Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Rund 1,3 Millionen wehrpflichtige Ukrainer nach Russland geflüchtet.” (RIA Novosti 2015). Thema des Gesprächs zwischen Putin und Obama? Was im gleichgeschalteten deutschen Mainstream stets fehlt…

Rund 1,3 Millionen wehrpflichtige Ukrainer haben sich bislang vor der Mobilmachung in ihrer Heimat in Russland versteckt. Wie der Chef des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, am Dienstag in Moskau sagte, halten sich derzeit insgesamt 2,5 Millionen ukrainische Bürger auf dem Territorium Russlands auf.

In letzter Zeit sei knapp einer halben Million ukrainischer Bürger der Flüchtlingsstatus zuerkannt beziehungsweise befristetes Asyl gewährt worden. „Russland hat keine Pläne, die Grenze für andere zu schließen.“ Zugleich räumte Patruschew erhebliche Probleme bei der Unterbringung immer wieder eintreffender Flüchtlinge ein.

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20150210/301052523.html#ixzz3ROTSdP4H

Obama-Putin:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/11/obama-verlangt-von-putin-frieden-platte-obama-und-faz-propaganda-vor-minsk-gipfel-obama-schweigt-zu-kriegsverbrechen-der-marionetten-in-kiew-zu-finanzierung-des-gesamten-nato-stellvertreterkrie/

UkrainekriegtoterSoldat1

Ausriß, toter ukrainischer Soldat 2015.

Keine Lust auf Massengrab und “Heldentod”:

UkraineRekrutierung1

Aufschlußreicher Gesichtsausdruck der Zwangsrekrutierten, Ausriß. Die ukrainischen Männer wissen, was ihnen blüht.

UkraineRekrutierung2

Ausriß, weinenden Mütter. Wo früher Hitlers SS wütete, müssen Zwangsrekrutierte heute gegen die antinazistischen Regierungsgegner der Ostukraine in die Schlacht ziehen – hohe Verluste der schlecht ausgebildeten, unmotivierten Rekruten bekannt.

UkraineSoldatengräber

Ausriß – die bereits ausgehobenen Gräber für verheizte Zwangsrekrutierte.

UkraineBusfahrerDonezk15

 

Ausriß – der am Tage des Minsker Gipfels durch Artilleriebeschuß ermordete Busfahrer von Donezk – die Kriegsverbrechen Kiews. 

Die Toten des NATO-Stellvertreterkriegs in der Ukraine:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/08/die-toten-des-nato-stellvertreterkriegs-in-der-ukraine-50000-casualties-in-ukraine-german-intel-says-official-figures-not-credible-rt/

Kriegskosten pro Tag, offiziell:”The conflict in eastern Ukraine costs the country 5-10 million dollars a day, Ukrainian Finance Minister Natalia Yaresko said on Tuesday at a television conference organized by the US Atlantic Council.” TASS

Ukrainekrieg – die Manipulations-und Propagandamethoden deutscher Medien und westlicher Politiker – ein kleiner Leitfaden: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

TELEPOLIS:

…Militärisches Versagen der Kiewer Regierung

Den Hintergrund für die Bitte um waffentechnischen Beistand aus der NATO bildet das unbeschreibliche Versagen der pro-westlichen Regierung unter Arseni Jazenjuk und Petro Proschenko. Neben wirtschaftlichen Fragen allgemein betrifft diese skandalöse Unfähigkeit auch und vor allem den militärischen Bereich. So gehörte es zur Bilanz des Jahres 2014, dass Juri Biriukow, Berater des ukrainischen Präsidenten, nebenbei einräumte, dass 20 bis 25 Prozent des gesamten Verteidigungsetats “gestohlen” wurden. Biriukow sprach mit Blick auf das ukrainische Verteidigungsministerium von “totaler Korruption”.

Bei gelegentlichen Berichten von den ukrainischen Truppen heißt es entsprechend, dass die regulären Soldaten ihren ohnehin geringen Sold selten oder nie erhalten. Die Kampfmoral dieser Truppe befindet sich in einem derartig schlechten Zustand, dass das ukrainische Parlament im Dezember den Einsatz von Schusswaffen gegen desertierende Soldaten genehmigte (Ukrainische Milizen wollen “parallelen Generalstab”). Inzwischen sollen hinter der Front Sperrverbände aus Angehörigen der faschistischen Freiwilligenbataillone stehen, um Deserteure zu erschießen, heißt es in Dokumenten, welche die Hackertruppe Cyperberkut veröffentlichte.

All das hindert insbesondere Arseni Jazenjuk nicht daran, regelmäßig vollmundige Ankündigungen vorzunehmen. Parallel zur verschärften Blockade gegen die Volksrepubliken kündigte der Ministerpräsident im Dezember an, die Gesamtzahl seiner Streitkräfte auf 250.000 Mann festzusetzen. Kurzfristig könne die Armee um 68.000 Soldaten aufgestockt werden. Zudem wollte das Ministerium für Verteidigung mehr als 100.000 Reservisten einziehen.

Das erste Ergebnis dieser groß angekündigten Offensive bestand darin, dass sich inoffiziellen Quellen zufolge bis zu 50.000 Ukrainer dem Einberufungsbefehl entzogen, ein Großteil von ihnen vermutlich durch eine Ausreise nach Russland. Die militärischen Aktionen der Regierungstruppen gegen die Milizen der Volksrepubliken endeten schon nach wenigen Tagen in einem unglaublichen Fiasko.

Nach einigen Scharmützeln um den Flughafen von Donezk gingen die Milizen der Volksrepubliken in die Offensive. Zunächst griffen sie die Stadt Mariupol an und zwangen dadurch die regulären Streitkräfte, ihre Angriffe auf Donezk und Lugansk abzubrechen. Nach wenigen Tagen schlossen sie mehr als 8.000 reguläre ukrainische Soldaten in einem Kessel um die Stadt Debalzewe ein, aus dem diese inzwischen durch einen Korridor Richtung Westen abziehen dürfen.

Seitdem beschränkt sich die reguläre ukrainische Armee wieder darauf, aus sicherer Entfernung mit Artillerie hinter die feindlichen Linien zu feuern. Nacht für Nacht kommen bei diesem Beschuss fünf bis zehn Zivilisten ums Leben. Insgesamt liegt die Gesamtzahl der Toten inzwischen bei 5.000, etwa 1,5 Millionen Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Unterdessen stehen wegen des Mangels an Steinkohle etwa 30 Wärmekraftwerke in der Ukraine still. Nachdem von Kiew befehligte Truppen im November eine Schule in Donezk beschossen hatten, stellte die Volksrepublik die Lieferungen von Kohle an die Ukraine vorübergehend ein. Den Vorschlag, die Versorgung gegen Vorkasse wieder aufzunehmen, ignorierte die Poroschenko-Regierung.

Waffen für die Waffenfabrikanten

Angesichts dieser augenfälligen Mischung aus Ignoranz, Verantwortungslosigkeit und Korruption sollte die erste Frage innerhalb der EU eigentlich lauten, warum überhaupt irgendjemand mit Menschen verhandelt, die sich standhaft einer politischen Lösung verweigern, obwohl sie nicht ansatzweise in der Lage sind, eine militärische Lösung herbeizuführen. Anstatt diese Frage aufzuwerfen, lässt sich die europäische Politik seit Monaten mit den unglaublichsten Lügengeschichten aus Kiew vorführen.

Das jüngste Münchhausen-Stück lieferte Schokoladen-König Petro Poroschenko auf der Sicherheitskonferenz. Als Beleg dafür, dass Angehörige russischer Truppen in den Volksrepubliken kämpfen, wedelte er auf der Bühne mit russischen Pässen, die man angeblich bei Milizionären gefunden habe. Nun ist es so, dass mit dem Eintritt in die reguläre russische Armee – wie in jeder anderen Armee der Welt – die Pässen abgegeben und durch Identitätsmarken ersetzt werden. Wenn seine Pässen also als nahe liegendes Indiz für irgendetwas herhalten können, dann offensichtlich dafür, dass es sich bei ihren Inhabern genau nicht um Angehörige der russischen Streitkräfte handelt. Jede andere Deutung wäre zumindest erklärungsbedürftig…(Telepolis)

Gipfel in Minsk mit Putin 2015: Oligarch Poroschenko lobt kurz zuvor faschistisches Asow-Bataillon. Merkel/Steinmeier/Gauck schweigen zu nazistischer Ausrichtung in Kiewer Streitkräften…”Ukraine, Spain discuss possible arms deliveries – Klimkin” Amtliche Nachrichtenagentur Ukrinform der Ukraine am 10.2.2015. ARD läßt aus Minsk ausgerechnet Udo Lielischkies berichten… **

Poroshenko talked about Ukrainian military successes on Feb. 10.

“Yesterday we had several successful operations (around Debaltseve), and planned a successful counter-offensive with the Azov Battalions. As a result of the counter-attack, we moved the line of contact exactly back to the Minsk line. I don’t want anyone to interpret it is an offensive. No, we get back to the line of the Minsk agreement,” Poroshenko said. Kiew Post

Poroschenko, ukrainischer Oligarch, im Nov. 2014 mit kuriosen Positionierungen im deutschen Fernsehen. “Präsident” Poroschenko spricht offen von Bruch des Minsker Abkommens:”Genauso ist es in den Gebieten geschehen, die wir in den letzten Wochen oder Monaten von den Rebellen befreit haben.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/01/nazi-und-faschisten-finanzierer-poroschenko-im-nov-2014-im-deutschen-fernsehen-leserkommentare/
Weiter Schweigen von Merkel, Hollande, Obama zu Nazi-Ideologie in Marionetten-Streitkräften Kiews:

Assow

Ausriß. Asow-Bataillon posiert mit Hakenkreuzfahne, Hitlergruß – Warten auf Positionierung von Merkel/Steinmeier/Gauck. Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. 

Die Toten des NATO-Stellvertreterkriegs in der Ukraine:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/08/die-toten-des-nato-stellvertreterkriegs-in-der-ukraine-50000-casualties-in-ukraine-german-intel-says-official-figures-not-credible-rt/

ARD läßt aus Minsk ausgerechnet Udo Lielischkies berichten – was Bände spricht:

“Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

krasnomeisktvstudio1.jpg

Ausriß. Lokale Medienmacher erklären dem Korrespondenten Lielischkies noch einmal, was längst bestens bekannt ist – doch siehe da, der Korrespondent und Tagesthemen verbreiten just das Gegenteil der Faktenlage.

“Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Der spektakuläre Lielischkies-Tagesthemen-Bericht über das volle/leere Stadion:

  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit2-der-streitfall-ums-volleleere-stadion/

LielischkiesleeresStadion1

Ausriß – angeblich volles Stadion, in Wahrheit leer, nur etwa 300 bestellte Jubler anwesend…

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/19/ukrainekrieg-2014-die-falle-von-ilowajsk-ein-typischer-tv-streifen-von-udo-lielischkies-gut-geeignet-fur-den-medienkundeunterricht-an-deutschen-schulen-was-fehlt-welche-ideologie-wird-transpo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/28/medienkritische-website-propagandaschau-kurt-maulhuren-des-jahres/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/02/ukraine-krieg-und-manipulationsmethoden-ard-zieht-falschen-beitrag-vom-20-mai-2014-erst-anfang-oktober-2014-zuruck-fur-zahlreiche-deutsche-medienkonsumenten-galt-die-falschung-als-musterbeispiel-gan/

https://propagandaschau.wordpress.com/2014/05/14/tagesthemen-propagandisten-beklagen-propaganda/

Der Medientrick mit dem “russischen Oberstleutnant” – in Wahrheit ein Friedhofsdieb:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/18/ukraine-20124-viele-deutsche-medienkonsumenten-sind-auf-den-propagandatrick-mit-dem-russischen-oberstleutnant-hereingefallen-bislang-hat-sich-offenbar-nur-das-zdf-ausdrucklich-bei-seinen-zuscha/

Ukrainekrieg – die Manipulations-und Propagandamethoden deutscher Medien und westlicher Politiker – ein kleiner Leitfaden: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 11. Februar 2015 um 02:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)