Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Flugzeugmontagewerk EMBRAER in Brasilien – seit 2005 Wertverlust um rund die Hälfte, melden nationale Wirtschaftsmedien. 70 Prozent der Flugzeugteile, inclusive Motoren, größtenteils aus der Ersten Welt importiert, Hightech meist aus den USA. Deutsche Firma Liebherr liefert u.a. Bug-und Hauptfahrwerke.

http://portalexame.abril.com.br/blogs/por-dentro-das-empresas/2010/02/09/embraer-e-a-empresa-que-mais-perdeu-valor-no-brasil/

Nach der Ölfirma Petrobras ist EMBRAER zweitgrößter Importeur Brasiliens, gemäß veröffentlichten Daten. Laut José Roriz Coelho, im Industrieverband FIESP des wirtschaftlich führenden Teilstaats Sao Paulo der Direktor für Konkurrenzfähigkeit und Technologie, baut EMBRAER lediglich Flugzeuge zusammen, “kauft die Teile im Ausland, montiert die Maschinen hier.” Die an EMBRAER angeschlossenen Zulieferfirmen haben laut Coelho nicht die “technische Kapazität, um die für EMBRAER nötigen Teile herzustellen.”

Rund 47 Prozent der stimmberechtigten EMBRAER-Aktien seien in den USA, darunter bei großen US-Kapitalfonds. Wie es in brasilianischen Medienberichten hieß, hat die US-Regierung den Export von EMBRAER-Flugzeugen an Venezuela untersagt – andernfalls würden US-Zulieferungen an EMBRAER gestoppt.

In der Auslandspropaganda ist offenbar weiterhin nicht erlaubt, darauf hinzuweisen, daß EMBRAER gar keine Spitzentechnologie aus Brasilien verwendet, sondern diese aus Ländern der Ersten Welt, darunter den USA und Deutschland, importieren muß. Wegen der sehr teuren Importe von Spitzentechnologie liegt EMBRAER laut Wirtschaftsmedien zusammen mit PETROBRAS an der Spitze jener brasilianischen Unternehmen, die wertmäßig am meisten importieren.

Liebherr und EMBRAER: http://www.liebherr.com/AE/de-DE/default_ae.wfw

http://www.istoedinheiro.com.br/noticias/4358_O+POUSO+FORCADO+DA+EMBRAER

“Caso o governo brasileiro náo forçasse a Embraer a desistir do negócio, o Departamento de Defesa obrigaria as empresas americanas a interromper o fornecimento de componentes para os aviões da Embraer, inclusive civis. Enfim, abateria em pleno vôo a quarta indústria aeronáutica do mundo e maior exportadora do País. O recado foi imediatamente transmitido ao chanceler Celso Amorim, que avisou o presidente Lula, que deu a má notícia para seu amigo Hugo Chávez. Na terça-feira 10, em Caracas, ele denunciou publicamente a pressáo. ”Os Estados Unidos náo autorizam a Embraer a fazer aviões para a Venezuela porque a Embraer utiliza tecnologia americana, como trataram de impedir que os espanhóis nos vendessem navios e aviões de transporte, disse Chávez. Em seguida, foi irônico. ”Parece que o Brasil tem limitações, precisa de permissáo dos Estados Unidos.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/flugzeugbau-embraer-gewinnt-neue-kunden;2549684

EMBRAER-Agitprop: http://www.entity38.de/aerobrief/index.php?article_id=209&issue=209

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/30/das-tropische-norwegen-von-lula-brasiliens-landesmedien-machen-sich-uber-lulas-groteske-einschatzungen-in-financial-times-lustig-lula-spricht-uber-brasilien-75-platz-auf-dem-uno-index-f/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 30. Juni 2010 um 18:17 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)