Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Erneut Mord an systemkritischem Journalisten – José Lemos (45) in Rio – doch große nationale Zeitungen drucken keinerlei Information. Folha de Sao Paulo lediglich mit kurzem Text. Einschüchterungswirkung der Morde an Journalisten offensichtlich. Systemkritische Zeitung prangerte auch Scheiterhaufenpraxis der Fußball-WM-Stadt Rio de Janeiro an – während selbst viele europäische Alibi-NGO dazu schweigen. Brasiliens investigative Journalistin Carla Rocha zu den Arbeitsbedingungen für Reporter in Lateinamerikas größter Demokratie.

Donnerstag, 13. Juni 2013 von Klaus Hart

http://deutschsprachigeinbrasilien.blogspot.com.br/2013/06/journalist-jose-roberto-ornelas-de.html

http://latina-press.com/news/155841-erneut-journalist-in-brasilien-ermordet-2/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/12/brasilien-finanzdirektor-von-systemkritischer-zeitung-rio-de-janeiros-sohn-des-besitzers-mit-44-schussen-ermordet-zeitung-kritisierte-autoritaten-und-organisiertes-verbrechen/

Soweit bekannt, wurden Journalisten der systemkritischen Zeitung nie zu Medienkongressen etwa nach Berlin eingeladen, waren offenbar auch nicht für journalistische Auszeichnungen Mitteleuropas, Treffen mit dortigen hohen Politikern vorgesehen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

microondas113rio.jpg

Ausriß. Scheiterhaufenopfer(Microondas), Januar 2013, Rio de Janeiro. Die systemkritische Zeitung schwieg nie zur gängigen Scheiterhaufenpraxis von Rio de Janeiro – auch nicht vor den großen internationalen Sportevents.  http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

BRASILIEN

Gauck: Von Brasilien lernen

Brasilien bewegt den Bundespräsidenten: Während seines Besuchs zeigte sich Joachim Gauck beeindruckt von der Aufbruchstimmung im Land. Deutschland könne von dem Mut zu Veränderungen lernen. Regierungssender Deutsche Welle 2013

Gauck sieht Kolumbien und Brasilien “auf gutem Wege”/Deutschlandradio Kultur

“Südamerikas Vorzeigestaat” – Der Spiegel 2012.

Leonardo Boff: “Lula machte die größte Revolution der sozialen Ökologie des Planeten, eine Revolution für die Bildung, ethische Politik.“

Der Vater, Besitzer der Zeitung, erklärte nach der Beerdigung seines Sohnes am 12. Juni 2013, das Blatt werde seine kritische Linie weiter verfolgen. Ob Vertreter von ausländischen Menschenrechts-NGO sowie Diplomaten mitteleuropäischer Länder bei der Beerdigung anwesend waren, ist nicht bekannt. 

Laut neuen internationalen Statistiken  zählte Brasilien im ersten Quartal 2013 zu den Journalisten gefährlichsten Ländern der Erde, lag 2012 wegen der hohen Zahl an Morden sowie der Straflosigkeit auf Platz vier. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/09/wirtschaftswoche-uber-brasilien-perfekte-partner-rohstoffe-im-uberfluss-wachsende-kaufkraft-junge-bevolkerung-was-brasilien-zu-bieten-hat/

Wie in deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften die  Situation interpretiert wird:

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda. Was in Kommerz-Reiseführern fehlt…

Aus den bekannten Gründen schweigen mitteleuropäische Medien gewöhnlich zur gravierenden Menschenrechtslage in Brasilien, darunter den Morden an systemkritischen Journalisten und Menschenrechtsverteidigern.  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/03/amnesty-international-human-rights-defenders-in-brazil-2011-und-2012-mindestens-amazonas-umweltaktivisten-ermordet-deutschlandjahr-in-brasilien-frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien/

Prinz Harry in Rio de Janeiro:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/11/prinz-harry-in-rio-de-janeiro-kurioser-medien-und-propagandazirkus-vor-allem-wegen-besuch-in-slumregion-complexo-do-alemao-wegen-bewaffneten-banditenkommandos-wurden-sogar-panzer-zur-harry-visit/

Brasiliens abstürzende Pressefreiheit, die aktuellen Rankings:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/03/brasilien-verschlechterung-auf-pressefreiheit-weltstatistik-von-ngo-freedom-house-der-usa-um-zwei-platze-auf-91-rang-abgerutscht-morde-an-brasilianischen-journalisten-angeprangert/

Folter:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Bundespräsident Gauck 2013 in Rio de Janeiro:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/13/brasilien-rio-agitprop-und-realitaten/

Brasilien: Gewaltverbrechen für Gangster immer risikoloser, laut neuer Studie. Auf 100 Gewaltverbrechen nur 3 Festnahmen in Sao Paulo. Viel offizielles Lob aus Mitteleuropa für brasilianisches Politik-und Gesellschaftsmodell. Weiter tödliche Banditendiktatur in Rio-Slums. Basis-Menschenrechte immer stärker eingeschränkt. “Perfekte Partner” – Wirtschaftswoche. Brasilianische Unternehmerschaft kritisiert hohe Staatskorruption. **

tags: 

Immer mehr Entlassungen, nur von wenigen Firmen gemeldet: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/10/brasilien-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-raumt-entlassungen-und-kurzungen-ein-sekten-tv-record-zweitgroster-fernsehsender-nach-tv-globo-entlast-ebenfalls-wegen-starkem-anzeigenmang/

(more…)

Brasiliens unbequeme systemkritische Journalisten und die Todesschwadronen: Nach wie vor kein Hinweis auf die Mörder des Journalisten und Todesschwadronen-Kritikers Rodrigo Neto, laut amtlichen Angaben. Wie üblich in Mitteleuropa Desinteresse an dem Fall. Yoani Sanchez in Deutschland 2013 – und ihre verfolgten brasilianischen Kollegen.

Freitag, 10. Mai 2013 von Klaus Hart

Deutschlandjahr und gravierende Menschenrechtslage:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/13/brasilien-eroffnung-des-deutschlandjahrs-2013-2013-gravierende-menschenrechtslage-bisher-komplett-ausgeklammert-amnesty-international-und-katholische-kirche-weisen-auf-systematische-folter-todessc/

Vor allem aus Gründen neoliberaler Herzenskälte waren die tödlichen Attentate auf systemkritische brasilianische Journalisten von 2013 im Vorfeld des Deutschlandjahres 2013 in deutschen Medien keine oder kaum eine Zeile wert.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/12/ein-guter-freund-und-langjahriger-nachbar-theaterregisseur-vicente-maiolino-in-rio-de-janeiro-bergstadtteil-santa-teresa-durch-12-schusse-getotet-kein-hinweis-auf-tater/

Wer als Korrespondent in Brasilien schon einmal wegen seiner Berichterstattung sehr konkrete Morddrohungen erhielt und auf den sogar geschossen wurde, hat eine sehr klare Vorstellung davon, was systemkritische brasilianische Kollegen riskieren, die angesichts der politischen Verhältnisse dennoch die Courage aufbringen, beispielsweise über die landesweit operierenden Todesschwadronen zu berichten, deren sadistische Untaten und die bezeichnende Untätigkeit der Autoritäten anzuprangern.  

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/29/der-untergang-des-unabhangigen-journalismus-am-besten-nichts-neues-medien-macht-und-meinungsmache-tom-schimmeck/

Brasilien sackt auf Pressefreiheit-Rankings ab:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/03/brasilien-verschlechterung-auf-pressefreiheit-weltstatistik-von-ngo-freedom-house-der-usa-um-zwei-platze-auf-91-rang-abgerutscht-morde-an-brasilianischen-journalisten-angeprangert/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/29/brasilien-wieder-todliches-attentat-auf-menschenrechtsanwalt-verfolgung-von-menschenrechtsaktivisten-unter-der-rousseff-regierung/

rodrigoneto1.jpg

Ausriß. Rodrigo Neto – einer der 2013 im Vorfeld des Deutschlandjahrs ermordeten systemkritischen Journalisten Brasiliens. http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/10/brasilien-strasenproteste-wegen-der-liquidierung-des-systemkritischen-journalisten-rodrigo-neto-der-die-landesweit-operierenden-todesschwadronen-anprangerte-yoani-sanchez-in-berlin-2013/

Ermordung von systemkritischen Journalisten in Brasilien – ein Journalist liquidiert während des Aufenthalts von Yoani Sanchez in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/18/brasilien-ermordung-von-systemkritischen-journalisten-klima-von-panik-und-unsicherheit-in-ipatingamg-region-der-liquidierung-eines-journalisten-und-seines-fotografen-2013-mutmasliche-todesli/

Rodrigo Neto, Walgney Assis Carvalho, Mafaldo Bezerra Gois, drei der allein 2013 beseitigten mißliebigen Journalisten – medienkundlich interessierte Zeitgenossen werden möglicherweise einfach mal per Google-Suche nachschauen, welche Zeitungen, Rundfunk-und TV-Anstalten, die regelmäßig über Yoani Sanchez berichten, auch  beispielsweise 2013 ausführlich über die Ermordung der drei systemkritischen Journalisten Brasiliens informiert haben – oder nicht.

Natürlich war Yoani Sanchez u.a. auf dem Gesprächsabend vom 8. Mai im Instituto Cervantes von Berlin auch nicht gefragt worden, warum sie zum Mord an ihrem systemkritischen brasilianischen Kollegen Mafaldo Bezerra Gois, beseitigt während ihres Aufenthalts in Brasilien,  nicht Stellung genommen hatte – und sich auch nicht zur Lage anderer verfolgter Kollegen –  Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Brasiliens –  äußerte.

Während ihrer Brasilienreise äußerte Yoani Sanchez viel Sympathie für das dortige politische Modell. http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

yoanisanchezcervantes1.jpg

http://www.taz.de/!115977/

“Am besten nichts Neues”:

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/29/der-untergang-des-unabhangigen-journalismus-am-besten-nichts-neues-medien-macht-und-meinungsmache-tom-schimmeck/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/08/yoani-sanchez-antwortet-auf-diskussionsabend-in-berlin-nicht-auf-die-brisanteste-heikelste-frage-ihre-spektakularen-kontakte-zu-rechten-und-rechtsextremisten-diktatur-und-folter-befurwortern/

Brasilianische Journalistenverbände verurteilten den Mord an Rodrigo Neto, der erst vor kurzem die Menschenrechtskommission  des Teilstaatsparlaments von Minas Gerais über neue Einzelheiten im Zusammenhang mit Todesschwadronen, die in Brasilien landesweit aktiv sind, unterrichtet hatte. Neto hatte in letzter Zeit Morddrohungen erhalten, hieß es. Er habe an einem Buch über Todesschwadronen gearbeitet. Bisher ist nichts darüber bekannt, ob Neto angesichts seiner politisch hochbrisanten Recherchen beispielsweise zu einem Blogger-oder Medienkongreß nach Deutschland eingeladen worden war, welche mitteleuropäischen Politiker ihm ihre Solidarität und Unterstützung erklärten.  Ebenso ist nichts darüber bekannt, ob Neto wegen seines außerordentlichen Muts und Engagements für mitteleuropäische Medienpreise vorgesehen war. 

mafaldogoismord13.jpg

Ausriß, Mafaldo Bezerra Gois, am 22. Februar 2013, während des Yoani-Sanchez-Besuchs in Brasilien, mit fünf Schüssen liquidiert. Brasiliens unbekannte Helden – das täglich sehr hohe Lebensrisiko. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/27/brasilien-weiterer-systemkritischer-journalist-ermordet-nach-morddrohungen-kubanische-bloggerin-yoani-sanchez-solidarisierte-sich-wahrend-ihres-brasilienbesuchs-nicht-mit-verfolgten-bedrohten-jour/

journalistenmordlopes2012.JPG

Ausriß – bei Rio de Janeiro ermordeter systemkritischer Journalist.

Die politische Funktion des organisierten Verbrechens.  Demokratie und Banditendiktatur:  http://www.ila-web.de/brasilientexte/slumdiktatur.htm

Amnesty International zur Menschenrechtslage in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/09/brasilien-report-2012-uber-die-menschenrechtslage-amnesty-international/

Todesschwadronen in der größten Demokratie Lateinamerikas:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/14/nach-wie-vor-hemmungslose-aktionen-der-todesschwadronen-institutionalisierte-barbarei-lulas-menschenrechtsminister-paulo-vannuchi-raumt-gegen-ende-der-zweiten-amtszeit-erneut-fortbestehen-der-b/

“Bloggerin Yoani Sanchez: Kubas Kämpferin für Freiheit.” Der Spiegel . “Mein Freund, der Diktator”, Süddeutsche Zeitung. Ermordung von systemkritischen Journalisten in Brasilien – keine Reaktion von Sanchez während ihres Brasilienbesuchs 2013. **

tags: 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/yoani-sanchez-bloggen-gegen-das-regime-in-havanna-a-898951.html

Vorübergehend aus dem “Käfig” gelassen: Bloggerin Yoani Sánchez in Berlin bewundert und gehasst

http://www.newsroom.de/news/detail/787271

“Ministerin Bauer lädt Kuba-Bloggerin Sanchez zu sich ein”: http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Politik-Leute-Kuba-Ministerin-Bauer-laedt-Kuba-Bloggerin-Sanchez-zu-sich-ein;art19070,2796579

“Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) öffnet ihre Türen für eine alte Freundin: Die kubanische Oppositions-Bloggerin Yoani Sánchez wird für einige Tage bei Bauer leben.”

(more…)

“Global Player” Brasilien: Wie “Reporter ohne Grenzen”(Frankreich) auf den neuesten Mord an einem Fotografen in Lateinamerikas größter Demokratie reagiert. Deutschlandjahr 2013 in Brasilien. Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien. Polizist entführt und ermordet in Rio de Janeiro.

Mittwoch, 17. April 2013 von Klaus Hart

UN PHOTOGRAPHE ASSASSINÉ DANS LE MINAS GERAIS, LA SÉRIE NOIRE CONTINUE

PUBLIÉ LE MARDI 16 AVRIL 2013.

Version imprimable de cet article Imprimerenvoyer l'article par mail envoyer EspañolEnglish

Reporters sans frontières espère que l’enquête en cours fera rapidement toute la lumière sur l’assassinat par balles du photographe Walgney Assis Carvalho, le 14 avril 2013 dans la municipalité de Coronel Fabriciano, Vale do Aço (Minas Gerais).

Walgney Assis Carvalho est le quatrième professionnel des médias tué au Brésil depuis le début de l’année 2013, un mois seulement après l’exécution de Rodrigo Neto de Feria, avec qui il travaillait parfois. D’après certaines sources, Walgney Assis Carvalho détenait des informations concernant l’assassinat de son collègue.

Selon la police militaire, Walgney Assis Carvalho se trouvait dans un restaurant de poisson quand un inconnu s’est approché de lui et a ouvert le feu dans son dos, avant de prendre la fuite en moto. Le photographe, âgé de 43 ans, a immédiatement succombé à ses blessures.

De même que Rodrigo Neto de Feria, Carvalho travaillait pour le journal Vale do Aço. La police civile utilisait également ses compétences de photographe de façon occasionnelle.

Le Brésil demeure en tête des pays les plus meurtriers du continent pour les journalistes, où le nombre de tués depuis le début de l’année s’élève désormais à treize. Reporters sans frontières a, pour l’heure, reconnu quatre cas liés à l’activité professionnelle, dont deux au Brésil.

Lire également le dernier rapport de Reporters sans frontières consacré à ce pays.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/17/brasilien-fotograf-des-ermordeten-systemkritischen-journalisten-rodrigo-neto-ebenfalls-erschossen-uber-einen-monat-spater-pressefreiheit-in-lateinamerikas-groster-demokratie-nationale-journaliste/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/18/brasilien-ermordung-von-systemkritischen-journalisten-klima-von-panik-und-unsicherheit-in-ipatingamg-region-der-liquidierung-eines-journalisten-und-seines-fotografen-2013-mutmasliche-todesli/

Deutschlandjahr 2013 in Brasilien – Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien:   http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/16/frauen-in-der-politik-viel-lob-aus-mitteleuropa-fur-margaret-thatcher-freedom-fighter-the-economist/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Das Mensalao-Demokratieprojekt unter Lula:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/30/brasilien-der-gerichtsprozes-uber-den-grosten-korruptionsfall-in-der-brasilianischen-politischen-geschichte-das-buch-zum-prozes-vor-dem-obersten-gericht-von-2012-autor-marco-antonio-villa/

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck vom 12.bis 17. Mai in Brasilien. **

tags: 

Laut offizieller Mitteilung stehen beim Besuch in Brasilien mit Stationen in Sao Paulo und Rio de Janeiro die bilateralen
wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen im Vordergrund. So werde der
Bundespräsident unter anderem das gemeinsame Jahr „Deutschland + Brasilien 2013-2014“ sowie
die deutsch-brasilianischen Wirtschaftstage eröffnen.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)