Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien – Rio de Janeiros Banditenkommandos exekutieren zwei Offiziere, verwunden zwei Luftwaffensoldaten.

Freitag, 28. Januar 2011 von Klaus Hart

Laut Landesmedien wurden die Militärs von Banditen der Favela “Vila Operaria” in Duque de Caxias aufgefordert, aus ihrem Wagen zu steigen – worauf sofort das Feuer eröffnet wurde.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/21/rio-de-janeiros-erfolgreiche-slumbesetzungen-durch-militar/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/massaker-vor-allem-an-jugendlichen-im-complexo-do-alemao-von-rio-de-janeiro-fakten-unterdruckt-von-autoritaten-betonen-kirchliche-menschenrechtsaktivisten-im-website-interview/

Major erschossen: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiro-armee-major-von-banditen-erschossen-in-slumregion/

Bundesaußenminister Guido Westerwelle 2010 in Sao Paulo:

“Die brasilianische Regierung, mit der Autorität ihrer Erfolgsgeschichte im Hintergrund, sie macht ihr Wort in der Weltpolitik…Aber, meine Damen und Herren, was uns verbindet, das sind gemeinsame Werte. Und wenn man gemeinsame Werte hat, wenn man Ansichten zur Rechtsstaatlichkeit, zur Notwendigkeit internationaler Kooperation, zum Primat des Völkerrechts teilt, so ist das eine ganz besonders verlässliche Basis für eine strategische Partnerschaft. Wir haben ähnliche Vorstellungen über den Wert individueller Freiheit…”

Die Rio-Äußerung 2010 von Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP), die wegen der grauenhaften Menschenrechtslage in Brasilien besonders aufhorchen ließ:”Erneut lobte Westerwelle in seiner Rede Brasilien als wichtigen “strategischen Partner” Deutschlands. Die Interessen reichten weit über Wirtschaftsinteressen hinaus. “Wir wissen, dass wir im Geiste sehr eng verbunden sind.” (Tagesspiegel) Außenminister Westerwelle traf diese Bewertung vor dem Hintergrund sehr genauer Kenntnis der gravierenden, von Staat und Regierung/Staats-und Regierungsangestellten begangenen Menschenrechtsverletzungen in Brasilien. Dies läßt wichtige Rückschlüsse auf aktuelle Politikziele in Deutschland zu. 

Brasilien: “Massaker vor allem an Jugendlichen im Complexo do Alemao von Rio de Janeiro, Fakten unterdrückt von Autoritäten” betonen kirchliche Menschenrechtsaktivisten im Website-Interview. Todesschwadronen in Brasilien.

Mittwoch, 12. Januar 2011 von Klaus Hart

Was in dem von Militär und Polizei besetzten Slumkomplex tatsächlich geschehe, darunter das “massacre grande” vor allem an Heranwachsenden, werde in Brasilien nicht offengelegt, betonten die kirchlichen Menschenrechtsaktivisten, die in der Konfliktregion Sozialprojekte führen, täglichen direkten Kontakt zu Augenzeugen haben. “Hier in Brasilien werden Informationen nicht klar und deutlich offengelegt – hier zeigt man immer nur die positive Seite der Geschehnisse, heißt es über den Complexo do Alemao, die Polizei leiste dort gute Arbeit.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/aufregung-um-rasche-banditenruckkehr-in-complexo-do-alemao-in-rio-de-janeiro-vertrauliches-dokument-drogenverkaufspunkt-mit-bewaffneten-in-favela-da-galinha-mehr-morde-an-homosexuellen-la/

zeitungsfotos27mortos.jpg

Hintergrund: Zeitungstitelseite, Rio de Janeiro.

Wie Barack Obama den Tropenstaat Brasilien bewertet: “Brasilien ist eine beispielhafte Demokratie. Dieses Land ist nicht länger das Land der Zukunft – die Menschen in Brasilien sollten wissen, daß die Zukunft gekommen ist, sie ist hier, jetzt”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/30/brasilien-weiter-land-mit-weltweit-hochster-mord-zahl-stellen-landesmedien-zum-jahresende-heraus-regierungsprojekt-fur-mord-reduzierung-gestoppt-hies-es/

Bundesaußenminister Guido Westerwelle 2010 in Sao Paulo:

“Die brasilianische Regierung, mit der Autorität ihrer Erfolgsgeschichte im Hintergrund, sie macht ihr Wort in der Weltpolitik…Aber, meine Damen und Herren, was uns verbindet, das sind gemeinsame Werte. Und wenn man gemeinsame Werte hat, wenn man Ansichten zur Rechtsstaatlichkeit, zur Notwendigkeit internationaler Kooperation, zum Primat des Völkerrechts teilt, so ist das eine ganz besonders verlässliche Basis für eine strategische Partnerschaft. Wir haben ähnliche Vorstellungen über den Wert individueller Freiheit…”

Die Rio-Äußerung 2010 von Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP), die wegen der grauenhaften Menschenrechtslage in Brasilien besonders aufhorchen ließ:”Erneut lobte Westerwelle in seiner Rede Brasilien als wichtigen “strategischen Partner” Deutschlands. Die Interessen reichten weit über Wirtschaftsinteressen hinaus. “Wir wissen, dass wir im Geiste sehr eng verbunden sind.” (Tagesspiegel) Außenminister Westerwelle traf diese Bewertung vor dem Hintergrund sehr genauer Kenntnis der gravierenden, von Staat und Regierung/Staats-und Regierungsangestellten begangenen Menschenrechtsverletzungen in Brasilien. Dies läßt wichtige Rückschlüsse auf aktuelle Politikziele in Deutschland zu. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/06/dilma-rousseff-appelliert-an-bundesprasident-wulff-sich-fur-den-bau-des-atomkraftwerks-angra-3-bei-rio-die-exportburgschaft-einzusetzen-melden-brasiliens-medien-die-grosen-atom-plane-brasilias/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1624771/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/26/was-gut-ist-stellen-wir-gros-heraus-was-schlecht-ist-verstecken-wir-rubens-ricupero-brasilianischer-politiker-ex-finanzminister-karrierediplomat-vertreter-brasiliens-in-uno-organisationen/

Todesschwadronen: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/09/todesschwadronen-in-brasilien-menschenrechtspolitik-unter-lula-rousseff-polizisten-kommandieren-ausrottungskommandos-im-ganzen-land-viel-lob-aus-europa-fur-brasilias-kurs/

massakernovaig11.jpg

Kirchlicher Protest gegen Rio-Massaker.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/03/protest-gegen-massaker-an-dreisig-menschen-bei-rio-de-janeiro-durch-todesschwadron-militarpolizisten-beteiligt-fotoserie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/06/brasiliens-schriftsteller-joao-ubaldo-ribeiro-zum-polizei-und-militareinsatz-in-rio-de-janeiroein-krieg-der-nicht-aufhort/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/02/18/im-complexo-do-alemao-geschah-eine-raubzug-operation-dutzende-von-reportern-und-kameraleuten-waren-dort-doch-dies-entging-ihrer-beobachtung-o-estado-de-sao-paulo-kritik-an-unkritischer-hurra/

(more…)

Aufregung um rasche Banditenrückkehr in “Complexo do Alemao” in Rio de Janeiro: “Vertrauliches Dokument – Drogenverkaufspunkt mit Bewaffneten in Favela da Galinha”. Mehr Morde an Homosexuellen, landesweit Todesschwadronen. “Massaker” von kirchlichen Menschenrechtsaktivisten angeprangert.

Mittwoch, 12. Januar 2011 von Klaus Hart

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/massaker-vor-allem-an-jugendlichen-im-complexo-do-alemao-von-rio-de-janeiro-fakten-unterdruckt-von-autoritaten-betonen-kirchliche-menschenrechtsaktivisten-im-website-interview/

Nachdem Brasiliens wichtigste Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” durch Zitate aus vertraulichen Militärberichten die rasche Rückkehr der Banditenkommandos in den “militärisch besetzten” Slumkomplex “Complexo do Alemao” belegte, sehen sich Autoritäten und Militärs unter öffentlichem Druck: Unverzüglich wurden nach offizieller Darstellung dort Drogen und Waffen beschlagnahmt. Laut Zeitung beklagen sich die Bewohner indessen über eine unzureichende Präsenz von Polizisten – von den Militärs würden die Banditen garnicht bemerkt. Zudem seien 42 Militärpolizisten zwar wegen Raub, Erpressung und Übergriffen gegen Bewohner angezeigt, doch bisher nicht bestraft worden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/11/schwerbewaffnete-drogenbanditen-kehren-in-complexo-do-alemao-zuruck-raumt-brasilianisches-militar-ein-morde-an-slumbewohnern-trotz-militaraufsicht-gemeinsame-banditen-und-militarprasenz-in/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/02/18/im-complexo-do-alemao-geschah-eine-raubzug-operation-dutzende-von-reportern-und-kameraleuten-waren-dort-doch-dies-entging-ihrer-beobachtung-o-estado-de-sao-paulo-kritik-an-unkritischer-hurra/

Bemerkenswert ist, wieviel Lob daher ein Gewalt-Gesellschaftsmodell diesen Zuschnitts von hochrangigen mitteleuropäischen Politikern, darunter aus Deutschland, seit Jahren erhält.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle 2010 in Sao Paulo:

“Die brasilianische Regierung, mit der Autorität ihrer Erfolgsgeschichte im Hintergrund, sie macht ihr Wort in der Weltpolitik…Aber, meine Damen und Herren, was uns verbindet, das sind gemeinsame Werte. Und wenn man gemeinsame Werte hat, wenn man Ansichten zur Rechtsstaatlichkeit, zur Notwendigkeit internationaler Kooperation, zum Primat des Völkerrechts teilt, so ist das eine ganz besonders verlässliche Basis für eine strategische Partnerschaft. Wir haben ähnliche Vorstellungen über den Wert individueller Freiheit…”

Die Rio-Äußerung 2010 von Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP), die wegen der grauenhaften Menschenrechtslage in Brasilien besonders aufhorchen ließ:”Erneut lobte Westerwelle in seiner Rede Brasilien als wichtigen “strategischen Partner” Deutschlands. Die Interessen reichten weit über Wirtschaftsinteressen hinaus. “Wir wissen, dass wir im Geiste sehr eng verbunden sind.” (Tagesspiegel) Außenminister Westerwelle traf diese Bewertung vor dem Hintergrund sehr genauer Kenntnis der gravierenden, von Staat und Regierung/Staats-und Regierungsangestellten begangenen Menschenrechtsverletzungen in Brasilien. Dies läßt wichtige Rückschlüsse auf aktuelle Politikziele in Deutschland zu. 

“Gemeinsame Werte”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/30/brasilien-weiter-land-mit-weltweit-hochster-mord-zahl-stellen-landesmedien-zum-jahresende-heraus-regierungsprojekt-fur-mord-reduzierung-gestoppt-hies-es/

Politische Beziehungen

Die deutsch-brasilianischen Beziehungen sind politisch, wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich breit verankert. Sie basieren auf gemeinsamen Werten und übereinstimmenden Auffassungen zur globalen Ordnung. Brasilien ist das einzige Land in Lateinamerika, mit dem Deutschland durch eine „strategische Partnerschaft“ verbunden ist. (Auswärtiges Amt, Berlin)

Wem nützt die Banditendiktatur?

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/05/brasilien-%E2%80%93-kirche-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

Crack-Boom in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/17/crack-macht-madchen-zu-huren-zu-raubmorderinnen-warnt-brasiliens-rapper-mv-bill-werden-die-drogen-legalisiert-sucht-sich-das-verbrechen-andere-geschaftszweige/

(more…)

Militärische Besetzung des “Complexo do Alemao” von Rio de Janeiro ist Modell und Beispiel für das ganze Land, zitieren Brasiliens Landesmedien neuen Justizminister. “Major erklärt, daß Slumbewohner von Banditen terrorisiert werden.”(O Globo). Rasche Banditenrückkehr, laut Landesmedien. “Massaker” – von kirchlichen Menschenrechtsaktivisten angeprangert.

Dienstag, 11. Januar 2011 von Klaus Hart

Brasilien: Exekution, Folter, Raub durch Militärpolizisten bei “Besetzung” des “Complexo do Alemao” in Rio de Janeiro – laut Menschenrechtsdokument für UNO und Interamerikanische Menschenrechtskommission. Rasche Banditenrückkehr in Slum.

Dienstag, 21. Dezember 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro – Militäreinsätze alle Jahre wieder – Version 2006. “Armee umzingelt schon ganz Rio…Operacao de cerco ao Complexo do Alemao”. Wikileaks. “Wir führen Krieg gegen unsere Kinder”.(Radio Vatikan)

Dienstag, 14. Dezember 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro – alle Jahre wieder – Militäreinsatz im Complexo do Alemao, Version 2002. “50000 Polizisten und Soldaten im Einsatz”. Version 2010:”Wiedereroberung”. “Reine Farce”, laut brasilianischem Richterverband für Demokratie. Lula weilte mehrfach im Complexo do Alemao, zuletzt Oktober 2010. Folter und Todesschwadronen unter der Lula-Rousseff-Regierung. Wie üblich rasche Banditenrückkehr…

Dienstag, 07. Dezember 2010 von Klaus Hart

rioalemao2002.JPG

Zeitungsausriß von 2002.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/11/schwerbewaffnete-drogenbanditen-kehren-in-complexo-do-alemao-zuruck-raumt-brasilianisches-militar-ein-morde-an-slumbewohnern-trotz-militaraufsicht-gemeinsame-banditen-und-militarprasenz-in/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/02/der-militar-und-polizeieinsatz-von-rio-de-janeiro-ist-eine-farce-und-entbehrt-jeglicher-rechtsstaatlichkeit-luis-de-barros-vidal-prasident-der-brasilianischen-richtervereinigung-fur-demokratiea

Major erschossen: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiro-armee-major-von-banditen-erschossen-in-slumregion/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/07/genickschus-in-rio-de-janeiro-mit-mpi-zweite-leiche-etwa-200-m-entfernt-opfer-am-morro-do-juramento-polizei-weist-schuld-von-sich-barbarie/

Fotodoku: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

rioalemao20021.JPG

Zeitungsausriß 2002.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/14/nach-wie-vor-hemmungslose-aktionen-der-todesschwadronen-institutionalisierte-barbarei-lulas-menschenrechtsminister-paulo-vannuchi-raumt-gegen-ende-der-zweiten-amtszeit-erneut-fortbestehen-der-b/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/06/der-alltag-brasilianischer-jugendlicher-unterscheidet-sich-gar-nicht-so-stark-von-dem-der-deutschen-schwabische-post-entspannt-und-fleisig-in-brasilien/

Version 2010: “Die Wiedereroberung”.

rioodiareconquista2010.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/06/brasiliens-schriftsteller-joao-ubaldo-ribeiro-zum-polizei-und-militareinsatz-in-rio-de-janeiroein-krieg-der-nicht-aufhort/

http://jungle-world.com/artikel/2010/49/42237.html

(more…)

Rio de Janeiro: Bewohner der Slumregion “Complexo do Alemao” nur mit fünf Jahren Schulbildung durchschnittlich, laut Studien. Slum-und Bildungspolitik unter Lula. Guilherme Fiuza: “Sogar Michael Jackson erbat von den Banditen die Filmerlaubnis.”

Dienstag, 30. November 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro: Auch 2006, 2007 und 2008 besetzte die Polizei vorübergehend die Slumregion “Complexo do Alemao” – ähnliche Bilder wie heute, regelmäßig Polizeieinsätze – Lula mehrmals vor Ort. Üblicher Militär-und Medien-Zirkus. Kaum Infos über Erschießung von Armee-Major durch Banditen. Häufig “erstürmte” Rocinha mit Drogen-und Banditenpräsenz wie üblich.

Dienstag, 30. November 2010 von Klaus Hart

Wie bei den vorangegangenen Polizei-und Militäraktionen, wurde den Banditenkommandos genügend Zeit gelassen, um sich in Guerrilhamanier von Complexo do Alemao und Vila Cruzeiro in andere der über 1000 Rio-Slums zurückzuziehen, von dort auf den verschiedensten Geschäftsfeldern weiter zu agieren. Die Autoritäten lassen über Medien die üblichen Sieges-und Erfolgsmeldungen verbreiten, deren Wahrheitsgehalt von nicht wenigen brasilianischen Insidern angezweifelt bzw. bestritten wird. Kurios war auch diesmal das heftige Feuern von  Polizei und Militär auf nicht vorhandene Gegner, von zahlreichen TV-Teams direkt an der Seite der Einheiten begeistert abgefilmt und teuer weltweit verbreitet. Entsprechend fielen dann “Erstürmung” und “Eroberung” der Slumregion aus. Auf eine Einkesselung, Umzingelung der Banditenkommandos war verzichtet worden – vor allem in den vorangegangenen Nächten blieben den Kommandos die üblichen zahlreichen Rückzugswege. Den für derartige Slum-Operationen zuständigen Polizisten Rios ist Complexo do Alemao von regelmäßigen Einsätzen her gut vertraut. Auch während Slum-Besetzungen geht, wie selbst Landesmedien zeigten, u.a. der Drogenhandel unvermindert weiter – zu den Gründen zählt die hohe Korruption im Polizeiapparat.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rechtsexperte-jose-de-souza-martins-uber-den-militar-zirkus-von-rio-de-janeiro-droge-de-combate-die-niederlage-der-slumbevolkerung-ist-offensichtlich/

Im Juni 2007 hatten Spezialeinheiten bei einer Großoperation im “Complexo do Alemao” laut Landesmedien 19 Menschen erschossen, teils durch Schüsse in den Rücken – bei einem Teil der Männer fehlten Indizien der Verbindung zum organisierten Verbrechen. Rios Sicherheitschef Beltrame, auch derzeit wieder Medienstar, bekam wegen der Großoperation riesigen Beifall als Ehrengast bei einem Marisa-Monte-Konzert , das ein französisches Autowerk in Rio veranstaltet hatte.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/01/rio-de-janeiro-schweine-fressen-getotete-auf-banditen-verliesen-slums-in-panzerwagen-bestochener-polizisten-massiver-raub-durch-beamte-und-soldaten-laut-berichten-der-folha-de-sao-paulo/

“Wo sind die Waffen und die Banditen?”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/30/rio-de-janeiro-wo-sind-die-waffen-und-die-banditen-fragt-qualitatszeitung-o-globo-ruckzug-mit-guerrilhataktik-offenbar-wie-immer-gelungen-gute-geschaftsbedingungen-derzeit-im-mega-slum-ro/

Schweres Wehrmachts-MG bei Banditen, laut Polizei: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/01/rio-de-janeiro-schweres-mg-der-hitler-wehrmacht-bei-banditenkommandos-beschlagnahmt-laut-zivilpolizei-benutzt-im-zweiten-weltkrieg-durch-die-nazi-armee/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)