Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Maybrit Illner am 21.5. 2015: Politschauspieler, banale SPD-CDU-Rhetorik, kurios verunsicherte Runde just durch Kathrin Oertel/Ex-Pegida, ihre Hinweise auf NATO-Verantwortungen, die große Rolle der Propaganda heute in Deutschland. Oertel wurde daher, wohlgesteuert durch Maybrit Illner, kaum an der bizarren Pseudo-Diskussion beteiligt. Bei Maybrit Illner vorsichtshalber nicht mal ein Hinweis auf den bemerkenswerten Fakt – Der Spiegel bereits 2007 mit dem Pegida-Thema Islamisierung…

Donnerstag, 21. Mai 2015 von Klaus Hart

- Die Manipulationstricks von Medien heute:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-und-manipulationstricks-deutscher-medien-der-fall-des-vollenleeren-stadions/

Maybrit Illner mit Frauke Petry/AfD 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/23/maybrit-illner-am-22-10-mit-frauke-petryafdwir-reden-allgemein-von-fluechtlingen-und-vergessen-dabei-dass-70-prozent-eben-keinen-asylgrund-und-keinen-grund-nach-der-genfer-konvention-haben-zu-ko/

IMG_3020 (2)

Ausriß.

Kostenlose Pegida-Werbung als Talkshow-Hintergrund – Großbild von Dresdner Pegida-Demonstranten.

Kathrin Oertel: “Das grundlegende Problem, das ich hier nennen würde, ist, daß es eindeutig zuviel Propaganda gibt in Deutschland…Weil ich einfach es unverschämt finde, daß den Leuten hier unheimlich viele Lügen vorgesetzt werden – und einfach nur die Machenschaften der NATO damit gerechtfertigt werden…Die NATO-Propaganda ist sehr gefährlich, weil die NATO mit ihrer Propaganda einfach die Menschen in den Krieg stürzt.” Ostdeutsche Illner, inzwischen in der westdeutschen Medien-Hierarchie,  unterbricht ständig Ostdeutsche Oertel, um diese aus dem Konzept zu bringen.

»Pegida gehört
zu Deutschland

Vizekanzler Sigmar Gabriel (55, SPD)

“Vizekanzler Sigmar Gabriel (55, SPD).” Ausriß Bild-Zeitung. “Pegida gehört zu Deutschland.”

 

 

 

“Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

“Demonstrationen in Dresden

Die Ursachen des Pegida-Phänomens

Erst dachten alle, die Dresdner Demonstrationen erledigten sich von selbst. Die Protestbewegung hält sich jedoch hartnäckig. Wieso ist das so?”  

Wer ist “alle”? Die einstige Qualitätszeitung Frankfurter Allgemeine/FAZ im Mai 2015.

 

IMG_3049 (2)

Ausriß.

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi: “…Pegida in Dresden, in einer Stadt, in der es so gut wie keine Fremden gibt…”

“Identitätsmanagement – das neoliberale Selbst.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. ” Längst herrscht der Zwang, Körper und Seele entsprechend den Anforderungen des Marktes zu gestalten.” Demokratiebegriff heute. Mit welchen extrem artifiziellen Figuren man heute im Berufsleben zwangsläufig konfrontiert ist(In Politik und Journaille besonders abstoßend) . **

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/identitaetsmanagement-das-neoliberale-selbst-12574151.html

 Die Zersplitterung des neoliberalen Selbst beginnt in dem Moment, da eine handelnde Person erkennt, dass sie nicht bloß Studentin oder Angestellte ist – sondern zugleich ein Produkt, das verkauft werden muss; eine wandelnde Reklame; ein Verwalter des eigenen Lebenslaufs; und der Entrepreneur der eigenen Möglichkeiten. Er oder sie muss damit zurechtkommen, gleichzeitig Subjekt, Objekt und Zuschauer zu sein. Sie ist gleichzeitig das Geschäft, der Rohstoff, das Produkt und der Kunde des eigenen Lebens. Sie ist ein Haufen von Werten, die investiert, betreut, verwaltet und entwickelt werden wollen; sie ist zugleich aber auch eine Ansammlung von Risiken, die ausgelagert und minimiert werden müssen und gegen die man wetten kann. Sie ist beides, der Star und das entzückte Publikum der eigenen Vorstellung. Es geht hier nicht um Masken, die man mühelos ausprobieren könnte. Es geht um Rollen, die ständig verstärkt und reglementiert werden müssen. Foucault hat darauf hingewiesen, dass das neoliberale Selbst die Grenze zwischen Produktion und Konsum verwischt. Weiterhin gibt es keine vorgegebenen Hierarchien und festen Handlungsmuster, es gibt für jeden nur ein ständig wechselndes Rollenverzeichnis, das sich nach den Erfordernissen des Moments richtet. Den größtmöglichen Nutzen erwirtschaftet die handelnde Person, wenn sie sich als in jeder denkbaren Hinsicht absolut flexibel zeigt.(FAZ)

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Absolutes deutsches Leitmedium Bildzeitung zur Talkshow:http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/talk-zu-pegida-und-afd-lucke-wirrer-goebbels-vergleich-41051740.bild.html

” Doch was ist die Lösung? Wie verhindert man den starken Zulauf zu Parteien wie der AfD.” Tendenzschutz-Bildzeitung und ihr Selbstverständnis gegenüber Andersdenkenden, systemkritischen Oppositionsbewegungen wie Pegida, die u.a. in ostdeutschen Bundesländern wie Sachsen sehr viele Anhänger in der AfD hat.

Bildzeitung zu Kathrin Oertel, ihrem Hinweis auf die “Lügenpresse”:  „Das grundlegende Problem ist, dass es in Deutschland eindeutig zu viel Propaganda gibt. Daraus ist eigentlich auch Pegida entstanden.“

Dann sagte sie aber plötzlich: „Sicherlich ist der Herr Goebbels tot – und das ist auch gut so. Aber wer glaubt, dass die Propaganda mit dem Herrn Goebbels gestorben ist, dem muss ich leider die Illusion nehmen.“

Nazi-Vergleich von Oertel – vollkommen unter der Gürtellinie. Auch Maybrit Illner konnte es kaum fassen, fragte schockiert: „Sie vergleichen die Propaganda von Herrn Goebbels mit unserem Land?“

Nun bemerkte auch Kathrin Oertel ihren Ausfall. Die ehemalige Pegida-Sprecherin schwenkte plötzlich um: „Moment, Moment. Die Nato-Propaganda ist sehr gefährlich. Weil sie die Menschen mit in den Krieg führt.“ Betretenes Schweigen in der Runde… Zitat Bild mit falschem Oertel-Zitat – tatsächlich sagte Oertel:”Die NATO-Propaganda ist sehr gefährlich, weil die NATO mit ihrer Propaganda einfach die Menschen in den Krieg stürzt.”

Mit diesen brisanten Argumenten (siehe Vietnamkrieg, Irakkrieg, Libyenkrieg, Afghanistankrieg, Syrienkrieg, Ukrainekrieg etc.)wußten weder Illner noch die Politschauspieler umzugehen: “Betretenes Schweigen in der Runde.” Die “Runde” löste das Problem geschickt  durch Ausschluß von Oertel aus der Talkshow-Debatte. Natürlich hatte die “Runde” zudem panische Angst vor einer “Lügenpresse”-Diskussion – nicht auszudenken, wenn just ausgerechnet Oertel gut dokumentierte Fälle von Lügen, Manipulation, Propaganda der jüngsten Zeit genannt hätte(siehe Website “Propagandaschau”), die große deutsche Medien sowie Parteien betreffen. (CDU-Merkel zum völkerrechtswidrigen Irakkrieg:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/  )Bemerkenswert – kein erwähnenswerter Meinungsstreit in der CDU über die Merkel-Position, auch nicht über deren Freundschaft mit Ukraine-Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”). Die Positionierung von SPD-Steinmeier und CDU-Merkel zu Ukrainekrieg und Kiewer Marionettenregierung erleichtert die Einstufung beider Parteien im politischen Spektrum enorm.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Willy Brandt, die Sozialistische Internationale und Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/05/luegenpresse-2015-bodo-ramelow-blamiert-sich-beim-medientreffpunkt-leipzig-schweigen-zu-wertvorstellungen-des-spd-koalitionspartners/

Oligarchen in der Ukraine. Wie die Grünen ticken:

          Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz vor dem Krankenhaus in Charkiw, in dem Julia Timoschenko behandelt wird.

Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz – welche Werte sie mit Oligarchin Timoschenko (“Russen abschlachten”) verbinden. Ausriß.

Grüne und  Timoschenko – unter jenen Oligarchen der Ukraine, die Nazis, Faschisten, Judenhasser, SS-Verherrlicher finanzieren, politisch unterstützen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/rebecca-harms-und-werner-schulz-trafen-julia-timoschenko-rebecca-harms-und-werner-schulz-durften-in-charkiw-julia-timoschenko-im-krankenhaus-besuchen-im-video-berichten-sie-von-dem-besuch-harm/

SPD-Schröder und der völkerrechtswidrige Krieg gegen Jugoslawien:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/15-years-on-looking-back-at-natos-%e2%80%98humanitarian%e2%80%99-bombing-of-yugoslavia-gerhard-schroder-uber-seine-damalige-rolle/

„Da haben wir unsere Flugzeuge (…) nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der Nato einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“ Ex-SPD-Bundeskanzler Schröder

Der Jugoslawienkrieg:  “Es begann mit einer Lüge”:  http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/jugoslaw/natokrieg/es_begann_mit_einer_luege_monitor.html

Jugoslawienkrieg und Völkerrechtsverletzer Gerhard Schröder - die Bombardierung Jugoslawiens gegen das Völkerrecht: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/09/ukraine-2014-spd-politiker-gerhard-schroder-raumt-erstmals-ein-als-bundeskanzler-gegen-das-volkerrecht-verstosen-zu-haben-%E2%80%9Eda-haben-wir-unsere-flugzeuge-nach-serbien-geschickt-und-di/

Zitat FAZ:

Er selbst habe als Kanzler beim Jugoslawienkonflikt ebenfalls gegen das Völkerrecht verstoßen. „Da haben wir unsere Flugzeuge (…) nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der Nato einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“

Leserbrief:  MAJA LANGFELDER (BIENEMA…) - 09.03.2014 17:29 Uhr

Der eigentliche Knaller in diesem Interview …

Das kann man durchaus einen historischen Moment nennen. Zum ersten Mal hat ein deutscher Politiker zugegeben, dass Deutschland im Jugoslawienkrieg gegen das Völkerrecht verstoßen hat. Und dann sogar noch der verantwortliche (zusammen mit Joschka Fischer). Puh!

Verständlich, daß Maybrit Illner  und die anwesenden Politschauspieler am 21.5. 2015 daher  clever  eine Debatte über das AfD-und Pegida-Schwerpunktthema NATO abbogen:”Die Nato-Propaganda ist sehr gefährlich. Weil sie die Menschen mit in den Krieg führt.“ Betretenes Schweigen in der Runde… Zitat Bild zur Oertel-Position.

Wie die FAZ den brisanten Oertel-Argumenten ausweicht: …Womit wir bei Kathrin Oertel wären, die etwa eine halbe Stunde lang als schmückendes Beiwerk in der Runde saß und es dabei besser auch belassen hätte. Oertel ist nach ihrer Trennung von Pegida Ende Januar ins Lager der Verschwörungstheoretiker abgeglitten. Ihr neuestes identifiziertes Übel ist nicht mehr der Islam (jüngst hatte sie sich sogar bei Muslimen entschuldigt), sondern „die Propaganda“, die mit Goebbels nicht gestorben sei, wie sie erklärte. An dieser Stelle jedoch verlor die einstige Pegida-Mitgründerin bereits den Faden, wobei fraglich ist, ob sie überhaupt einen hatte. Im weiteren sprach sie davon, heute „Dinge zu hinterfragen“, und dabei auf „Machenschaften der Nato“ gestoßen zu sein, welche die Gefahr der Islamisierung bewusst schüre, um die Leute zu belügen sowie von Medien, die sich Terrorismus mit vielen Toten wünschten.

An dieser Stelle widersprach Maybrit Illner entschieden, und Jakob Augstein ergänzte, dass es immer einfacher sei, Unsinn zu reden, als einen intelligenten Gedanken zu formulieren…

 FAZ-Leser:
Frau Oertel

Rolf Gericke  (subwaysurfer) – 22.05.2015 08:11

Folgen  …hat das Hauptproblem schon richtig erkannt, jedoch nicht vernünftig artikulieren können. Oder möchte jemand bestreiten, dass die meisten Kriege in den letzten 15 Jahre, vor allem im Nahen Osten (Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen) von den Vereinigten Staaten von Amerika aka NATO losgetreten wurden und die Leitmedien, auch in diesem Land, transatlantisch geführt werden. Als Paradebeispiel gilt in dieserm Zusammenhang Claus Kleber, Mitglied der Atlantik-Brücke! Von Josef Joffe und anderen, leitenden Führungskräften der Prinz-Medien ganz zu schweigen. Das von den Wubürgern gern genutzte Wort “Lügenpresse” muß in diesem Zusammenhang gesehen werden. Dies hat mit Verschwörungstheorien nicht das geringste zu tun.
  (82) Ich bin doch immer wieder begeistert…
Lars Bäcker  (GeorgeII) – 22.05.2015 10:27

Folgen  …und zwar vom schlichten Gemüt Frau Fahimis und der schon grotesken Arroganz eines Herrn Augstein, der im Übrigen Frau Fahimi in nichts nachsteht. Schlimm finde auch, dass es Herr Lucke bis heute nicht geschafft hat, sich medientechnisch beraten zu lassen. Er kann sich einfach in einer Diskussion nicht durchsetzen, obwohl die Sachargumente auf seiner Seite liegen. Und ob sich die AfD gerade selbst zerlegt, wie Kommentatoren hier und andernorts gerade frohlocken, wird sich nach Ende des innerparteilichen Machtkampfes und vor allem bei künftigen Wahlen zeigen. Die AfD wird schließlich seit Jahren diffamiert und totgeschrieben und ist bei den letzten Wahlen stets in die Parlamente eingezogen. Was sagt das über die analytischen Fähigkeiten der Kommentatoren aus?
  (0) Die spd-Frau, der cdu-Mann, der afd-Mann – alle leben in einer anderen Welt, wohlgenährt vom
Ferdinand Bohn  1  (Fred1999) – 22.05.2015 11:14

Folgen  deutschen Steuerzahler. Und was machen diese Politiker? Sie agieren gegen ihre Ernährer. Und quatschen so einen derartigen Unsinn, dass viele Wutanfälle bekommen. Immerhin, die Hälfte der Wähler hat die Aussichtslosigkeit erkannt und blieb bei den letzten Wahlen zu Hause. Ich frage mich, warum die Pegida-Leute bisher noch keine Partei gegrundet haben. Die zehn Forderungen dieser bundesweiten Bewegung würde als Programm ausreichen, für den Anfang.
Oertel hat übertrieben aber auch nicht unrecht
Jens Großer  1  (Chamser) – 22.05.2015 11:03

Folgen  Das es in diesem System auch Propaganda gibt, kann doch keiner in Abrede stellen. Und gerade die öffentlich-rechtlichen Sender sind eine pure Propagandamaschine der etablierten Politik bzw. der Regierung. Wer sitzt denn in den Aufsichtsräten? Wer feiert denn zusammen bei irgendwelchen Festen? Ihrer Verantwortung die Politik kritisch zu betrachten, kommen die meisten Medien nicht mehr nach. Sie sind mittlerweile ein Teil des Systems!
Rollenspiele und klassicher Katheder-Journalismus…
Peter Maria Reinike  3  (P.Maikaefer) – 22.05.2015 10:38

Folgen  Wer glaubt, daß im staatlichen Fernsehen offene Debatten geführt und Probleme sowie Positionen kontrovers debattiert würden, der glaubt auch an den Osterhasen. Es wird eine Dramaturgie und Szenographie im Vorfeld entwickelt, die jedem eine Rolle zuweist, wobei Denunzieren und Katheder-Journalismus das Bindemittel sind. Frau Oertel dient denn in dem Konzept dazu, die eigenen Klischees zu bestätigen, daß Pegida und Wutbürger im Prinzip nicht ernst zu nehmen seien, während man natürlich parallel heuchelt man sei am Bürgerwillen interessiert. Alles andere wäre auch ein Verstoß gegen die Basic-Postulate der privaten Kommunikations-Coachs. Solche Formate in Wahrheitsmedien sind im Prinzip nur der unverzerrte Spiegel der politisch-medialen Allianz, die sich in Berlin eingenistet hat. Die AfD mag derzeit einen ziemlich desaströsen Eindruck machen, der durch die mediale Häme aufgeheizt und zugespitzt wird. Angesichts der Unfähigkeit des regierenden Blocks ist die AfD aber ohne Alternative.
 (39) ohne Diskreditierung der kritischen Stimmen geht gar nichts mehr
Ellis Müller  2  (women) – 22.05.2015 10:50

Folgen  im Lande. Alleine der Begriff “Wutbürger” ist eine Beleidigung, Meschpoke und weiteres ging Politikern leichter über die Lippen, als sich nur ein einziges Mal ernsthaft mit den Sorgen, den Ängsten und auch den Nöten genau dieser “Wutbürger” zu befassen. Diese “Wutbürger” zeigen immer wieder Mißstände auf, wählen vielleicht manchmal die falschen Worte. Dafür sind sie aber auch nicht in der Weichmacherrethorik der Politiker geschult. Es bedarf wesentlich mehr Wutbürger mittlerweile im Lande. Alleine die nochmalige Auszählung der Wahlergebnisse in Köln zeigt dies ganz deutlich auf. Mir ist es egal, welch ein Negativtitel mir verpasst wird. Ich werde nicht aufgeben.
   (12) Für diese beiden Funktionäre (Fahmi/Tauber) ist der Bürger der Gegner,
Folgen  hans page  15  (mc6206a) – 22.05.2015 11:07

das wurde ziemlich klar in dieser Veranstaltung. Denn immerhin könnte der Bürger ja die Konkurrenz (SPD oder CDU) wählen und damit einen selbst weg von politischen Pfründen. Und Wahlenthaltung reicht nicht, denn ins Parlament kommen sie dennoch. Es geht also nur Stimmenverweigerung damit solche Typen (Fahmi/Tauber und ihresgleichen) aus den Parlamenten/Positionen gefegt werden. Der FDP hat die Abstinenz gut getan, man wünscht der SPD und der CDU, solange sie sich durch Typen wie Fahmi/Tauber vertreten lassen, Ähnliches. Wo sind die Geißlers und Münteferings, wo sind die Leute, denen das “Volk” am Herzen liegt und für die das “Volk” etwas Widerliches ist. Lucke hat einen Fehler gemacht, er hätte die “deutschnationalen” Sprüche von Willy Brandt, Herbert Wehner, Konrad Adenauer oder Helmut Kohl zitieren sollen ohne Anfangs die Quellen anzugeben. Man fragt sich wirklich ob der “Internationalismus” diesen Leuten zu Kopf gestiegen ist. Antworten Verstoß melden

  (124) Auch im politischen “Miteinander” gibt es Grenzen – am Beispiel …
Antworten (2) Ingelore Boegl  4  (IBoegl) – 22.05.2015 09:34

Folgen  Fahimi! Was hat Herrn Lucke bewogen, sich einer solchen Runde, VIER gegen EINEN, auszusetzen und sich auch noch an die Seite von Fahimi platzieren zu lassen?! Diese Frau, die noch im Herbst 2014 in unflätiger Weise die AfD – und damit ALLE Mitglieder/Wähler – als “Braune Suppe” mit “Braunem Gedankengut”, als eine “brandgefährliche Partei”, als “ein Sammelbecken für Nationalkonservative und Rechtsextreme”, “die mit fremdenfeindlichen Äußerungen und tumbem Populismus auf Stimmenfang geht” brandmarken durfte!!! Nein, Herr Lucke, ich hätte Ihnen von diesem Talk abgeraten, das ist kein Umgang für Sie!!!

  (31) “Mehr Demokratie wagen”, ein Zitat von Willy Brandt, gestern von Prof. Lucke mit Leben gefüllt
Oliver Knels  (Leserchen) – 22.05.2015 10:31

Folgen  Wie einige Vorkommentatoren sehe ich auch das Ende der Sendung eigentlich als den notwendigen Diskussionsanfang. CDU und SPD “hatten fertig”, da kam nichts neues, die üblichen Phrasen, Augstein erlag der Faszination durch Frau Oertel, die eine durchaus skurrile Rhetorik an den Tag legte, allerdings nicht ohne wichtige Stichwörter benannt zu haben, denn dass das derzeitige Weltwirtschaftssystem Ungerechtigkeiten hervorbringt, das Menschen dann zu Flüchtlingen macht, wer wollte das bezweifeln? Das die USA durch militärischen Druck auf arabische Staaten die EU möglicherweise gewollt zur Aufnahme von muslimischen Flüchtlingen drängen, um die EU und damit den Euro als Gegenwährung zum US-Dollar zu destabilisieren, ist denkbar und daher durchaus möglich. Die EU lässt sich dank TTIP und schwachem Euro besser aus Washington regieren, das werden wir alle einsehen müssen. Lucke hat dies leider noch nicht verstanden, bzw. will mit den USA heulen. Keine Alternative in Sicht, das Boot geht unter.
Wie es die Frankfurter Rundschau macht: “…Katrin Oertel hingegen hätte man vor sich selber schützen müssen, anstatt sie der TV-Kamera auszusetzen, in die sie erwartungsgemäß verwirrende und verwirrte Sätze ausstieß (sieht man davon ab, dass sie sogar zum Teil recht hatte, wenn sie der westlichen Politik eine Mitschuld an der Welle von Islamfeindlichkeit gab  und auf den Zusammenhang von afrikanischer Armut und europäischer Wirtschaftspolitik hinwies). Sie hat sich offensichtlich von der Islam- zur Amerikafeindin gewandelt  – aber ihre Ansichten zur „Nato-Propaganda“ trug sie so unbeholfen vor, dass die anderen Gäste darauf nicht eingehen mussten…”
Wie es die WAZ macht: “Das wirre Geschwafel der Kathrin Oertel bei Maybrit Illner”.

PegidaAmiszündeln

 

“Amis zündeln – Medien schwindeln.” Pegida-Protestplakat

Zu den kuriosen Mythen, die westdeutsche Medien unter Ausnutzung der zunehmenden Unkenntnis Westdeutscher über Ostdeutschland pflegen, gehört die kuriose These, Ostdeutsche, DDR-Bürger hätten sehr wenig bzw. keine Kennis/Erfahrung im Umgang mit Ausländern gehabt. Dabei ist just das Gegenteil richtig: Ostdeutsche reisten sehr viel ins Ausland, waren zudem am Arbeitsplatz, in Schule und Studium nahezu permanent mit Ausländern im Kontakt, lebten, feierten zudem mit ihnen zusammen, etwa in Wohnheimen, Internaten. Wer etwa in den sechziger, siebziger, achtziger Jahren in der DDR lebte, war sehr oft bereits als Schüler im Rahmen der üblichen Integrations-Patenschaften mit Ausländern im Kontakt. Dies konnten u.a. Vietnamesen, Staatsbürger zahlreicher afrikanischer und lateinamerikanischer  Länder, Syrer sein, die in der DDR studierten oder eine Berufsausbildung machten – der Kontakt zu Ausländern aus dem RGW ergab sich ohnehin.  Westdeutsch Sozialisierten ist derartiges gewöhnlich nicht zu vermitteln – nach dem Anschluß von 1990 noch weniger. Zudem ist nach wie vor üblich, daß Westdeutsche, die nicht selten die DDR lediglich von ein paar Leipziger Messetagen kennen, sich als DDR-Experten ausgeben und allen Ernstes DDR-Bürgern/Ostdeutschen erklären, erläutern wollen, wie die DDR ist/war. 

Ukrainekrieg und Manipulationsmethoden:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/21/deutschlandweit-ist-pegida-erloschen-nur-in-dresden-existiert-die-bewegung-weiter-wenn-auch-auf-sparflamme-faz-mai-2015/

Talkshow-Einblendung über das Profil der AfD-Anhänger:

“Männer – 69%

Studium/Abitur – 55 %

Monatsgehalt über 3000 Euro – 44 %”(ZDF-Angaben)

Zum Vergleich – “Parteienpräferenz und Abitur” laut neuer Universitätsstudie: Grüne Partei mit 29,9 Prozent an der Spitze – alle anderen Parteien darunter.

SPD und Grüne als Absacker-Parteien der Bremenwahl – AfD dagegen trotz bemerkenswerter Medien-Stimmungsmache ins Bremen-Parlament eingezogen.

Bei Maybrit Illner vorsichtshalber nicht mal ein Hinweis auf den bemerkenswerten Fakt – Der Spiegel bereits 2007 mit dem Pegida-Thema Islamisierung:

“Mekka Deutschland. Die stille Islamisierung”. Illustrierte Der Spiegel 2007:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/04/oppositionsbewegung-legida-am-4-5-2015-in-leipzig/

MekkaDeutschlandDerSpiegelCapa

Ausriß 2007 – die Illustrierte war schon mal ziemlich einer Meinung mit Pegida – weit vor der Gründung der Oppositionsbewegung. Inzwischen wechselte die Illustrierte ihre Linie, beinahe in jedem Heft zum Pegida-Thema nachzulesen…

Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

“Sei Sand im Getriebe der Zeit”. Kabarettist Hans-Dieter Hüsch

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)