Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Lateinamerikas Megacity Sao Paulo blamiert sich mit immer schlechterem Telefon-und Internetservice.

Die Störungen, Ausfälle bei Telefon-und Internetanschlüssen werden immer häufiger, die materiellen Schäden für Firmen und Berufstätige immer höher, für Freiberufler nicht selten existenzbedrohend. Dem Korrespondenten entstanden 2009 Schäden(Arbeitsausfall, Technikerkosten etc.) von über 6000 Euro(!) 2010 beläuft sich allein der Arbeitsausfall durch immer wieder zusammengebrochenen Telefon-und Internetanschluß auf über einen Monat. Zu den häufigsten Ausreden der verantwortlichen Unternehmen gehört, Technik und Verdrahtung in der Telefonzentrale seien leider überaltert, da reiße immer mal was, ohne daß man es bemerke. Bei technischen Verbesserungen werde leider immer wieder der Internetanschluß von Kunden gekappt, was ebenfalls nicht auffalle, falls sich der Kunde nicht beschwere. Versierte Techniker von Drittfirmen machen sich immer wieder über das niedrige Niveau von Telefon-und Internetunternehmen lustig, für die sie arbeiten.

Der telefonische Kundenservice ist fast immer überfordert, gibt völlig falsche Tips und Anweisungen, bei jedem neuen Anruf beim Kundenservice bekommt man von immer neuen “Kundendienstlern” immer neue, widersprüchliche Ausreden, Versionen, Erklärungen präsentiert. Fast den ganzen Tag und Abend mit nervenden, stressenden Kundenservice-Anrufen zu verbringen, im Extremfall die ganze Woche, ist keineswegs selten.  Verabredete Technikertermine werden von den Firmen meist nicht eingehalten – gewöhnlich dauert die Wiederherstellung des Internetanschlusses eine ganze Woche. Häufig muß erst einmal ein privat engagierter Techniker der zuständigen Firma nachweisen, daß sie für den Ausfall, die Probleme verantwortlich ist – andernfalls wird zunächst penetrant jede Verantwortung abgestritten. Nicht selten versuchen gleich mehrere Techniker der selben Firma hintereinander das Problem vor Ort zu lösen, packen es jedoch nur selten. Gewöhnlich tritt das gleiche Problem nur wenige Wochen später erneut auf. Keineswegs selten, daß nach dem Verschwinden des Technikers der Internetanschluß nur sehr erschwert hergestellt werden kann – man ist gezwungen, bis zu fünfzigmal und mehr den Anschlußvorgang(“Conectar-se) zu wiederholen. Noch vor einigen Jahren reichte ein einziger Klick. Manche Brasilianer tippen daher auf reine Schikane, aus welchen Gründen auch immer…

Das Thema nimmt in den Qualitätszeitungen nicht nur Sao Paulos immer mehr Raum ein, die Beschwerdeflut wird immer größer. Gleichzeitig häufen sich Studien über in Brasilien fehlende technische Fachkräfte, das immer schlechtere Niveau im öffentlichen Schulsystem des Landes.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/05/brasilien-auf-uno-index-fur-menschliche-entwicklung-jetzt-platz-75-hinter-argentinien-chile-und-kuba/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 23. Juni 2010 um 22:18 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)