Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Internationale Demonstration gegen Masseneinwanderung und Islamisierung” am 6.2. 2016 – systemkritische Pegida und die Manipulationsmethoden des straff gesteuerten deutschen Mainstreams. Zensurvorschriften unschwer zu entdecken…Uralte Medientricks um Pegida-Teilnehmerzahlen – siehe Dresden. Deutschlands “Lügenpresse” nicht zufällig mit deutlich sinkenden Verkaufszahlen – immer mehr Medienkonsumenten interessieren sich für Tricks des Volksempfänger-Journalismus. DIE ZEIT, Chefredakteur Lorenzo, die Berichterstattung über die Pegida-Kundgebung am Königsufer…

Mittwoch, 10. Februar 2016 von Klaus Hart

Landtagswahlen 2016 und das brisante Thema Frauenrechte und Islamisierungsparteien – Sexmob-Frauenunterdrückung in Deutschland:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/08/internationaler-frauentag-8-maerz-2016-wie-unter-der-merkel-gabriel-regierung-die-rechte-der-frauen-in-deutschland-systematisch-und-gravierend-eingeschraenkt-werden-machteliten-waehlten-islamisie/

https://www.youtube.com/watch?v=w5Ms35m4RB8

Würden deutsche Medien über eine Bundestagssitzung berichten, ohne die Kernaussagen der wichtigsten Redner, darunter Merkel und Gabriel, zu zitieren? Völlig undenkbar. Schließlich müssen sich deutsche Medienfunktionäre wenigstens in diesem Falle relativ strikt an die sogenannten journalistischen W-Fragen halten:

  • Was geschah überhaupt?
  • Wer ist am Ereignis beteiligt?
  • Wo geschah das Ganze?
  • Wann geschah das Ereignis?
  • Wie ist es abgelaufen?
  • Warum geschah es?
  • Zusätzlich: Welche Quellen gibt es? (zitiert nach wortwuchs.net)

 

Zu den Grundregeln des seriösen Journalismus zählt zudem das Verbot einer Vermischung von Nachricht und Kommentar:

“Kennzeichnend für die bundesdeutsche Journalismuslehre nach 1945 ist die vom amerikanischen Journalismus übernommene Trennung von Information und Meinung (Trennungsregel).” Wikipedia

Auffällig ist indessen, daß bei der aktuellen Berichterstattung deutscher Medien über die systemkritischen Oppositionsbewegungen Pegida und Legida sowie über die Partei AfD permanent gegen die genannten journalistischen Grundregeln verstoßen wird, zahlreiche Manipulationsmethoden, Manipulationstricks offenkundig werden. Beispiele fehlen nicht. 

PegidaKönigsuferTagesschau16

Ausriß. “Pegida”-Aktionstag floppt, laut Tagesschau. Floppte er tatsächlich oder war alles ganz anders?

Deutsche Zensurredakteure, Kameraleute, Fotografen paßten in Dresden höllisch auf, daß die traditionellen “Gegen-Nazis”-Fahnen von Pegida in der Berichterstattung zum 6.2. 2016 wie üblich verheimlicht wurden:

PegidaAktionstagGegenNazis16

Ausriß, Pegida-Aktionstag am 6.2. 2016: Im straff gesteuerten deutschen Mainstream existieren  zahlreiche banal-idiotische Jobs. So müssen nicht selten hochbezahlte Medienfunktionäre, Zensurredakteure aufpassen, daß auf Pegida-Fotos auf keinen Fall die traditionellen “Gegen-Nazis”-Fahnen und Israel-Fahnen zu sehen sind, möglichst auch keine Rußland-Fahnen. Dahinter stehen offenkundig simplifizierende Zensur-Denkmuster aus der Volksempfänger-Ära: Wenn wir immer schreiben, daß die Gegendemonstranten, unter ihnen Politiker,  den Pegida-Leuten “Nazis raus” entgegenbrüllen, dürfen wir natürlich nicht zeigen, daß Pegida ja auch gegen Nazis ist. Wenn wir immer schreiben, daß Pegida rechts, rechtsextremistisch ist, dürfen wir natürlich nicht zeigen, daß Pegida von Anfang an auf der Seite der Juden und Israels steht, sich gegen den in Deutschland stark geförderten Judenhaß wendet. 

Nicht weniger idiotisch sind die Jobs jener Foto-Zensurredakteure, die dafür sorgen müssen, daß auf publizierten Fotos die Aufschriften der Pegida-Protestplakate möglichst nur in Ausnahmefällen zu entziffern sind. 

PegidaZwangsgeldLügenglotze16

Ausriß: “Kein Zwangsgeld für die Lügenglotze!” Protestplakat am 6.2. 2016 in Dresden am Königsufer. Waren deutsche TV-Sender so souverän-ausgewogen, dieses Spruchband zu zeigen? Kritische Zeitgenossen, die sich Pegida-Protestaktionen von der Nähe ansehen, stellen später beim Anschauen der betreffenden TV-Produkte nicht selten mit ätzender Ironie und Galgenhumor fest, wohl auf einer völlig anderen Veranstaltung gewesen zu sein als der von deutschen TV-Medien gezeigten.

PegidaZDFSchweinejournaille16

Ausriß, Pegida-Protestplakate vom 6.2. 2016 in Dresden: “Mit dem Zweiten lügt sichs besser! ZDF” – “Verlogene Schweinejournaille: ARD – ZDF – Der Tagesspiegel – Bild – taz – DIE WELT – Frankfurter Allgemeine”.

SPD-Politiker Egon Bahr zu den  Zielen des Anschlusses von 1990: Nur 5 Prozent des Produktivvermögens auf dem Territorium der ehemaligen DDR gehören noch Ostdeutschen – über 60 Prozent gehören Westdeutschen, 35 Prozent Ausländern. 

“Wir wollen keine Judenschweine!” – welchen deutschen Politiker, Autoritäten solche Sprechchöre auf deutschen Straßen wieder möglich machten – was Adolf Hitler sehr gefreut hätte:http://www.hart-brasilientexte.de/2009/02/25/erfolgreiche-und-gut-geplante-antisemitismus-forderung-in-deutschland-wir-wollen-keine-judenschweine-dorothea-jung-antisemitismus-in-der-einwanderergesellschaft-bad-people/

Weitere Reden des Tages sind in einem einzigen Video hier zu finden.(Quelle PI)

Bisher veröffentlichte Berichte zur PEGIDA-„Festung Europa“:

» Livestream: Pegida – „Festung Europa“
» Lichtblick Dresden
» Video: Rede von Tatjana Festerling in Warschau
» Pegida Dresden: Brandrede von Martin Sellner
» Pegida Dresden: Festung Europa- Bildergalerie

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)