Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens interessanter Zuckerrohrschnaps – ExpoCachaça 2012 in der Markthalle von Sao Paulo. Über 40000 Hersteller in Brasilien, mehr als 4000 Marken, enorme Qualitätsunterschiede, nur ein Prozent der Produktion exportiert, laut Wirtschaftsmedien.

http://www.expocachaca.com.br/

http://pt.wikipedia.org/wiki/Caninha_51

Führende Qualitäts-Hersteller ließen das Publikum in Massen verkosten – darunter der Cachaça-Weltmarktführer Companhia Müller de Bebidas, von einem Deutschstämmigen gegründet, mit umfangreichen Exporten auch nach Deutschland. Gemäß subjetivem Geschmacksempfinden handelte es sich bei dem Müller-Produkt “Reserva 51″ um den besten der in Sao Paulos Markthalle ausgeschenkten Cachaças, gefolgt von Marken wie Vilela, Weber Haus, Serrote, Rio do Engenho, Vale Verde.  Indessen waren die bekannten nationalen Spitzenmarken aus dem Teilstaat Minas Gerais kaum vertreten.Viele Hersteller laden zum Besuch der Brennereien ein.

Betrunkene wurden auf der ExpoCachaça nicht gesichtet.

mullerreserva51.jpg

http://www.ciamuller.com.br/

Wie Brasilien über Zuckerrohrschnaps, im Volksmund “Pinga”, reflektiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/07/inezita-barroso-marvada-pinga-anklicken-klassiker-der-caipira-musik-brasiliens/

Ouro Preto/Minas Gerais – und Zuckerrohrschnaps: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sonntagsspaziergang/1028582/

Wer gerne Caipirinhas trinkt – die besten brasilianischen Cachaças kommen aus der Region von Ouro Preto. In kleinen Verkaufsbars wie dem “Milagre de Minas” kann man sie gratis durchprobieren. Kenner, darunter nicht wenige Frauen, dozieren dort über die besten Marken – und woran man einen wirklich guten Zuckerrohrschnaps erkennt:

“Beim Trinken muss man mehrere Geschmacksphasen auf dem Gaumen spüren und zum Schluss das pure Zuckerrohr – dann ist der Cachaça in Ordnung”,

sagt Mauro Goncalves und lässt sich drei Flaschen der Marke “Canarinha” einpacken. Stückchen aus Cachaça-getränkter Gelatine sind noch so eine Ouro-Preto-Spezialität. 

cachacavilela.jpg

www.cachacavilela.com.br

cachacabahia.jpg

 Laut Herstellerangabe deckt sich eine Bar in der City Berlins mit dem Cachaça aus Bahia ein. (www.riodoengenho.com.br)

cachacaweberhaus.jpg

www.weberhaus.com.br

Zu den Absurditäten Brasiliens zählt, daß einfachster Zuckerrohrschnaps häufig billiger ist als Frischmilch – was entsprechende soziale Auswirkungen hat. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/20/zuckerrohrschnaps-oder-frischmilch-was-ist-teurer-in-brasilien/

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 09. September 2012 um 22:54 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)