Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Lula durch Mensalao-Schema begünstigt – persönliche Ausgaben des damaligen Staatschefs beglichen, laut Aussagen des verwickelten Unternehmers Marcos Valerio. Enthüllungen machen Schlagzeilen in Brasilien. Keinerlei kritische Fragen an Lula während seines Berlinbesuchs im Dezember. In Paris trifft Lula seine Amtsnachfolgerin Dilma Rousseff zu vertraulichem Gespräch.

Wie die wichtigste brasilianische Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” unter Bezugnahme auf ein Vernehmungsprotokoll von Valerio schreibt, habe das Mensalao-Schema dabei geholfen, persönliche Ausgaben von Lula zu bezahlen, als dieser 2003 bereits Staatspräsident gewesen sei. Die Zeitung habe Zugang zu dem Vernehmungsprotokoll gehabt, dem zufolge Lula während einer Arbeitssitzung im Präsidentenpalast von Brasilia auch sein Okay zu Krediten bei den Banken BMG und Rural gegeben habe – Kredite, die den Zahlungen an Abgeordnete gedient hätten. Bei den Krediten habe es sich um Millionensummen gehandelt. Lula sei zudem aktiv geworden, um Gelder der Portugal Telecom für seine Arbeiterpartei PT zu erhalten. 

Die Qualitätszeitung hatte laut eigenen Angaben bereits Anfang November über die Existenz des Vernehmungsprotokolls berichtet. Nachdem Valerio vom Obersten Gericht in Brasilia wegen seiner Mitwirkung am Mensalao-Abgeordneten-und Parteienkauf zu einer Haftstrafe verurteilt worden war, habe er sich aus eigener Initiative  an die Generalstaatsanwaltschaft gewandt. Im Tausch gegen weitere wichtige Informationen habe er eine Strafminderung sowie persönlichen Schutz erreichen wollen. 

Wie die Zeitung betont, habe das Oberste Gericht geschlußfolgert, daß die Operationen mit den Banken BMG und Rural betrügerisch gewesen seien – das Geld habe dazu gedient, politische Unterstützung im Nationalkongreß zu kaufen – in der ersten Amtszeit Lulas.

Laut Valerio habe Lula auch mit Miguel Horta, damaliger Chef der Portugal Telecom, die Überweisung von Geldern an die Arbeiterpartei verhandelt.

Die geschilderten Vorgänge waren in ihren Grundzügen seit der ersten Amtszeit Lulas als Präsident bekannt – vor diesem Hintergrund hatte u.a. in Mitteleuropa die Sympathie für den Regierungsstil der Lula-Regierung deutlich, kräftig zugenommen, auch bei sog. NGO, darunter des Lateinamerika-Spektrums. Dies sprach Bände.

Die Brisanz der früheren und neueren Enthüllungen ließe plausibel erscheinen, warum Lula während seines Berlinbesuchs im Dezember keinerlei Gefahr lief, kritischen Fragen ausgesetzt zu werden. Lula hat in Ländern wie Deutschland auch sehr einflußreiche Freunde. 

In Paris sagte Lula zu den Vorwürfen gegenüber brasilianischen Journalisten kurz:”Ich kann nicht an Lügen glauben.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/08/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-2012-brasilianer-in-berlin-weisen-auf-fehlende-kritische-fragen-an-lula-ua-angesichts-der-verurteilung-von-engen-lula-mitarbeiternmensalao-skandalheikle/

Wie unabhängige brasilianische Intellektuelle die neuen Enthüllungen bewerten – Historiker Marco Antonio Villa:  http://www.marcovilla.com.br/

lulavalerioestadao12.jpg

Ausriß.

Brasiliens Sicherheitskrise, die Lage in den Slums – Fotoserie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

Friedensdemonstration in Brasilandia 2012:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/26/brasilien-friedensdemo-in-sao-paulo-caminhada-pela-paz-na-regiao-brasilandia-im-november-2012/

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

brasidemo3.jpg

 Viele Demo-Teilnehmer trugen T-Shirts mit den Fotos von Mordopfern aus jüngster Zeit: Familienangehörige, Freunde, Bekannte.

Wie Lula im Dez. 2012 in Berlin sagte,  lebt Lateinamerika derzeit in einer Ära von “Frieden und Fortschritt”.  (a “era de paz e progresso” que a América Latina está vivendo na atualidade)

Lula auf Kongreß der IG Metall in Berlin 2012: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/03/wie-die-ig-metall-ihren-berliner-kongres-redner-lula-vorstellt-was-alles-fehltmenschenrechtslage-korruptionsskandale-unter-der-lula-regierung-komplett-unerwahnt/

Politik und organisiertes Verbrechen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/15/brasilien-eine-schwache-regierung-in-geheimem-einverstandnis-mit-dem-organisierten-verbrechen-okumenische-protestveranstaltung-zum-gedenken-an-die-rund-100-bisher-in-sao-paulo-bei-attentaten-d/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/16/tropa-de-elite-gewann-goldenen-baren-der-berlinale-politisch-korrekte-mainstream-kritiken-blieben-auf-jury-ohne-wirkung/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 11. Dezember 2012 um 14:38 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)