulo-2011-die-grose-messe/

Anders als in Mitteleuropa kann man nachts beim Verlassen des Theaters die Oper nicht noch in der Psyche frei nachklingen lassen, sondern muß zunächst auf Lebensgefahr durch Straßenkriminelle achten, sich möglichst rasch etwa per Taxi aus der Gefahrenzone der City entfernen. Auch Neschling klagt über derartige, ihn betreffende Risiken.

Die Vorderfront des OSESP-Konzerthauses, Neschlings früherer Arbeitsplatz, gleichzeitig Sitz der Kulturbehörde des Teilstaats Sao Paulo, wird u.a. von Drogensüchtigen, Obdachlosen als Klo benutzt, stinkt nach Scheiße und Urin – nur wenige Schritte entfernt befindet sich die offene Szene der zerstörerischsten harten Droge Crack – täglich sind dort nicht selten mehrere tausend Menschen, darunter Kinder und Schwerbehinderte,  mit Konsum, Kauf und Verkauf von Crack befaßt, spielen sich grauenvolle Dinge ab.

crackkindosesp1.jpg

Crack-Kind auf den Stufen des Gebäudes der staatlichen Kulturbehörde des Teilstaats Sao Paulo. Cracksüchtige haben laut brasilianischen Gesundheitsexperten noch eine Lebenserwartung von etwa zwei Jahren. 

crackjungeosesp.jpg

 

 

sposesp14.jpg

Konzerthaus des OSESP-Sinfonieorchesters, Gebäude der Teilstaats-Kulturbehörde – benutzt an Türen, Außenwänden als Pissoir, Klo – in den Eingängen stets Obdachlose, Verwahrloste, Cracksüchtige.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/17/crack-macht-madchen-zu-huren-zu-raubmorderinnen-warnt-brasiliens-rapper-mv-bill-werden-die-drogen-legalisiert-sucht-sich-das-verbrechen-andere-geschaftszweige/

crackspsept.jpg

(Sept.2012)

spmannkruckeluz.jpg

 

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 04. September 2015 um 15:50 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)