Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Islamisierung in Deutschland und Afghanistan, Scheiterhaufen. Unter den Augen der NATO-Besatzer: Hunderte Afghanen lynchen in Kabul eine Frau 2015, verbrennen sie lebendig. “Ziemlich genau lässt sich dagegen aufschlüsseln, was der militärische Einsatz den deutschen Steuerzahler gekostet hat – rund 8,8 Milliarden Euro nämlich.” Tagesschau, 20.3.2015. Wegen Rußland-Sanktionen erlaubt Moskau nicht mehr Rücktransport auf Landweg – enorme Mehrkosten für deutschen Steuerzahler durch Transportflüge.

Freitag, 20. März 2015 von Klaus Hart

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/afghanistan-maenner-lynchen-frau-in-kabul-a-1024562.html

Unter den Augen der Polizei hat ein Lynchmob mitten in Kabul eine Frau ermordet. Sie soll zuvor einen Koran verbrannt haben. Die Eltern der Toten sagen, ihre Tochter sei psychisch krank gewesen.

Kabul – Gewalt gegen Frauen ist Alltag in Afghanistan, aber noch nie ist sie so offensichtlich geworden, wie am Donnerstagnachmittag in Kabul. Mitten im Zentrum der afghanischen Hauptstadt rotteten sich Hunderte Männer zusammen, um eine Frau zu ermorden. Sie soll zuvor in der Nähe der Schah-Do-Schamschira-Moschee einen Koran verbrannt haben.

Schon das bloße Gerücht reichte aus: Ein Mob sammelte sich und ging auf die Frau los. Dutzende Schaulustige hielten den Lynchmord mit ihren Smartphones fest. Ihre Videos zeigen, wie Männer wie von Sinnen auf das Opfer eintreten, andere schlagen mit Holzlatten auf die Frau ein. Dabei brüllen sie “Allahu Akbar” – Gott ist groß.Dann zerren sie ihr Opfer zum nahegelegenen Kabul-Fluss und schmeißen den Körper auf das ausgetrocknete Flussbett. Dort zünden sie die Frau an. Polizisten stehen tatenlos daneben…Illustrierte Der Spiegel

Keine Medienangaben, wonach NATO-Zuständige eingriffen.

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit vor Abflug nach Afghanistan.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt. Viele deutsche Frauen bei NATO-Einsatz in Afghanistan.

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß.

“Ich glaube, diese Sitten werden wir hier in Deutschland ganz schnell bekommen. Ich bin auch der Meinung, daß unsere Etablierten parteiübergreifend feste daran arbeiten!” Leserkommentar

AfghanistanSimf

Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

AfghanistanSimf2

 

Afghanistan – der Westen, Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

Video anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=4JPl_k_rOhQ&t=39

 

Das Verbrennen der Frau in Kabul, keineswegs ein Einzelfall,  wird per Smartphone aufgenommen und rund um den Erdball zu Verwandten, Bekannten geschickt, darunter in Deutschland. Dortige zuständige Autoritäten treiben die Islamisierung zügig voran. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat ein Moslem bereits eine deutsche Frau lebendig verbrannt. Frauenfeindliche Verhaltensweisen aus islamistischen Ländern werden zunehmend von interessierter Seite nach Deutschland importiert, dort soziokulturell eingepflanzt. 

Zügige Erhöhung der Zahl militanter Judenhasser in Deutschland. 

“Im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags hat Peter Scholl-Latour den deutschen Afghanistan-Einsatz zerrissen…Die Mehrheit der Deutschen teilt Umfragen zufolge seine Meinung: Sie hält den Einsatz für einen Fehlschlag.” Die Welt 2014

Auch für Deutschlands Rüstungsindustrie, die über beste Beziehungen zur Berliner Regierung verfügt,  war indessen der deutsche Afghanistan-Einsatz ein phantastisches Geschäft.

AfghanistanVerabschiedung3

Der NATO-Einsatz in Afghanistan hatte gemäß Statistiken und Expertenanalysen vorhersehbar keinerlei negative Wirkung auf Produktion und Vertrieb harter Drogen für das globale neoliberale Rauschgiftgeschäft, das sich auch Geheimdienste nutzbar machen. 

PegidaIslamMerkel15

“Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel”. Pegida-Protestplakat am 2.3.2015 in Dresden.

Hintransport und Rückzug der NATO-Einheiten teilweise auch über Pakistan:

PakistanChristenverbrannt15

Ausriß: Christen wurden in Pakistan lebendig verbrannt. Irgendwelche Reaktionen der Gutmenschen-Szene, gar von deutschen Kirchenfunktionären im Kontext der NATO-Zusammenarbeit mit Pakistan?

Rußland-Sanktionen und Afghanistan-Rückzug: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/afghanistan-rueckzug-deutsche-medien-verschweigen-dass-wegen-russland-sanktionen-der-preiswerte-transport-ueber-russisches-territorium-nicht-mehr-moeglich-ist-nur-sehr-teurer-lufttransport/

“Jeder dritte deutsche Gefallene in Afghanistan aus den neuen Ländern.” Thüringer Allgemeine, Juni 2012

 

burkaafgh14.jpg

Ausriß, Wahllokal 2014. Die Burka – Symbol mittelalterlicher Frauenunterdrückung sogar bei der von westlichen Regierungen stark gelobten Wahl – weder Merkel noch Steinmeier nahmen an der Burka-Pflicht für afghanische Frauen  Anstoß, übten Kritik.  Auch dies spricht Bände über Wert-und Rechtsvorstellungen.

Wahlen in Afghanistan:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Wahlen – und deutsche Medienkonsumenten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/06/deutsche-lachen-ihre-medien-nach-den-ukraine-fehlleistungen-nun-auch-wegen-der-afghanistan-wahlberichterstattung-aus-manipulationstricks-rasch-bemerkt-peter-scholl-latour-zu-massenverblodung/

“Der Afghanistan-Abzug und die Wirkung der Sanktionen gegen Rußland:

In einer Gemeinschaftsproduktion begleiteten das ARD-Hauptstadtstudio und das ARD-Studio in Neu Delhi über Monate hinweg die Herkulesaufgabe Rückzug. Sie ist nicht nur eine logistische, sondern auch eine finanzielle Herausforderung. Denn der Heimtransport kostet Hunderte Millionen Euro. Das liegt auch an der politischen Empfindlichkeit des NATO-Partners Türkei. Der erlaubt nämlich nicht, dass Waffen oder andere sensible Ausrüstung über den eigens angemieteten Umschlagpunkt im osttürkischen Schwarzmeerhafen Trabzon abgewickelt werden dürfen. Das bedeutet, dass große Teile der Ausrüstung direkt nach Deutschland geflogen werden muss – zu horrenden Zusatzkosten.” Tagesschau 2013

“Abzug kostete bislang 66,2 Millionen Euro

Interessant lesen sich auch die Ausführungen des Verteidigungsministeriums zu den Kosten des Abzuges der Bundeswehr. Der schlug bis zum Jahresende 2014 mit rund 66,2 Millionen Euro zu Buche. Für diese Summe brachte man 1161 Fahrzeuge und 2465 Container zurück nach Deutschland. Dafür waren laut Verteidigungsministerium 257 Flüge nötig, darunter 66 Direktflüge. In denen transportierte man etwa Gewehre und Panzerhaubitzen. Denn die Türkei, über deren Hafen Trabzon der Rest der Ausrüstung verschifft wurde, wollte keine scharfen Waffen über ihr Territorium transportieren lassen.” Tagesschau 2015

Was fehlt: 

Ukraine 2014 – die Wirkung von Sanktionen. Afghanistan-Abzug nicht mehr über russisches Gebiet erlaubt…”Logistischer Alptraum”. **

 “Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Rußland-Website: 

Russland ist dicht: Der Rückzug aus Afghanistan jetzt ein logistischer Alptraum

Veröffentlicht am 26. April 2014 von  in MilitärPolitikPolitik – TopTop-Top-Top // 0 Kommentare

Nach den von Russland als feindselig empfundenen Aktionen und Androhungen der NATO – wie u.a. Ausrichtung des angeblich gegen den Iran gerichteten Raketen-„Schutzschildes“ auf Russland und vieles mehr – hat Präsident Putin jeglichen Transport von NATO-Militärgütern über russisches Staatsgebiet untersagt.

Auf dieser zwar langsamen und mühsamen Route gelangten 75 Prozent der in Nordeuropa angelandeten und dann via viele Tausend Kilometer Eisenbahn durch Russland und Kasachstan beförderten Militärgüter schließlich nach Afghanistan.

Rückzug wird zum logistischen GAU

Der Rückzug sollte ebenfalls über russsiches Gebiet, auf russischen Straßen und mit der russischen Eisenbahn geleistet werden. Dieser Weg steht den jetzt noch in Afghanistan verbliebenden NATO-Truppen nicht mehr zur Verfügung.

Damit ist der Abzug der Truppen aus Afghanistan für die NATO und besonders für die USA zum logistischen Alptraum, zum logistischen GAU geworden. Man spricht bereits von der größten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg. 30.000 Soldaten und 48.000 Fahrzeuge, insgesamt 81,5 Millionen Stück Güter müssen aus Afghanistan gebracht werden, was ungefähr 33 Milliarden US$ kosten sollte.

Andere Wege kaum realisierbar

Grundsätzlich gäbe es noch zwei andere Landwege, die sogar kostengünstiger wären:
Da wäre einmal der Landweg durch den Iran, ein Land, das man allerdings als den Intimfeind der USA betrachten muss. Diese Route ist zumindest nach dem heutigen Stand der Dinge ausgeschlossen. Bei dem „Pragmatismus“ der US-amerikanischen Politik ist allerdings nicht auszuschließen, dass die USA durch eine Kosten-Nutzen-Rechnung plötzlich erkennt, dass der Iran eigentlich doch ein ganz angenehmer Zeitgenosse sei.

Der zweite und eigentlich kostengünstigste Weg führt von Südafghanistan durch Pakistan, das den USA einstmals eigentlich nicht so sehr feindlich gesinnt war, zu dessen wichtigstem Hafen Karachi.

Durch eine rücksichtslose, in jeder Beziehung keine Grenzen kennende Terrorbekämpfung mit großen Verlusten auch in der pakistanischen Zivilbevölkerung und bei unbeteiligten pakistanischen Soldaten durch Jagdflugzeuge und vor allem Drohnen ist die Wut der Bevölkerung ins Unermessliche gestiegen.

Riesenlange Konvois durch das Land wären vielleicht verlustreicher als der Kampf in Afghanistan selbst. Nicht umsonst wurde diese sogenannte Südroute zugunsten der erheblich teureren und beschwerlicheren Route durch Russland aufgegeben.

Im Übrigen gibt es außer diesen drei Routen in Afghanistan keine Straßen, die das tonnenschwere militärische Equipment tragen könnten.

Ein weiterer zumindest theoretisch möglicher Weg wäre durch Turkmenistan, das Kaspische Meer und Aserbaidschan, Georgien in das Schwarze Meer. Turkmenistan ist jedoch grundsätzlich außenpolitisch neutral, befreundet jedoch mit China, Russland und dem Iran.

Luftweg würde die Kosten ins Unermessliche steigen lassen

Ein scheinbar möglicher Ausweg wäre, alles auf dem Luftweg außer Landes zu bringen, was allerdings fast unbezahlbar wäre, denn ein Kilogramm (Menschen oder Güter) kostet auf dem Luftweg zehn Mal mehr als auf dem Landweg, wie der ehemalige Chef des US-Transport Commandos, General Duncan McNabb, berechnet hat.

Darüber hinaus ist es ein gefährliches Unternehmen, wie ein Vorfall im April gezeigt hat, als eine Boeing 747, gestartet vom Luftstützpunkt Bagram, der größten US-Militärbasis in Afghanistan, kurz nach dem Abheben abstürzte; die schwere Fracht hatte sich aus den Verankerungen gelöst und durch die Verschiebung des Gleichgewichts das Flugzeug abstürzen lassen.

Vielleicht setzt sich aber auch die vernunft durch und die NATO und Russland versuchen wieder einen gemeinamen Weg zu gehen. So sieht es aber im Moment nicht aus.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/12/afghane-ersticht-afghane-kulturbereicherung-in-wien-2015-eritreer-ersticht-eritreer-kulturbereicherung-in-dresden-2015-wie-deutscher-mainstream-politiker-parteien-etc-reagierten/

 

Im Namen des Islam – Studie:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/03/im-namen-des-islam-20-prozent-der-tuerken-akzeptieren-religioese-gewalt-jeder-fuenfte-tuerke-findet-dass-gewalt-im-namen-des-islam-gerechtfertigt-ist-und-der-anschlag-auf-charlie-hebdo/

“Christen muß man töten”. Schüler in Neu-Ulm:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/07/buschkowsky-sieht-islamistische-fundamentalisten-auf-vormarsch-die-welt-zur-gefoerderten-islamisierung-deutschlands-wachsender-juden-und-christenhass-entsprechende-forderungen-der-oppositio/

 

Deutsche Autoritäten setzen auf Kulturbereicherung aus Pakistan und Afghanistan:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/29/islamisierung-und-kulturbereicherung-in-deutschland-19-jaehrige-pakistanerin-in-darmstadt-erwuergt-das-motiv-duerfte-nach-derzeitigem-ermittlungsstand-der-heiratswunsch-der-tochter-und-hiervon-abw/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)