Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Gestaltungsmacht” Brasilien unter Lula-Rousseff auf Pressefreiheit-Ranking 2013 weiter abgestürzt, nur noch Platz 108 – Mali Platz 99, Uganda Platz 104, Guatemala Platz 95. Ermordete systemkritische Journalisten Brasiliens. Nicht zufällig soviel Lob aus Mitteleuropa für Brasilia, das Mensalao-Demokratieprojekt unter Lula-Rousseff. Auswahl für Deutschlandjahr 2013. Der deutsche Gefangenenpastor Wolfgang Lauer zum heikelsten Punkt…

Mittwoch, 30. Januar 2013 von Klaus Hart

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

rodrigoneto1demo1.jpg

Ausriß. “Schluß mit der Straffreiheit!”

Bisher ist nichts darüber bekannt, ob Neto angesichts seiner politisch hochbrisanten Recherchen über die Todesschwadronen beispielsweise zu einem Blogger-oder Medienkongreß nach Deutschland, Berlin eingeladen worden war, welche mitteleuropäischen Politiker ihm ihre Solidarität und Unterstützung erklärten. Ebenso ist nichts darüber bekannt, ob Neto wegen seines außerordentlichen Muts und Engagements für mitteleuropäische Medienpreise vorgesehen war. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/10/brasilien-strasenproteste-wegen-der-liquidierung-des-systemkritischen-journalisten-rodrigo-neto-der-die-landesweit-operierenden-todesschwadronen-anprangerte-yoani-sanchez-in-berlin-2013/

Je schwieriger die Arbeit für brasilianische Journalisten sowie für investigative, nicht Propagandavorschriften unterworfene Auslandskorrespondenten wurde, je mehr brasilianische Journalisten und Systemkritiker ermordet wurden,  umso mehr Lob erntete die Politik unter Lula-Rousseff aus Ländern wie Deutschland, gut nachzulesen per Internetsuche. Lula wurde mit ausländischen Ehrungen, Preisen überhäuft, das Mensalao-Demokratieprojekt erntete viel Beifall – Lula mußte sich auch während seines jüngsten Besuches in Berlin u.a. auf einem sog. Gewerkschaftskongress sowie bei Politikern nicht zufällig keinerlei kritischen Fragen stellen. Bemerkenswert, daß auch hohe Staatsgäste aus mitteleuropäischen Demokratien bei Besuchen in Brasilien an der Situation der Pressefreiheit, der gravierenden Menschenrechtslage(Folter, Todesschwadronen, Scheiterhaufen, Sklavenarbeit, Verfolgung von Systemkritikern etc.) nie Anstoß nahmen – was Bände spricht.

In der deutschen Parteipropaganda wird die brasilianische Regierung als progressiv eingestuft.  Folter in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Zuvor Rückstufung von Platz 58 auf Platz 99: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/26/brasiliens-medien-berichten-in-groser-aufmachung-uber-den-absturz-auf-dem-pressefreiheit-ranking-von-reporter-ohne-grenzen-warum-brasilien-aus-mitteleuropa-soviel-lob-erhalt/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

Lula in Berlin – angesichts der Situation im Tropenland natürlich keinerlei kritische Fragen, nicht einmal zu Folter, Todesschwadronen und Sklavenarbeit, Systemkritiker-Verfolgung, Staatskorruption, Politikerbereicherung – angesichts des neoliberalen Wertewandels:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/08/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-2012-brasilianer-in-berlin-weisen-auf-fehlende-kritische-fragen-an-lula-ua-angesichts-der-verurteilung-von-engen-lula-mitarbeiternmensalao-skandalheikle/

Bandenbildung – der Präsidentenpalast:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/23/brasilien-groses-echo-auf-mensalao-urteile-wegen-bandenbildung-all-honourable-mencarlos-heitor-cony-folha-de-sao-paulo-quadrilha-sofisticada-jose-dirceu-lulas-starker-mann-bandi/

wesbrotichesse.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/14/nach-wie-vor-hemmungslose-aktionen-der-todesschwadronen-institutionalisierte-barbarei-lulas-menschenrechtsminister-paulo-vannuchi-raumt-gegen-ende-der-zweiten-amtszeit-erneut-fortbestehen-der-b/

Das Mensalao-Demokratieprojekt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/15/brasilien-das-mensalao-demokratieprojekt-unter-der-lula-regierung-fand-besonders-in-der-ersten-welt-sehr-viel-anklang-und-lob-kritik-indessen-aus-brasilien-selbst-sehr-haeufig-wurde-brasilien-im/

Staatskorruption:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/24/brasilien-korruption-in-lulas-letztem-amtsjahr-2010-85-milliarden-real-abgezweigt-laut-nachrichtenmagazin-veja-zehn-grunde-um-sich-zu-emporen/

Waldemar Rossi – katholischer Systemkritiker, chancenlos im deutschsprachigen Mainstream:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/24/brasilien-erzdiozese-sao-paulo-benennt-neue-schule-fur-glaube-und-politik-nach-menschenrechtsaktivist-waldemar-rossi/

In den brasilianischen Medien ist der erneute Absturz der größten Demokratie Lateinamerikas auf dem Pressefreiheit-Ranking stark kommentiert worden – während in großen Städten wie Sao Paulo die allseits bekannten Journalisten und Reporter vergleichsweise wenig zu leiden hätten, sei die Lage für systemkritische Journalisten in kleineren Städten, im Hinterland sehr schwierig bis lebensgefährlich. Wer in den von Folter und Todesschwadronen geprägten Regionen den Mut hat, über Folter und Todesschwadronen, den beabsichtigten gesellschaftlichen Einschüchterungseffekt,  zu berichten, weiß in Brasilien, welches extrem hohe Lebensrisiko er eingeht. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/23/unesco-verurteilt-jungste-morde-an-journalisten-in-brasilien-angriff-auf-journalismus-und-ausdrucksfreiheit-brasiliens-gravierende-menschenrechtslage/

“As aparencias enganam”: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/04/brasilien-rio-de-janeiro-2012-as-aparencias-enganem/

Deutscher Gefangenenpastor Wolfgang Lauer:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/10/brasiliens-gefangenenseelsorge-der-deutsche-pastor-wolfgang-lauer/

caran6.JPG

Pastor Lauer sieht den Grund für das mangelnde Engagement des deutschen Staats ganz klar bei den zuständigen Regierungsstellen in Berlin:

“Es sind einfach die ökonomischen Interessen, die politischen, das gehört zusammen. Da gefährdet man nicht seine Beziehung, indem man den Brasilianern sozusagen mal den Spiegel vorhält und sagt, ihr habt hier ne schöne Verfassung und schöne Gesetze, aber warum werden die nicht eingehalten?”

Kirchliche Bürgerrechtler Brasiliens vermissen seit langem klare Stellungnahmen hochrangiger europäischer Besucher zur gravierenden Menschenrechtslage in Lateinamerikas größter Demokratie. Weil damit der Eindruck entstehe, Wirtschaftsinteressen hätten Vorrang vor den Menschenrechten.

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1624771/

Tabuzonen –  Beziehungen zwischen Regierungen, Machteliten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/12/das-nazi-gesicht-der-brasilianischen-diktatur-brasiliens-wichtigster-befreiungstheologe-frei-betto/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien – was alles in der offiziellen Vorstellung des Gastlandes natürlich aus den bekannten Gründen fehlte:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

Brasiliens führende Wirtschaftszeitung “Valor economico” über lügende Top-Manager:”Studie über 330 Top-Manager zeigt, daß Entscheider die Angestellten, Kunden und sogar die Regierung anlügen.” Top-Entscheider-Sprüche werden weltweit fast problemlos in die Medien durchgeschaltet – mit bekanntem Ergebnis. **

tags: 

 ”Os dirigentes brasileiros mentem.”

Laut Valor economico haben die Top-Manager eingeräumt, daß in ihren Unternehmen das Lügen gängig sei – in Angelegenheiten, die Angestellte, Zulieferer, Partner und sogar die Regierung betreffen. “Sie sagen eine Sache, und tun etwas ganz anderes.” 74 Prozent hätten zugegeben, daß der offizielle Diskurs das Gegenteil von dem sei, was in der Praxis geschehe. In den brasilianischen Unternehmen sei Autoritarismus vorherrschend. Von demokratischer Führung zu reden, sei eine große Lüge. Unter Top-Managern jemanden “Amigo” zu nennen, bedeute garnichts, da hinter dessen Rücken” jeder mit dem Messer auf diesen einsticht”. Klassischer Fall sei, daß der Manager etwas abstreite, was er tatsächlich gesagt habe. 

Parallelen zu anderen Ländern sind natürlich wie immer rein zufällig…

Wirtschaft & Karneval:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/28/brasilien-landlosenfuhrer-joao-pedro-stedile-kritisiert-rio-sambaschule-unidos-da-vila-isabel-weil-sie-sich-vom-deutschen-agrargifte-konzern-basf-sponsern-last/

Manche Medien berichten über die gravierende Menschenrechtslage in Brasilien – und manche nicht.

“Die Zensur gibt nie auf.” “The censorship never gives up.” Zensur heute – auch dank Google relativ leicht zu entdecken. **

The best of non-profit advertising and marketing for social causes

The censorship never gives up

Posted by Marc | 12-05-2008 23:21 | Category: Human rightsMedia

image

Two ads from Associação Brasileira de imprensa, the Brazilian press organisation.
Copy: “A censura nunca desiste. Ela sempre volta disfarçada. 3 de Maio Dia Mundial da Liberdade de Imprensa.”
“The censorship never gives up. It always return disguised. 3th of May, world day for the freedom of press.”

I have seen more censorship ads from Brazil in the past. What going on? Is censorship a big problem in Brazil?

image

mentetododiasp.jpg

”Leider sind es nicht mehr so viele, die die ganze Wahrheit wissen wollen. Man biegt sehr schnell ab, um bei seiner Meinung bleiben zu können – und bei den als angenehm empfundenen Lösungen. Ich habe mir angewöhnt, Leute danach zu beurteilen: Wieviel Wahrheit erträgt jemand?” Deutscher Menschenrechtsbeauftragter Günter Nooke im Website-Interview 2009.

Morde an Journalisten in Brasilien unter der Rousseff-Regierung – brasilianische Menschenrechtsorganisation Conectas vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf 2012. Brasiliens Präsidentin Rousseff auf CeBIT in Hannover. **

tags: 

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/1698492/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/13/brasilien-erneut-in-den-menschenrechtsrat-der-uno-in-genf-gewahlt-laut-landesmedien-ist-brasilien-ziel-der-kritik-wegen-menschenrechtsverletzungen-im-eigenen-land/

Conectas-Experte Joao Paulo Charleaux vor UNO:

“As preliminary information, and I believe for surprise of many of you, let me say that in the first 3 months of 2012 Brazil is being considered the second most lethal country for reporters in the world, right after Somalia and just before Syria, according to the International News Safety Institute. Since January, we lost 3 colleagues, murdered. The country dropped 41 positions in the rank of the NGO Reporters Without Borders.”

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1624771/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

Na ONU, Conectas denuncia situação de jornalistas latino-americanos em risco

 Ameaças e assassinatos de jornalistas rompem a cadeia de respeito aos direitos humanos

journalistenmordlopes2012.JPG

Ausriß. Erschossener systemkritischer Journalist Brasiliens – 2012.

Pressefreiheit in Brasilien 2012 – UNESCO verurteilt jüngste Morde an Journalisten – Reporter ohne Grenzen stuft Brasilien auf Pressefreiheit-Index stark herab:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/23/unesco-verurteilt-jungste-morde-an-journalisten-in-brasilien-angriff-auf-journalismus-und-ausdrucksfreiheit-brasiliens-gravierende-menschenrechtslage/
(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)